Es herrscht Meinungsfreiheit

Heiko Bernardy ist aus der AfD ausgetreten. Er war Kreisvorsitzender der Partei in Südthüringen und hatte auf einer SÜGIDA-Demo in Suhl eine Rede gehalten. Die Presse berichtet darüber nur bruchstückweise und falsch. Zum Beispiel ein Schreiber des Focus. Der behauptete, Frau Herold habe ihren Kreisvorsitzenden entlassen. Keine Angst, das ist falsch. Herr Helmerich ist noch Sprecher des Kreisverbandes Mittelthüringen. Bernardy war im Wahlkreisbüro von Frau Herold angestellt. Er wurde von ihr als Mitarbeiter entlassen. So schlampig recherchiert eben die Lügenpresse. Jeder soll sich selbst ein Urteil bilden können, im Folgenden wird deshalb auszugsweise die Austrittserklärung und die ungekürzte Rede gepostet.

Aus der Austrittserklärung von Bernardy:

Am 26.01.2015 hielt ich eine recht deutliche Rede bei der SÜGIDA-Demonstration vor ca. 1.500 Teilnehmern. …Die Rede hatte ich zwar vorgefasst, aber bis kurz vor Beginn der Demonstration war ich mir nicht sicher, ob ich dies wagen sollte. Angesichts des großen Anteils an „normalen Bürgern“ habe ich mich dann spontan dafür entschieden.

Liebe Freunde, am Grundsatz des Inhaltes meiner Rede halte ich nach wie vor fest. Sicherlich ist der Emotionsgehalt einer Rede zu einer Protestdemonstration ein anderer, als ein Redebeitrag vor vielleicht zwanzig Teilnehmern. Da geht man eben auch mal zur Sache. Ich erlebe seit Monaten, dass die Teilnehmer der friedlichen Pegida-Demonstrationen von Politik und Medien einseitig beschimpft, beleidigt und deren Anliegen herabgewürdigt werden. Gleichzeitig feiert man die teils gewalttätigen Gegendemonstranten. Politiker zeigen keine Berührungsängste mit dem teils gewaltbereiten, linksextremen Spektrum.
Durch diese manipulative Ungleichbehandlung findet eine polarisierende Entwicklung dieser Demonstrationen in „links“ und „rechts“  statt, die in Ihrer logischen Weiterführung zwangsläufig in Gewalt enden müssen. Soweit darf es nicht kommen!
Ich habe mit meiner Rede versucht, das konservative, bürgerliche Spektrum der Teilnehmer wieder zu erreichen und den Vorwurf der Rechtsradikalität abzuschwächen. Ich habe mich an Fakten gehalten, Zitate angeführt und zur Rückkehr an grundgesetzliche Werte aufgerufen.
An dieser Stelle möchte ich auch ganz ehrlich sagen, dass ich gegen den parteilich verordneten Maulkorb rebelliert habe. Möglich, dass noch zuviel italienisches Blut durch meine Adern fließt.

Ich habe damit gerechnet, dass die Regionalpresse sehr negativ berichten wird. Ich habe auch Ordnungsmaßnahmen durch den Landesverband für wahrscheinlich gehalten…. Die Videos dieser Rede wurden mittlerweile fast 3000 mal aufgerufen, unzählige Solidaritätsbekundungen aus ganz Deutschland folgten. Nicht nur die Tageszeitungen in ganz Thüringen berichten, sondern auch die Deutsche Presseagentur (DPA), der FOCUS und MDR-Fernsehen. Diese Aufmerksamkeit war nicht meine Absicht, stellt vielleicht aber auch eine Chance dar, wenn die AfD richtig damit umgeht und anfängt Antworten zu geben, statt sich im Distanzieren zu üben. Mit Distanzierungen ist noch niemals ein Wahlkampf gewonnen worden!

Heiko Bernardy (Zweiter v. r.). Foto: Birgit Helk

Heiko Bernardy (Zweiter v. r.). Foto: Birgit Helk

Die Rede (ungekürzt)

Hallo Suhl! Liebe Freunde!
Ich habe mit mir gerungen, ob ich tatsächlich heute reden soll. Aber ich muss! Weil mir sonst ganz einfach der Rettich platzen würde, angesichts des skandalösen,
verabscheuungswürdigen Verhaltens von Politikern, die eigentlich die Interessen des deutschen Volkes vertreten sollten. Ich weise auch die Presse mal vorsorglich darauf hin, dass ich heute als Privatperson hier auftrete! Und dieses Recht lasse ich mir nicht nehmen! Momentan erleben wir die größten Massendemonstrationen seit der deutschen Wiedervereinigung. Überall in Deutschland gehen Menschen auf die Straße, um gegen religiösen Terror und gesellschaftliche Überfremdung zu protestieren .Und ich bin immer noch dabei, meine Eindrücke aus der 2. SÜ-
GIDA Demonstration zu verarbeiten!

Da stehen doch tatsächlich Thüringer Politiker inmitten eines geifernden, grölenden, verfassungsfeindlichen Antifa-Mobs, der in Sprechchören „Nie wieder Deutschland“, „Deutschland ist Scheiße – Ihr seid die Beweise“ und „Deutschland verrecke“ brüllt!
Wie armselig ist das denn? Da wird PEGIDA-Demonstranten plumper Rassismus und rechtsextremes Gedankengut unterstellt, und gleichzeitig solidarisieren die sich ganz offen mit dem hirn- und wertelosen, linksradikalen Lumpenpack, die aus lauter Gewaltgeilheit Autos anzünden, Innenstädte verwüsten oder wie zuletzt in Leipzig sogar Polizeireviere mit Brandsätzen und Pflastersteinen überfallen! Steinigen scheint in Deutschland langsam salonfähig zu werden!

Da stellen sich Politiker von GRÜNEN, LINKEN und SPD auf eine Stufe mit Extremisten, denen alleine schon die Existenz unseres deutschen Vaterlandes, ja sogar die Existenz des deutschen Volkes ein Dorn im Auge ist. Pfui Teufel! Antideutscher Rassismus ist schon längst zum Alltag geworden! Wenn PEGIDA eines erreicht hat, dann ist es die Tatsache, dass sich die Feinde unseres Volkes offen geoutet haben! Da beteiligt sich ein SPD-Justizminister Heiko Maass ganz offen im Schulterschluss mit Linksextremisten an der Blockade einer genehmigten Demonstration in Leipzig! Das ist verfassungsfeindlich und eine Straftat! Doch wer will den Kerl als obersten Dienstherren der Justiz denn bestrafen? Welcher Staatsanwalt würde gegen Heiko Maass Anklage erheben? Das Ausmaß des staatlich geförderten Linksextremismus ist wirklich erschreckend. Wer
sind denn diese Armleuchter, die da wagen „Deutschland verrecke“ zu brüllen? Schaut sie euch an — junge Bürschchen, von nix „ne Ahnung, deren einzige Lebensleistung darin besteht, sich von ihren Eltern ihr nutzloses Dasein finanzieren zu lassen. Es ist auch mehr als verstörend, dass die gängigen Medien in wenig überraschender Einigkeit geifernd und sabbernd eine der größten Bürgerbewegungen der Nachkriegsgeschichte diffamieren, wobei auch mit Abfälligkeiten und Beleidigungen nicht sparsam umgegangen wird! Laut einer Studie aus dem Jahre 2006 ordnen sich mehr als 70% der Journalisten dem rot-grünen Spektrum zu! Ich bezweifle, dass sich dieses Ergebnis mittlerweile verändert hat. Wir erleben eine politisch-mediale Gang-Bang-Party, die in ihrer Unsachlichkeit und Demagogie nicht mehr zu toppen ist! Sie sagen, wir sollen endlich mal runterkommen!

Ich sage, ihr Mediendemagogen- IHR müsst erst mal runterkommen, sonst niemand!
Fremdenfeindlich? Rechtsradikal? Im Gegenteil! Allein die Gleichsetzung von Fremdenfeindlichkeit mit Islamkritik ist eine rhetorische Schweinerei, die in ihrer Niedertracht beweist, dass es diesen PEGIDA-Gegnern gar nicht um die Diskussion, sondern um die Diffamierung Andersdenkender geht! Denn Islamkritik ist wie jede Religionskritik seit jeher AUFKLÄRUNG und damit vornehmste Aufgabe frei denkender Menschen.Der Ayatolla Sadeq Khalkali verherrlicht das Morden indem er sagt: „Gegner des Tötens haben keinen Platz im Islam! Unser Prophet tötete mit seinen eigenen gesegneten Händen!“

Der große französische Philosoph und Schriftsteller Voltaire schrieb: „Der Koran lehrt
Angst, Hass und Verachtung für andere, erlaubt Mord als legitimes Mittel dieser Lehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein und fordert Blut und immer wieder Blut…

Und Mustafa Kemal Atatürk — das war der erste Präsident der Türkei, sagte einmal: „Islam, diese abstruse Theologie eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Leichnam, der unser Leben vergiftet.“ Die Türkei hat schon einmal bessere Zeiten erlebt, ohne Kopftuch, ohne religiösen Fanatismus. Heute unter Erdogan hat die Türkei mit aller Macht den Rückwärtsgang eingelegt. Erdogan sagt: „Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette!“ Und genau dieser Erdogan erfreut sich in Deutschland einer überwältigenden Wählerschaft. Allein diese Tatsache zeigt uns, wo die Reise hingeht!

Wenn wir uns die Geburtenraten innerhalb der muslimischen Bevölkerung anschauen sehen wir sehr genau, dass die Muslime das Prinzip von mehrheitlichen Verhältnissen sehr wohl begriffen haben. Der türkischstämmige SPD-Politiker Vural Öger äußerte sich einer Türkischen Zeitung gegenüber: „Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben. Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen. Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen verwirklichen.“ Geirrt hat sich dieser SPD-Politiker lediglich in der Jahreszahl — dieser Anteil wird laut einer Studie bereits im Jahr 2040 erreicht sein, in anderen europäischen Ländern viel früher. Es mag sein, dass im Osten Deutschlands noch nicht diese Masse an muslimischen Migranten erreicht ist. Und das ist auch gut so! Aber ich frage mich — wenn es in ganz Sachsen nur 4000 Muslime gibt, warum zum Geier soll dann in Leipzig eine Großmoschee
gebaut werden? Wenn es in Thüringen kaum Muslime gibt, warum fordert der Erfurter Imam Abdullah Dündar dann islamischen Religionsunterricht an unseren Schulen?

Über eines muss sich jeder im Klaren sein. Es gibt über 50 islamische Staaten in der Welt, aber in keinem einzigen gibt es eine echte Demokratie. In jedem islamischen Staat werden Grund- und Menschenrechte mit Füßen getreten, in vielen ist die Sharia Grundlage eines grausamen Rechts- und Vollstreckungssystems. Da wird gesteinigt, ausgepeitscht, geköpft oder es werden die Hände abgeschlagen. Wie also kommen Politiker und Journalisten auf die abenteuerliche Idee, das der rasante Anstieg des muslimischen Bevölkerungsanteils in Deutschland keine Auswirkungen auf unsere Freiheit oder unsere Grundwerte hätte?

Mehr Islam heißt immer weniger Freiheit.
Mehr Islam bedeutet Frauen sind Menschen zweiter Klasse,
Mehr Islam bedeutet die Unterdrückung Andersgläubiger und die Vernichtung von Atheisten.
Mehr Islam heißt, dass unsere Kinder und Enkelkinder ein neues Mittelalter erleben müssen, wenn wir nicht jetzt die Notbremse ziehen!
Und zum besseren Verständnis an diejenigen, die uns als Rassisten beschimpfen! Islam ist keine Rasse! Es sind nicht die Hautfarbe, die Größe der Nase oder andere äußerlichen Merkmale von Bedeutung, sondern das absolutistische Weltbild, welches mit unseren Werten unvereinbar ist.

Ein freiheitlicher, säkulärer Staat wie Deutschland kann zwangsläufig nur mit einer muslimischen Minderheit leben, aber nicht mit einer Mehrheit!

Wir leben heute in einer Zeit, in der offener Rechtsbruch in der Politik kein Tabu mehr ist! In immer größerem Umfang wird die staatliche Souveränität Deutschlands häppchenweise ausgehöhlt mit dem Ziel, einen europäischen Superstaat zu errichten, in dem die Nationalstaaten nur noch eine untergeordnete Rolle spielen wie zum Beispiel Texas oder Utah in den USA. So haben sich die großen europäischen Vordenker wie Adenauer oder De Gaulle sich das nicht vorgestellt!
Der europäische oder deutsche Patriot ist heute das Feinbild der herrschenden Politikerkaste schlechthin und somit schlichtweg lästig!

Liebe Freunde, wir haben jedoch eine mächtige Waffe in der Hand — und diese Waffe ist Recht und Gesetz! Die Väter des Grundgesetzes haben dieses Gesetzeswerk nicht nur mit dem Ziel der Wiederherstellung einer freiheitlichen Grundordnung verfasst. Kurz nach dem Kriege waren diese Männer und Frauen auch mit aberwitzigen Plänen konfrontiert, welche auf die Zerschlagung des deutschen Staates bis hin zur Ausrottung des deutschen Volkes abzielten! Deshalb haben sie die Idendität des deutschen Volkes geschützt und das wird auch in einem Grundsatzurteil des Verfassungsgerichtes von 1987 bekräftigt. „Das Festhalten an der deutschen Staatsangehörigkeit und damit an der bisherigen Idendität des deutschen Staatsvolkes des deutschen Staates ist normativer Ausdruck dieses
Verständnisses und dieser Grundsatzentscheidung. Aus diesem Wahrungsgebot erfolgt insbesondere die verfassungsrechtliche Pflicht, die Idendität des deutschen Staatsvolkes zu erhalten!“

Im Moment erleben Deutschland und auch unsere Europäischen Nachbarn eine Einwanderungsflut, wie sie es seit Kriegsende nicht gegeben hat. Es ist sehr schwierig geworden, an einigermaßen verläßliche Zahlen oder Statistiken zu kommen — deshalb kann ich nur einige Zahlen aus Brandenburg nennen. Die Zahl der tatsächlich Asylberechtigten beläuft sich dort auf 1,7% ! Im Klartext — nur 17 von 1000 Antragstellern haben tatsächlich einen Asylgrund!! Weitere 28% haben einen Status als Kriegsflüchtlinge. Der Rest, vornehmlich Personen aus Serbien, Tschetschenien und Afrika haben nicht nur kein gesetzliches Recht zum Aufenthalt, sondern sind zudem noch illegal nach Deutschland eingereist. Und hier kommen wir wieder zu dem Punkt, an dem offen Gesetze gebrochen werden, weil das Schengener Abkommen und unser Grundgesetz, welches regelt, dass Einwanderer aus sicheren Drittstaaten auch dorthin zurückzuverbringen sind, quasi außer Kraft gesetzt werden!

Wir verlangen, dass Recht und Gesetz in Deutschland endlich wieder konsequent angewendet werden! Die grundgesetzwidrige Duldung auf Dauer muss aufhören!
Es gibt nicht ein Beispiel in der Geschichte, wo massive, unkontrollierte Einwanderung nicht zu inneren Unruhen oder gar zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen geführt hätte. Eine unkontrollierte, kulturfremde Einwanderung führt zwangsläufig zu sozialen Spannungen und unüberbrückbaren Gegensätzen. Viele Einwanderer bringen nämlich genau das Gedankengut, die religiösen Überzeugungen, die gesellschaftlichen Defizite mit, die zu den Zuständen in ihren Heimatländern geführt haben, vor denen sie fliehen mußten.

Bezeichnend für das häufig fehlende Rechtsverständnis ist zum Beispiel die Aussage eine Schwarzafrikaners, nachdem er wegen schwerer Vergewaltigung  festgenommen wurde. Sinngemäß sagte er – Hätte er gewußt, dass das in Deutschland strafbar ist, wäre er nicht hierhergekommen!

Es ist nicht so, dass gegen die Einwanderungsflut und die fortschreitende Islamisierung kein Kraut gewachsen ist. Unser Nachbar Dänemark macht es uns vor, wie man Politik gestalten kann und hat das derzeit strengste Einwanderungsgesetz Europas auf den Weg gebracht.
Und schon beginnen viele Einwanderer daran zu denken, Dänemark zu verlassen, weil das Schlupfloch der Einwandungspolitik,die Familienzusammenführung
an so hohe Anforderungen geknüpft wird, dass ein weiteres Anwachsen des Migrantenanteils quasi nicht mehr möglich ist. Zusätzlich bietet Dänemark auswanderungswilligen Migranten attraktive Ausreiseprämien an. Ich finde, die liberal-konservative, dänische Regierung bietet uns hier eine Steilvorlage, die auch andere europäische Länder in nationales Recht umsetzen können.

Es wird wohl derzeit kein anderes Wort derart mißbraucht wie der Begriff „bunt“. Mir persönlich ist Europa bunt genug! In Europa gibt es 47 Staaten, in denen Angehörige von weitaus mehr Volksgruppen leben. Diese Kulturen gilt es zu bewahren und zu schützen, dafür trete ich ein! Danke!

4 Kommentare zu “Es herrscht Meinungsfreiheit

  1. Pingback: Es herrscht Meinungsfreiheit - Der Blogpusher

  2. Hallo Wolfgang.
    Danke für Deinen Bericht über Heiko. Er ist wieder super geschrieben. Schade das Heiko aus der AfD ausgetreten ist. Vielleicht kommt er ja zurück.
    L.g. Uwe Weiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.