Fabelhafte Themen für die Lügenpresse


Die Frankfurter Rundschau suchte die Super-Syrer. Sie hatte berichtet, daß zwei Syrer einen NPD-Funktionär gerettet hätten. So abwegig ist das eigentlich nicht, weil Adolf Hitler gegen Araber nichts hatte: „Die Völker des Islam werden uns immer näher sein als zum Beispiel Frankreich“. Die Syrische Soziale Nationalistische Partei (1932 gegründet) hatte auch nichts gegen Adolf. Das Parteisymbol, der rote Hurrikan hat Ähnlichkeit mit dem Hakenkreuz. Anton Saada war der al-za’im (Führer) und die Partei hatte die Hymne „Syrien, Syrien, über alles“, die auf die gleiche Melodie wie die deutsche Nationalhymne gesungen wurde. Im Parteiprogramm stand zeitgenössisch, daß Syrer „eine unverwechselbare und natürlich überlegene Rasse“ seien. Die Partei war seit 2005 legalisiert und stellte unter Assad zwei Minister.

Trotz dieser schlüpfrigen Vorgeschichte war das mit den zwei Syrern, die dem NPD-Funktionär aus der Patsche halfen, eine freie Erfindung der für ihre fabelhafte Berichterstattung sattsam bekannten Frankfurter Lügen-Rundschau, wie sich herausstellte.

Ich schlage den teutonischen Qualitätsmedien folgende Schlagzeilen vor, wo sich alle ganz doll liebhaben und wo wirklich nix mit überhaupt nix zu tun hat. Die Redakteure der Lügenpresse werden keine Hemmungen haben, alles frei erfunden auszubuchstabieren:

Multikulti: Islamischer Staat spendet Freibier zum Oktoberfest

Lumpenproletariat: Claudia Roth als Kostümberater bei Germanys next Topmodel

Heißhunger: Veganerkongreß mit Eisbeinfrühstück eröffnet

Inkonsequenz: Renate Künast gratuliert Türkei zum Zuckerfest

Kampf gegen Kinderehen: Joschka Fischer heiratet eine Gleichaltrige

Kruzitürken: Bayernpartei verlegt Parteizentrale nach Berlin

Klimawandel: Zwei Kamele namens Angela und Sigmar in Grönland gesichtet

Tücken von Whatsapp: Antifa gratuliert NPD zum Führergeburtstag

Dreierbeziehung: NPD-Funktionär rettet Heiko Maas vor Natalia Wörners Hündin

Tierschutz: Hungriger Wolf rettet zwei Schafe vor elektrisch geladenem Weidezaun

Nach Abschaltung von ARD und ZDF: Beatrix von Storch meldet sich bei GEZ an

Energiewende: Windkraftanlagen schützen Deutschland vor Blackout

Bildungsabschluß: Katrin Göring-Eckardt will nun doch die erste Klasse wiederholen

Haram: Schweinezüchter will seinen Betrieb an Flüchtling übergeben

Pressecodex: Jacob Augstein warnt vor Antisemiten ohne Täter zu beschreiben

Arbeitsunfall: Frauke Petry bricht Pinocchiojournalist die Nase ab

Im Crystal-Meth-Rausch: Volker Beck tritt zur Familienpartei über

Wir sind das Pack: Freitaler spenden Six-Pack (mit Freiberger) für Sigmar Gabriel

Ernteeinsatz: Alice Schwarzer mit Jürgen Drews im Kornfeld erwischt

Das war alles Satire. Angelas Freund Erdo habe ich aus Fairness mal weggelassen. Der ärgert sich grad schon genug. Grüße an die Jungs vom Verfassungsschutz, die diese gequirlte Grütze durchlesen müssen…

4 Kommentare zu “Fabelhafte Themen für die Lügenpresse

  1. Sehr gut, Herr Prabel, gefällt mir !!

    Ich ergänze mal um ein paar Bonmots:

    Das reiche Deutschland:
    „Wenn man einen guten Toaster hat und genügend Toastbrot, aber zu blöd ist, das Toastbrot in den Toaster zu stecken, dann helfen auch nicht mehr Toaster oder mehr Toastbrot.“ (Erwin Pelzig)

    Unsere Besten:
    «Verschlimmert wird die Situation durch das Wuchern eines zur Wertschöpfung unfähigen halb­akademischen Sub­proletariats – Sozialarbeiter, Therapeuten, Ausländer­beauftragte, multikulti-affine Journalisten, Publizisten -, dessen größte Sorge es ist, dass ihnen der Staat keine Betreuungs­objekte mehr zuweist.» (Torsten Hinz)

    Kunst und Kultur:
    Andrea Nahles singt Pippi Langstrumpf

    Chancengleichheit:
    Wo ist meine RasierapparatIn?
    Kann mir mal jemand die SalzstreuerIn geben, bitte?

    Wissenschaft (Kongress der Psychotherapeuten):
    Liebe Idioten, liebe IdiotInnen !
    (wurde anschließend in einer Resolution auf Antrag der KongressleiterIn einstimmig verurteilt )

    Sprachforscher: Warum heißt es „die Gerechtigkeit“?
    Feminist: Weil gute Wörter weiblich sind und schlechte Wörter männlich sind.
    Sprachforscher: Können Sie ein Beispiel nennen?
    Feminist: „der Krieg“!
    Sprachforscher: Deshalb heißt es auch „der Feminismus“?
    Feminist: Das ist „eine Lüge“.

    Was ist der Unterschied zwischen einem Terroristen und einem Feministen?
    Mit einem Terroristen kann man verhandeln.

    Bildung:
    Kommt ein Mann in die Bibliothek und verlangt ein Buch über Selbstmordattentäter. Sagt der Bibliothekar: Haben wir. Aber Sie dürfen es nur ausleihen, wenn Sie es persönlich zurückbringen.
    ___________________________________________________________
    Zum Schluß noch etwas Ernstes, an das Sie sich sicher auch noch erinnern werden, Herr Prabel. Geschichte wiederholt sich.

    Im November 1975 besucht DDR-Ministerpräsident Horst Sindermann das „Kaiserreich Iran“. Der Schah empfängt den Kommunisten im Spiegelsaal seines Niawaran-Palastes, „in einer sehr freundlichen, aufgeschlossenen Atmosphäre“, wie das SED-Parteiblatt „Neues Deutschland“ schwärmte.
    Für 1976 ist ein Gegenbesuch in der DDR geplant – mit Stipvisiten u.a. in Weimar und Eisenach. Sämtliche damals in Weimar zahlreich vertretenen arabischen und palästinensischen Studenten und Mitarbeiter – alles ganz enge politische Freunde der DDR – wurden Tage vorher mit unbekanntem Ziel für mehrere Tage umgesiedelt. Ein Fakt, der seinerzeit für viele Fragen und für Aufruhr sorgte.
    Der Schah-Besuch wurde kurzfristig abgesagt.
    Was hatte die DDR für Freunde, die vorsichtshalber entfernt werden mussten?
    Ich denke, dass hatte auch damals schon mit dem Islam nichts zu tun:-)))

    • Ja, ich erinnere mich an den Schahbesuch, ich hatte meinen Arbeitplatz in der Marienstraße. Nicht nur die Araber mußten weichen, auch Deutsche durften nicht in Reichweite sein. Wir wurden alle rausgebeten.

  2. Nun ein paar reale aktuelle Schlagzeilen von heute, in denen man erkennt
    1. dass sich die Staatsverweser sicher glauben dürfen
    2. wohin der Hase läuft in diesem unseren Lande

    „…Nun gibt es im öffentlichen Dienst wieder Tarifverhandlungen und die Gewerkschaften drohen erneut damit, dass in den Kitas die Arbeit niedergelegt wird……Der Vorsitzende des Beamtenbundes dbb, Klaus Dauderstädt, kündigte Aktionen noch vor der nächsten Verhandlungsrunde am 11. April an…..“ (SPON)

    Der Vorsitzende des Beamtenbundes kündigt Streiks an?????
    Übrigens, der VERDI-Chef ist ein Grüner……

    „…Gerichtspräsident legt sich mit Justizminister an…“ (TLZ)

    Der Präsident des Thüringer Oberverwaltungsgerichtes hat sich mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde bei MP Ramalow über den Justizminister Lauinger (Grüne) beschwert. In der Dienstaufsichtsbeschwerde ist von „Ämterpatronage“ die Rede. Offenbar hegt der oberste Richter, der Ende Oktober aus dem Dienst ausscheidet, den Verdacht, dass die Präsidentenstelle nach Parteibuch besetzt werden könnte.

    Ganz offensichtlich fühlt sich diese ganze Bagage sehr sicher – aus gutem Grund, wenn sich nichts ändert.
    In diesem Zusammenhang verstehe ich auch nicht, dass die AfD sich nicht dieses leidigen Beamtenthemas annimmt, dass die Staatskassen in einem überschaubaren Zeitraum komplett leeren wird. Schäubles Gerede von der schwarzen Null verschleiert nur das krampfhafte Sparen für explodierende Pensionslasten.
    Liegt es vielleicht daran, dass führende AfD’ler selbst Beamte sind?

  3. Pingback: Fabelhafte Themen für die Lügenpresse | volksbetrug.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.