Die Bürger sehen Höcke positiver als die Medien


Gestern tagte die Landeswahlversammlung der thüringischen AfD in Arnstadt. In der Heldenstadt, wo die rote Gestapo 1989 die zweite Demo am 7. Oktober brutal zusammenknüppeln ließ. Statt vor dem Volk auf den Knien liegend Verzeihung zu erflehen, trägt nun ausgerechnet die damals weitgehend stasidurchsetzte Presse politische Angriffe gegen die AfD vor, die mit dieser diktatorischen Gewaltanwendung nun wirklich nichts zu tun hatte.

Nach dieser historischen Reminiszenz kehren wir aus der damaligen Gummiknüppel- und Stacheldrahtzeit in die heutige Zensurzeit zurück. Natürlich war die Dresdner Rede von Höcke trotz der diskutierenswerten Erinnerungskultur – Kultur ist wegen der Vielschichtigkeit von Erinnerung hier wohl ein Hilfsbegriff – kein Meisterwerk politischer Klugheit, wie Alexander Gauland richtig feststellte. Und Björn Höcke hat längst mitbekommen, daß viele Freunde und Weggefährten ihn kritisierten: „Einige haben zu Recht gefragt, mußte das so sein? Ich habe ein wichtiges Thema in einer Bierzeltrede vergeigt, Interpretationsspielräume zugelassen“, so Höcke. Das sei ein Fehler gewesen, und er habe den richtigen Ton nicht getroffen. Er entschuldigte sich vor den anwesenden Parteimitgliedern (das waren immerhin 260 von insgesamt über 900) dafür.

Um dann gleich zum Angriff auf die Landesregierung überzugehen. Er geißelte die geplante Gebietsreform als ein linkes Zentralisierungsprojekt. Das Gift des Rückzugs aus dem ländlichen Raum werde zur Medizin erklärt, richtig sei weniger Zentralisierung und mehr lokale Selbstbestimmung. So hört sich ein waschechter Demokrat an.

Im Grußwort von Alexander Gauland an die Thüringer AfD zitierte dieser als älterer und belesener Herr einen Leitartikel des SPIEGEL-Herausgebers Augstein vom November 1998:

„Nun soll in der Mitte der wiedergewonnenen Hauptstadt Berlin ein Mahnmal an unsere fortwährende Schande erinnern. Anderen Nationen wäre ein solcher Umgang mit ihrer Vergangenheit fremd. Man ahnt, daß dieses Schandmal gegen die Hauptstadt und das in Berlin sich neu formierende Deutschland gerichtet ist. Man wird es aber nicht wagen, so sehr die Muskeln auch schwellen, mit Rücksicht auf die New Yorker Presse und die Haifische im Anwaltsgewand, die Mitte Berlins freizuhalten von solch einer Monstrosität.“

Der SPIEGEL hat diesen Satz überlebt, Höcke wird wegen der ähnlichen Äußerung nicht aus der AfD ausgeschlossen werden. Außerdem hat er in diesem Zusammenhang ja noch auf den Angriff gegen die New Yorker Presse und die Haifische in Anwaltsroben verzichtet. Gott sei Dank. Denn hinter der „New Yorker Presse“ darf man bei Rudolf Augstein einen nicht mitgedruckten Subtext vermuten. Zwischen den Zeilen sozusagen.

Der thüringische Bürger ist an Höckes Fehltritt nicht so verzweifelt, wie die Medien. Eine bei der WELT gerade laufende Wahlumfrage zur Thüringer Landtagswahl zeigt die AfD auf Platz 1 vor CDU und Linken. Die FDP liegt wieder hauchdünn über der 5-%-Linie, bei der grünen Verbotspartei für alles und für jeden sieht es mit dem Wiedereinzug in den Landtag fragwürdig aus. Zu finster sind die Machenschaften der Landesminister Siegesmund und Lauinger. Im Wahlkampf hatten sie plakatiert, daß jeder Baum ein Zuhause sei. Sie vergaßen vor der Wahl allerdings zu erwähnen, daß das nicht gilt, wenn so ein reaktionäres Gewächs einer gewollten Windmühle im Wege steht. Sind die Grünen nun eine Fake-Umweltpartei?

Wenn man mit dem Wahlergebnis von September 2014 vergleicht, so ergibt sich folgendes Bild (Stand 18.02.2017, 7:30):

CDU 25,7 % (  -7,8 %)
Linke 23,1 % (  -5,1 %)
SPD 12,2 % (   -0,2 %)
AfD   26,6 % (+16,0 %)
Grüne 5,0 % (   -0,7 %)
FDP    5,3 % (  +2,8 %)

Eine weitere Umfrage der WELT läßt auch Zweifel an der von den Medien geschürten Anti-AfD-Stimmung aufkommen:

Letztere Umfrage wurde in ganz Deutschland erhoben, insgesamt 43 % der Bürger wünschen sich offensichtlich einen etwas weitsichtigeren historischen Rückblick mit einer nationalen Erzählung, die nicht nur aus dem Tausendjährigen Reich, der Russenzeit und dem 30jährigen Krieg besteht.

Offensichtlich ist die Meinungsdiktatur der 68er schon fast Geschichte. Nur in den Staatsmedien haben sich ein paar Ewigmorgige verschanzt. Oder sind es jetzt schon wieder Ewiggestrige?

Vor zwei Tagen bin ich mal zu einigen Einkäufen ins Tal gefahren und habe dort ein paar AfD-Sympathisanten getroffen. Alle waren der Meinung, Höcke habe den Bogen überspannt. Aber keiner hatte den Wunsch jetzt wieder CDU oder Linke zu wählen. Noch hat Höcke Kredit. Wenn ihm nicht wieder die Pferde durchgehen kann er Ministerpräsident werden.

32 Kommentare zu “Die Bürger sehen Höcke positiver als die Medien

  1. Tja, diese Geschichte mit dem „Denkmal der Schande“ und der 180-Grad-Wende wird ihm der Petry-Klüngel wohl noch durchgehen lassen können, aber daß er nach innen regelrecht geätzt hat, werden diese Leute ihm ihren Lebtag nicht vergessen.
    Stichworte: „Freifressen und Freisaufen“, „Oligarchisierung der Partei“, „Zunehmende Erstarrung der Partei im Parlamentarismus“, „Bewegungspartei“ u.a.m.
    Und der Haupttreffer auf den Solarplexus war „Luckisten“. Und das wollen ihm die der Anpassung Zustrebenden einfach nicht durchgehen lassen. Das ist meine feste Überzeugung.

  2. Man muß leider feststellen, daß, auch wenn Höcke in der AfD bleiben wird, die Parteiführung definitiv zerstritten und unseins ist. Das Ganze wird jetzt noch durch das Bestreben übedeckt, an die lukrativen Bundestagsmandate zu kommen, aber für die Zeit danach sehe ich schwarz für die AfD. Dann werden die Macht-und Interessenskämpfe eskalieren, denn ohne jeden Zweifel wollen einige aus dem Bundesvorstand eine Anlehnung an die „Etablierten“ und keine wahre Alternative. Man will Systempartei werden, an den prallgefüllten Näpfen und Trögen, an lukrativen Posten und Pöstchen teilhaben. Auf die AfD ernsthaft als Alternative zu hoffen ist vergebens, auch wenn diese Partei derzeit vermeintlich als einziges Korrektiv zu den „Etablierten“ steht. Die AfD wird zum einen allein kräftemäßig im Bundestag nichts gegen die Altparteien bewegen, die ihre 2017 zwar geschwächten Positionen, dann aber eben geschlossen, verteidigen werden, mal davon abgesehen, daß Herbst 2017 auch schon zu spät ist. Tag für Tag bleibt die Grenze offen und kommen tausende Einwanderer ins Land und wird die BRD von der Regierung weiter finanziell, strukturell und gesamtgesellschaftlich ausgeblutet und gegen die Wand gefahren. Zum anderen muß man eben ernüchtert feststellen, das in der AfD leider auch genügend karrieregeile und auf lukrative Posten und Pöstchen lauernde Leute vorhanden sind, oft genug Parteiwechsler von den sog. „Etablierten“. Schon an der Basis, in vielen Kreisverbänden und aufwärts, ist das klar festzustellen und haben Karreristen das Ruder übernommen und die Idealisten verdrängt. Diese Leute wollen vom politischen und parteilichen System profitieren, nicht dieses verändern. Das muß man ganz klar und realistisch so sehen. Nur das Volk, die Bürger können etwas bewegen, wenn sie wie 1989 auf die Strasse gehen und politische Veränderungen und die direkte Demokratie erzwingen.

  3. Die AfD beweist, dass Parteien – ob alt oder neu, gleich welchen Inhalts – zur Lösung der aktuellen strukturellen Probleme in Deutschland nicht geeignet sind. Man hat das ja seinerzeit 1989/90 gesehen, was für personeller Schrott sich im Namen des Fortschritts, Friedens, Freiheit, Freude und Eierkuchen in alten wie in neuen Parteien versammelt hat. Die mit echten, ehrlichen Ambitionen haben schnell erkannt, dass sie in diesem System der Wahl- und Versorgungsvereine keine Chance hatten, haben und nie erhalten werden, zu groß ist die Übermacht der Besitzstandswahrer und Intigranten, der Arbeitsscheuen und Großmäuler – zu fest gestrickt das politische Netz, zu starr und festgeschrieben die juristischen Hürden.
    Nichts anderes präsentiert uns die AfD seit Jahren schon. Sie setzt sogar noch einen drauf, indem der Parteivorstand inzwischen zum Familienbetrieb wird.
    Da der Herr Prabel gern mit einem Anekdötchen schließt, möchte ich eine solche anfügen:
    Wie sieht der politisch korrekte Vorstand einer Institution bzw. Organisation in Deutschland aus? 1/3 Frauen, 1/3 Männer, 1/3 Fachleute.
    Auch bei der AfD hat man den Eindruck, dass das Drittel der letzteren Kategorie bei weitem nicht erreicht wird.

    • Das ist eben das Problem in unserem s. g. demokratischem System. Die Parasiten lassen nicht lange auf sich warten und übernehmen den Laden.

      „Nichts ist widerwärtiger als die Majorität; denn sie besteht aus wenigen kräftigen Vorgängern, aus Schelmen, die sich akkommodieren, aus Schwachen, die sich assimilieren, und der Masse, die nachtrollt, ohne nur im mindesten zu wissen, was sie will.“
      (Goethe)

      Die Umfrage der WELT bezüglich des Umgangs mit den Verbrechen in der NS-Zeit zeigt eigentlich auch nur, dass ein großer Teil der Befragten einfach nur die Nase voll hat von dem Thema. Die richtige Antwort ist wohl, dass der Umgang damit unzureichend ist, weil man sich nicht wirklich damit auseinandersetzen kann ohne als alles mögliche abgestempelt zu werden.

  4. Über Höcke’s Rede kann man geteilter Meinung sein. Für mich hat der Mann aus dem Osten (dort geht bekanntlich die Sonne auf, von wegen Dunkeldeutschland) nichts unredliches verbreitet, eher liegt er sehr nahe an der Realität.
    Es ist die überwiegend völlig verkommene, linksversiffte und regierungshörige, bis zur höchsten Stufe der Unwürdigkeit und Unterwürfigkeit, arschkriechende, geistig verarmte Journaille, ebenso wie eine abartig nach Scheisse stinkende, verlogene Medienlandschaft, die den Aufstieg und Erfolg der AfD mit allen Mitteln zu verhindern suchen. Und dafür bedient man sich verlogener, unterlassener oder verfälschter Berichterstattungen, übler Nachreden und Verunglimpfungen im Stile tiefbrauner Propaganda und macht sich zum willigen Wahlhelfer von Rechtsbrechern, erbärmlich unfähigen Polit-Schmarotzern, Lobbyisten, Ausbeutern und höchstgradig volksschädlichen Partei-Puffluden. Es ist bereits eine Wohltat mit anzusehen, wie jämmerlich sich diese zähen Schmierenschreiber und klugscheissenden Verblödungs-Mattscheibendompteure in ihre Hirn-Pampers einnässen um z.B. Trump mit tumben Parolen niederzumachen. Währenddessen kann die hier etablierte Polit-Gonorrhoe unbehandelt und ungehindert still und leise „weitermerkeln“, denn Deutschland hat innenpolitisch bekanntlich ja kaum Probleme und wenn, dann tut medienwirksame Ablenkung Not. Trump, AfD und das Pack der Andersdenkenden, der Mediensaustall hat keine andere Themen mehr parat und fast alle pissen daher in die gleiche Rinne. Für die ganz Saudummen gibt’s noch die Bild, den Spiegel, Huff-Post, das Dschungelcamp, den Bachelor und ähnlich gearteten Schwachsinn für erfolgreich Ewig-Arbeitssuchende und Möchtegern-Superstars mit Tütensuppen-Talent. Danke dafür, allen geistig vakuumierten Arschgeigen und folgsamen Promiverbal-Brüllwürfeln unseres bunten, bundesdeutschen Big Brother Medien-Dschungelcamps. Denn ihr stellt wahrhaftig die flutschigen Verblödungs-Kondome gegen alles, was einer korrekten, kritischen, neutralen, aufklärenden und wahrheitsliebenden Berichterstattung dienlich sein könnte. Man kann euch getrost als unbeugsame Abtreibungsbefürworter der Meinungsfreiheit, Rechtsstaatlichkeit, der Wahrheit und Intelligenz bezeichnen, auch als speichelleckende Handlanger und durch die GEZ (Gebührenverweigerer-Erzwingungshaft-Zentrale?)zwangsfinanzierte Huren-Werbeagenturen des volksspaltenden, halbgescheiten und arbeitscheuen politischen
    Sackratten-Establishments.

    Der Westen hatte zwar schon immer seine eigenen Polit-Ganoven, wurde nach der Wende allerdings zudem schnell überschwemmt und unterwandert mit politisch
    vor-, und vollverdrecktem Ost-Abfall, ein kriminelles, asoziales Klientel das bereits im gelobten Stasikahane-Sozialismus fettgemästet, bestens mit allem versorgt und vollgefressen das eigene Volk einsperrte, ausspionierte, entmündigte und terrorisierte bis die Mauer fiel. Danach durften und dürfen sie munter weiterwirken, und diese Denunzianten-Schweine beherrschen tatsächlich ihr schmutziges Handwerk in absoluter Perfektion. Sie haben sich wie Mehltau und Borkenkäfer überall implementiert, bei der Grünen Abfalleimerfraktion ebenso wie bei den Linken Ex-Mauerwächtern, den geistig vollverblödeten Sozi-Umvolkern und den Schwarzen Murksel-Muschileckern. Die Doppel-Whopper, Erdogans hier länger lebende, verwöhnte und mindestens zu 25% vom Staat vollversorgte Schwanzlutscher mit Doppelpass und Scharia-Gelüsten als favorisierte Endlösung für Rechtsstaatlichkeit, bevölkern ebenfalls mit steigender Tendenz die Parlamente und den Bundestag. Zumindest in dieser Hinsicht, völlig anders als in den Städten und Straßen, scheinen Multikulti, Migration und Integration zu funktionieren, ich schätze mindestens noch solange bis die BRD zum Kalifat erklärt und unter Allahu Akbar-Rufen freudig vom Musel-Mob ausgerufen wird. Dann wird es lustig hier, zumindest für die bisher ach so unterdrückten und geschmähten Bückbeter.
    Die bereits vollzogenen gesellschaftlichen und politischen Auswirkungen für das Volk der entmündigten Doof-Deppen und Euro-Zahlmeister sind hinlänglich bekannt und sind daher wohl kaum noch erwähnenswert. Ein Blick nach Frankreich reicht.

    Eine zur Demokratur mutierte Demokratie streift nun im Turbogang den Mantel gänzlich ab und hervor kommt eine längst totgeglaubte Diktatur des Ur-Grauens, verursacht durch eine ranzig verpilzte Partei-Minestrone mit einer politischen Qualität, die dem Turmbau zu Babel entspricht und Deutschland und das Volk in eine traurige Zukunft führen wird, die jedem autochthonen Deutschen keine Zukunft mehr sein kann. Dieses Land droht durch einst im guten Glauben gewählte Vollidioten und Chaoten jeglicher Polit-Colour unregierbar zu werden. Es wird durch kackendreist agierende, volksschädliche Polit-Schwachmaten international isoliert und durch die ungebremste Zuwanderung von ewigen Leistungsempfängern, religiös verblödeten Musels und „Facharbeitern“ mit Analphabeten-Diplom ins dunkelste Mittelalter zurückkatapultiert. Aber immerhin sind diese Kulturbereicherer klug genug und dazu fähig, das Deutsche Volk schlicht und einfach wegzuvögeln, denn der hart arbeitende Steuerzahler wird dafür mächtig zwangsabkassiert und zahlt demütig politisch korrekt für den Untergang seines eigenen Volkes und seiner ihm angestammten Kultur. Die jetzt noch kleinen Musels werden schon in einigen Jahren die Mehrheit stellen (an den Schulen bereits Alltag) und die halbbepellten Paschas sein, unsere Kinder und Enkelkinder deren minderwertige, ungläubige Fußabtreter und Arbeitssklaven (Dhimmis). Das ist und bleibt Fakt wenn diese Kriecher-Regierung, diese Ansammlung von anusbewohnenden Musel-Schleimern und rundum vollversorgten, parasitären Mitläufern nicht restlos aus der politischen Verantwortung beseitigt und unschädlich gemacht wird. Und dazu gehören restlos all jene, die dem Volk kriminellen Sozial-Müll importieren, „maaslos“ Steuergelder versemmeln und als Spitze noch die Dreistigkeit und Frechheit besitzen, als Problemlöser in Erscheinung zu treten für all die Probleme, die sie durch Missachtung von Recht und Gesetz ungefragt dem eigenen Volk aufgetischt haben.
    Mag ein Jeder wählen was er will und ihn persönlich anspricht. Doch was sich hier politisch von den etablierten Alt-, und Möchtegern-Volksparteien anbietet bleibt auch nach der BW, wie bereits erfahren und eingefahren, m.E. der allerletzte Dreck und eine ekelerregende, widerliche Zumutung.

    • Sie sind Mir aber auch ein Super Schimpfwort – Erfinder. Sind die alle aus dem AfD-Parteiprogramm? Erbarmen, wenn Leute mit Ihrem Stil und Wortschatz an oder auch nur in die Nähe der Macht kommen. Besuchen Sie doch mal einen Deutschkurs.

      • >anders: Herr Adler hat sich seinen Frust und seine Wut von der Seele geschrieben, so etwas nennt man Katharsis. Einen Deutschkurs braucht er nun wirklich nicht.

      • Mein alter Freund @anders, wie habe ich Sie vermisst. Sie wissen doch, ich mag ihre Kritik in Form schlichter, risikoloser und geschätzter 3 1/5 Zeiler, die jedem Simpel das Leben und Lesen erleichtern und möchte das als ihr treuer Follower nicht unbewortet lassen.
        Nun, da ich mehr mit der Mathematik befreundet bin, erheben meine Kommentare keinen Anspruch an die hohe Kunst der Rechtschreibung und Grammatik, zum Diplomer aber hat es immerhin gelangt. Das ernährt mich recht ordentlich, lässt andererseits aber auch das Finanzamt ausgiebig bei mir zulangen.
        Wie sehr viele meiner Leidensgenossen finanziere ich damit ein System von trägen Sesselfurzern, permanent arbeitsunwilligen Arbeitssuchenden, Schein-Flüchtlingen, linksgrünem Abschaum usw. Dieser im Kern stark verrottete Staat belohnt vordringlich die Leistungsresistenten, fördert die Kriminellen und ist zum Selbstbedienungsladen für pennende Polit-Luden, Asyl-Gewinner, Pleite-Banken, (T)Euro-Parlamentarier und Steuergeld-Versemmler verkommen, während das hart arbeitende Volk samt Rentner bestraft und zur Melkkuh fettgefütterter Schmarotzer degradiert wird. Damit ich nicht falsch verstanden werde: Gute Arbeit und eine volksdienliche Politik sollen finanziell auch ansprechend vergütet werden, keine Frage. Auch den wirtschaftlich schwachen, ehrlichen und in Not geratenen Bürgern und Mitmenschen, gleich welcher Nationalität, ist beizustehen und Unterstützung zu leisten, kein weiterer Kommentar meinerseits ist dazu nötig.
        Doch was dem eigenen Volk schadet ist zumindest abzumildern oder, falls unumgänglich, rigoros zu beseitigen. Dafür tragen gewählte Volksvertreter und die Regierung die Verantwortung. Wirtschaften Sie, @anders, sich selbst und ihre eigene Familie vorsätzlich in die Pleite und überlassen ihre Kinder und Enkelkinder freiwillig und widerstandslos dem Zugriff krimineller Eindringlinge, der importierten Gewalt und im schlimmsten Fall dem Terror? Bestehlen Sie Ihre eigenen Kinder, vergreifen Sie sich an deren Spardosen oder lassen Sie Ihre längst verfressenen Kredite von ihren Enkeln zurückzahlen?
        Sollten Sie tatsächlich die Gesellschaft von kalifats,-‚und schariawichsenden, rückständigen Deppen mit generationsübergreifenden Herrenmenschen-Ambitionen bevorzugen, dann Bartwuchs nonstop, Frau Kopftuch auf oder Burka an und ab in eines dieser Wohlfühl-Wonneländer religiös besoffener Bücklinge. Und wer Adolf mag, der findet auch bestimmt zu Erdogan. Immerhin schaffen es die Abgesandten dieses Diktatur-Prömpels bereits schon bis nach Oberhausen und erhaschen dort „standing ovations“ von doppelbereiften Wahleseln, die mit deutschen und türkischen Ausweisen beworfen und beglückt wurden. Das nennt sich wahrer Patriotismus und zeigt eine bemerkenswerte, nationale Verbundenheit zur einzig wahren Heimat, der man allerdings besser aus der Ferne zujubelt und Tribut zollt, solange die Deutschen Sozialsysteme noch nicht Konkurs anmelden und die verblödeten Kuffar-Dhimmis fröhlich dafür latzen.

        Sie mögen sich mit den gesellschaftlichen Ereignissen der letzten Monate und politischen Fehlzündungen angefreundet oder auch bestens arrangiert haben, viele tun und wollen das nun nicht mehr. Ich weiß nicht was passieren würde, wenn ich auch nur in die Nähe der Macht käme (keine Panik @anders, dazu reicht weder mein Wille noch mein Ehrgeiz). Doch eine Murksel, ein Pöbel-Ralle, ein Maas-Männchen und ähnliches Gesocks wären, den Gesetzmäßigkeiten in der freien Wirtschaft folgend, sofort arbeitslos oder in Rente, Mindestrente versteht sich.
        So, nun haben Sie katharsismäßig meine Antwort. Das mit dem Deutschkurs überlasse ich derweil den zukünftigen Facharbeitern, denn ich muß für die Bezahlung der Fortbildungsmaßnahmen unserer Gäste beitragen. Damit diese, falls sie jemals den Arbeitsmarkt bereichern, in den Betrieben nicht schon an den Hinweisschildern für die Notausgänge scheitern oder die Feuerlöscher für rote Trompeten halten.

  5. Also, ich freue mich eigentlich, wenn Höcke in der AfD bleibt. Wer kann den denn sonst gebrauchen? Und da seine Entschuldigung schon wieder eine durchsichtige Lüge war, ist es bis zum nächsten Skandal oder Skandälchen nicht weit. Solange die AfD mit sich selbst beschäftigt ist, kann sie keinen Unsinn anstellen. Und das Gute ist, wenn sie den Höcke doch noch rausschmeißt, was unweigerlich kommt, wird sie auch darüber ewig beschäftigt sein. Und das zeigt, daß die AfD eine Partei wie jede ist, nur mit einer großen Anmaßung. Da muß ich sogar Cindy mal Recht geben.

    • Trolle sondern nun mal Trollscheiße ab!
      ~
      Aber zum Inhalt es geht nicht um Herrn Höcke.
      Es geht auch nicht um die AfD.
      Es geht ums deutsche Volk.
      Es darum, ob wir eine Zukunft haben oder nicht.
      Und wenn sich die AfD damit beschäftigt tut sie das, was im GG für Parteien vorgeschrieben ist, sie trägt zur Meinungsbildung (nicht anstelle) des Volkes bei.
      Nicht wie die anders-Parteien, die sich damit beschäftigen die Meinung der globalen Elite dem Volk aufzudrücken.

      Die Beschäftigung der AfD mit dem Thema Schuldkult berührt die Machtverhältnisse in dieser Republik im Innersten.
      Es ist die Frage nach dem Selbstverständnis des Volkes.
      Sind wir Demokraten oder Neofeudallisten?
      Wollen wir souverän und der Souverän sein?
      Oder lehnen wir das, aus uns eingeredeten Schuldkomplexen ab und sind lieber Sklaven.
      Verzichten wir auf Selbstbestimmung?
      Sind wir nur das Kanonenfutter in der ersten Feuerlinie, wenn es gegen Russland geht und sonst geldliefernde Sklaven der großen globalen Gutmenschenimperialisten?
      Sind wir ein selbstbewusstes Volk in mit einem selbstbewussten Staat in der Mitte des Kontinents Europas?

      Wem seine Vergangenheit genommen wird auch seine Zukunft genommen.
      Das Nehmen der Vergangenheit, ist die Aufgabe des Schuldkultes! Das Pflanzen des Minderwertigkeitsgefühls in jedes Herz der jungen deutschen Menschen und das unterdrücken des Selbstbewusstwerdens in jedem aufrechten, erwachsen Herzen.

      Wer keine Vergangenheit und keine Zukunft hat wird in der Gegenwart das, was Sie bereits sind anders, ein Homunkuli.
      Erschaffen (bald auch im Reagenzglas) um zu dienen, gezüchtet nach den Bedürfnissen der Mächtigen, notfalls auch genverändert, geschlechtslos, willenlos!
      Abgerichtet um den Herrn auch den abartigsten Willen zu erfüllen bis zur Selbstopferung.
      Und das Schlimmste, Sie, anders, halten sich auch noch für was Schlaueres, Besseres und sind doch nur ein einfacher Homunkuli!
      In den Augen seiner Herren, solange er zu gebrauchen ist nur eklig, ansonsten weg damit, zur Trollscheiße.
      Also trolle Dich!

  6. Das sind zum einen die Geburtswehen einer neuen Partei. Zum anderen ist es die hysterische Reaktion der Mainstreampresse, die ausflippt, wenn sie „irgendwas mit Nazi“ hört. Es ist dann auch egal, was jemand gesagt hat, Hauptsache, man kann sich auf die Seite der „Guten“ stellen.

  7. Am 7. Oktober 1989 war in Arnstadt also eine „ rote Gestapo“,
    (Zitat Prabel) brutal aktiv.
    Wieder einmal sind einem AfDler hier die Vergleiche durchgegangen.
    Wohlkalkuliert oder aus Dummheit?
    Bei aller Repression in der DDR, der Vergleich mit der Gestapo
    verbietet sich jedem normal denkenden Menschen.
    Und um etwaigen Unterstellungen zuvor zu kommen – auch ich war
    schon bei der Stasi. Doch auf meiner Seite der Tür war kein Schlüsselloch.
    Aber heute lernen wir ja vom Prabel den richtigen Umgang mit der Geschichte.
    Und so verlangt er vom Nachfolger einer Zeitung, die damals Staatsmedium war, sich auf Knien für die Taten von vor über 27 Jahren zu entschuldigen, anstatt politische Angriffe gegen die AfD zu führen. Was jedoch hat das Eine mit dem Anderen zu tun?
    Das überlassen wir mal Herrn Prabels sehr skurrilem Geschichtsverständnis.
    Weiter unten bemüht er sich dann, die NS-Verbrechen, die so unvergleichlich viel schlimmer waren als der 7. Oktober 1989 in Arnstadt unter Zurhilfenahme einer Welt-Umfrage in die Ecke der Erinnerungsgeschichtlich Überbewerteten Ereignisse zu stellen.
    Fassen wir also kurz zusammen, was er uns vermitteln will: Stasi-Taten
    unterbewertet, NS-Taten überbewertet. Einige zu unrecht verprügelte Menschen also wichtiger als zig Millionen aus rassistischen, politischen, „rassehygienischen“Gründen ermordete Menschen. Mit Sicherheit würde keiner der in Arnstadt verprügelten Menschen das so sehen. Aber wenn es dem Prabel für die AfD-Propagenda taugt, interessiert sowas nicht.
    Wir haben viele NS-Gedenkstätten, und keine ist zu viel, an das zu Erinnern, was damals passierte. Wir haben auch viele Stasi-Gedenkstätten, und auch das ist gut! Vielleicht sollte Herr Prabel sich Geschichtsbücher aus Schulen borgen, um zu sehen, daß es keineswegs so ist, wie er behauptet. Es wird bedeutend
    mehr gelehrt als „aus dem Tausendjährigen Reich, der Russenzeit und dem 30jährigen Krieg“, und schon gar nicht in dieser Reihenfolge.
    Das passt ihm nur nicht in seine Philosophie.

        • Falsch, anders, aus der Sicht der AfD gibt es nur ein Opfer das deutsche Volk!
          Und das war es in der Russenzeit, im beiden 30-jährigen Kriegen (im 16. und im 20. Jahrhundert) in der Franzosenzeit des 18. Jahrhunderts und ist es in der Amizeit.

          Obwohl, das nicht (ganz) richtig ist, denn das deutsche Volk ist gerade dabei diese Rolle abzustreifen und die AfD hilft dabei nach Kräften!
          Das unterscheidet sie von der Neuen SED, der es nur um die eigen Macht und dem Wohlergehen der Eliten geht.

          • In der „Amizeit“ war das Deutsche Volk Opfer? Ja, nee, is klar. Geht es auch differenzierter?

          • Hallo Carl,

            wie nennen Sie den die Gegenwart, von der der Alt im Rollstuhl sagt: „Seit 1945 war Deutschland nie Souverän!“

            Deutschland im Heute, ist nichts weiter als eine Ami-Kolonie, wie ganz Westeuropa.
            Der Krieg der Zukunft wird auf deutschen Boden ausgetragen. Das Ergebnis wird ein ausgelöschtes deutsches Volk und ein auf tausenden Jahren unbewohnbares Territorium sein.
            Ja ich nenne das deutsche Volk in der Ami-Kolonie Opfer in der Ami-Zeit

          • Nicht zu vergessen der wohl unwiederbringliche Verlust von Werten, die im Tausch für amerikanischem Tand über Bord geworfen wurden. Wir sind die geborenen Opfer.

            “Wir Deutschen sind mehrheitlich zu gutgläubig, um auch nur zu ahnen, was man mit uns treibt!“
            (Werner Nixdorf)

    • In der sogenannten „DDR“ war es ein offenes Geheimnis, dass dort sehr viele rotlackierte Braune lebten und auch politische/geheimdienstlich tätig waren. Daher paßt dieser Vergleich bzw. diese Metapher sehr gut.

    • @anders, da muß man Ihnen sogar mal recht geben, man kann die Gestapo mit dem MfS schlecht vergleichen, denn die Perfektion der „Arbeit“ auf verschiedensten Sachgebieten und die dabei erreichte komplette Durchdringung der Gesellschaft, die zahlenmäßige Größenordnung des hauptamtlichen Apparates und des IM-Spitzelwesens und die technischen Möglichkeiten des MfS hatte die Gestapo in keinster weise.

  8. Hocke ist wirklich ein Schaden für die AfD, weil er stets ultrarechts wirkt, irgendwie hab ich bei ihm das Gefühle, er will NPD-Wähler anziehen. Die AfD soll eine konservative Partei sein, die keine Eulen, äh Euros nach Athen trägt und nüchtern durch die Welt geht – das christliche Menschenbild ernst nimmt etc – aber sie soll nicht rechts außen abdriften: Flüchtlinge, die wirklich an Leib und Leben bedroht sind, sollen hierherkommen dürfen, fake-Flüchtlinge und z.B. Sozialbetrüger sollen wieder ausreisen dürfen etc pp.
    Durch die deutsche ‚Vergangenheit anno 1933-1945 haben die Deutschen leider ein gestörtes Verhältnis zum Nationalstaat, der Nation, dem Volk und lauter dergleichen Dinge. Nun darf es nicht darum gehen, die Zeiten des 3. Reiches gut zu heissen oder zu relativieren (genausowenig wie die vielen Stasi-Mitarbeiter später…), aber es muß eine „Heilung“ stattfinden, dass Deutsche nicht ihre eigene Nationalität verfluche, verdammen, geringschätzen oder ihnen peinlich ist. Nur weil sich Einige mal überschätzt haben als Arier muss jetzt nicht nur noch die europäische Flagge geschwungen werden.

  9. Die Afd schafft sich ab. Und das ist gut so. Höcke ist bald Geschichte (nur unterrichtet er die nicht mehr, diesen Goebbels-Verschnitt darf man nicht auf Kinder loslassen), seine Senilität Prabel, der alte Labersack, sowieso. Also dann lustig weiter vom Bundeskanzler Höcke fantasieren, viel mehr habt ihr armen Schweine ja nicht. :)))

  10. Lieber einen Höcke als Kanzler, als eine grenzdebile Schachtel oder ein Ex-Säufer mit der Ausstrahlung einer leeren, unrasierten Bierflasche ohne Rückgabe-Pfand. Mir ist nicht bekannt, daß sich Höcke an Kinder vergangen hätte, eine Bildersammlung nackter Knaben sein eigen nennt, für zugereiste Altpädophile Kinderehen legalisieren möchte oder Kinder frühsexualisieren will. Dafür sind die Grünen und Sozis zuständig, sie stellen dieses Klientel und sind mit Pöbel-Ralle’s Nazijargon bestens ausgestattet. Und da mein Verbal-Niveau nun dem eines armen Schweines angeglichen wurde stellt sich mir ganz saustallmäßig die Frage: was veranlasst eine solch blöde, dumme Sau wie „mittelthüringer“ eigentlich hier zu kommentieren? Ist das etwa auch so ein verdrecktes Pädoferkelchen oder ein Drogenfresser-Kumpel vom Stricher-Bahnhof mit dem Wunsch nach einem dicken, schwarzen Refjutschi-Pimmel im Hintern?

    • Hans mein Adler,

      habe gerade herzlich gelacht.
      Du bist aber auch ein kleines Ferkelchen, ein ganz, ganz Schlimmer aber auch. Du, Du, Du! 🙂

      Grüße Paule

      • Hallo Paule,
        auch wenn wir alle hin und wieder mal kleine Ferkelchen mit gegensätzlichen Meinungen sind (schimpfen erlaubt, denke ich), sollten wir uns nicht unkommentiert als „mehr habt *ihr armen Schweine ja nicht“ abfüttern lassen. Da stimmt mich dann auch ein dreifach dämlich grinsender Smiley nicht auf ein friedliches Grunzen ein. In diesem Sinne, suhlen wir uns weiter in den uns von Hohlbohnen angedichteten Phantasien und gehen locker in die nächsten Kommentare. RING FREI.
        Grüße Hans

Schreibe einen Kommentar zu anders Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.