Mal sehen wie Tröglitz im März wählt

Foto: Wolfgang Prabel

Tröglitz ist eine Industriegemeinde im Burgenlandkreis von Sachsen-Anhalt mit knapp 2.800 Einwohnern. Es wurde 2003 in die Gemeinde Elsteraue mit 8.500 Einwohnern eingemeindet.

Tröglitz hat ein politisches Verhalten, welches immer dem Landestrend folgte. Bei der Landtagswahl 1998 wählten in Wahlkreis Zeitz 58,7 % die drei linken Parteien. 2002 erzielten SPD, PDS, Grüne und MLPD 39,8 % in Tröglitz. 2006 stimmten in der Gemeinde Elsteraue 46,9 % für die Linksparteien und 2011 48,6 %. Von einem „Scheiß-Drecksnest“, so ein Plakat der Regierungsanhänger, dürfte also eigentlich nicht die Rede sein. Auch nicht von der „Idiotie des Landlebens“.

Am 4. April 2015 war der Dachstuhl eines Asylheims abgebrannt. Ein Tatverdächtiger wurde inzwischen im August 2015 festgenommen. Über seine Identität weiß man nichts. Polizei und Justiz halten dicht, was eigentlich in einem Rechtsstaat o.k. ist.

Am ersten Mai 2015 demonstrierten die Merkelschen Regierungsanhänger durch Tröglitz. Hier ein Video. Wo das Video so wackelt wurde der Kameramann von einem Fanatiker verwackelt.

Ein Kommentator hat dem zwangsfinanzierten Staatssender MDR folgende Zeilen ins Stammbuch geschrieben: „Einen Ort mit all seinen Menschen so zu diffamieren zu beschimpfen und in den Dreck zu ziehen grenzt schon an Hetze und Propaganda. Das sich daran alle staatlichen Stellen beteiligt haben (Nichts gelernt DDR Bürger). Eine öffentliche Entschuldigung wäre das Mindeste.“

In den Medien wird immer der Eindruck verbreitet, daß die Rechten Asyllager und –heime anzünden. Eine Statistik zeigt die Realität. Die weitaus meisten Brände werden von Ausländern beabsichtigt und unbeabsichtigt verursacht. Ich habe in meinen Jugendjahren viel mit Ausländern gekocht. Das Ergebnis war sehr lecker, aber manchmal war es durch Unachtsamkeit brandgefährlich. War schon mal jemand dabei, wenn in der Bratpfanne Kaffee geröstet wird?

Kürzlich wurde eine Handgranate auf einen Securitycontainer eines Asyllagers geworfen. Wie sich zeigte war es eine Auseinandersetzung zwischen zwei ausländischen Sicherheitsunternehmen. >Hier der Link. Wo bleibt da die Sicherheit?

Wir dürfen gespannt sein, wie Tröglitz am 13. März 2016 wählt. Jeder Tröglitzer, der noch ein bißchen Selbstachtung hat, muß AfD wählen. Weil sich die Medien und die Politiker der Altparteien bei den Tröglitzern noch nicht entschuldigt haben. Insbesondere Fräulein Roth und Herr Maas, die gelegentlich zusammen mit der Antifa demonstrieren, müßten auf Knien durch Tröglitz rutschen und den Boden küssen.

Ein Kommentar zu “Mal sehen wie Tröglitz im März wählt

  1. Kein Vergeben und kein Vergessen für die Antifa. Ihre hasserfüllten Sprüche sind kein Versehen und keine Jugendsünde sondern Teil des perfiden Plans „We love Volkstod“, den sie (Partei „Die Linke“ usw.) mittlerweile offen propagieren. Sie werden kläglich scheitern. Entweder durch demokratische Wahlen oder unsere Fäuste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.