Jetzt zertrümmert Merkel die CDU


Die letzte Prognose für eine Landtagswahl wurde für Baden-Württemberg erstellt. Die CDU liegt mit 18 % hinter der AfD mit 19 % und den Grünen mit 29 %. Die SPD dümpelt mit 12 % abgeschlagen hinter der FDP (15 %). Volksparteien, ade! Für die Weiterführung der grün-schwarzen Koalition reichts gerade noch so. Ein weiteres Prozent weniger und ein dritter Koalitionspartner wird gebraucht. Die CDU erreichte im Ländle der Spätzle einst 56 %.

Auch in Niedersachsen siehts nicht gut aus. Die CDU hat ihren 10-%-Vorsprung vor der SPD verspielt, den sie in Umfragen bis vor etwa vier Wochen hatte. Sie wird am Sonntag wohl als Zweiter durchs Ziel gehen. FDP, AfD und Grüne kämpfen mit jeweils etwa 9 % um den dritten Platz.

Die Wähler hatten von der CDU mehr Engagement für die innere Sicherheit erwartet. Schon im Bundestagswahlkampf zeigte sich jedoch, daß entgegen der Plakatierung der CDU der ungeregelte Zuzug weiterhin Vorrang hat. Dr. Merkel äußerte sich in ihren Wahlkampfreden nicht wirklich belastbar zur Asylkrise und den Folgen. Der Wähler begreift das nur sehr langsam, erste Anhänger der Union sind verschnupft und wählen etwas anderes.

Noch profitieren AfD und FDP gemeinsam. Nach einer Regierungsbildung, wenn Seehofer und die FDP der Merkel in der Frage des Familiennachzugs auf den Leim gegangen sind, wird das wie ein Konjunkturprogramm für die AfD wirken.

Bin mal gepannt, wie die CDU-Kader auf Landesebene das Wahlergebnis von Niedersachsen verdauen werden, nachdem schon die Bundestagswahl in die Hose gegangen ist. In Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt steht das Parteivolk schon mit der Faust in der Tasche da.

7 Kommentare zu “Jetzt zertrümmert Merkel die CDU

  1. Die Landesverbände der CDU sind Merkel egal. Hauptsache es reicht in Berlin für Sie. Egal mit welcher Partei.
    Sie wird die CDU weiter schwächen wie dies schon Gertrud Höhler in Ihrem Buch beschrieben hat. Die Basis der CDU ist mit Pöstchen dressiert. Staatsfernsehen und eigene Umfrageinstitute schreiben ihre Beliebtheitswerte in den Himmel obwohl die Bürger Merkel endlich loswerden wollen.
    Da der Widerstand aus der CDU gering ist und die CSU mittlerweile ein Bettvorleger geworden ist, wird Merkel die Partei endgültig zerstören.

  2. Wir müssen geduldig sein.
    Je mehr von diesen Goldstücken hier für Terror sorgen, desto mehr Michels werden letztlich doch noch aufwachen. Wir haben noch immer
    mindestens 1,2 Millionen gut ausgebildeter EX-Volksarmisten und
    Betriebskampfgruppen und mindestens 2 Millionen halbwegs gut ausgebildeter EX Bunte Wehr-Mitglieder hier im Lande.
    Das ist der Grundstock zum Finale.

  3. Was bedarf es noch eines Beweises für den Wahnsinn des Landes und der Mehrheit dessen Bürger, wenn trotz des gestrigen Betruges von CSU und CDU gerade an den eigenen Wählern, diese in Niedersachsen erneut die CDU in großer Zahl wählen werden, egal ob vor oder hinter der SPD!?

  4. »Jetzt zertrümmert Merkel die CDU«

    Bei dem dackelähnlichen Verhalten einzelner Parlamentarier gegenüber der Regierung und insbesondere der Knazlerin fallen mir schöne und weniger schöne/zutreffende Äußerungen über unsere »Vierbeiner«, — die Hunde, ein; z.B.:

    »Daß mir der Hund das Liebste sei,
    sagst Du, o Mensch, sei Sünde.
    Der Hund blieb mir im Sturme treu,
    der Mensch nicht mal im Winde«.

    Aber auch: »Blöde Hunde«!

    Für unsere offenbar realitäts-resistente »KALERGI« –Preisträgerin des Jahres 2010 steht aber eher zu vermuten, daß sie ihr Verhalten nur aus Angst davor an den Tag legt, bei Nichterfüllung ihres wahrscheinlichen Auftrages, (vor allem Deutschland zu zerstören), »geBARSCHELt« zu werden.

  5. »Jetzt zertrümmert Merkel die CDU«

    …, bei Nichterfüllung ihres wahrscheinlichen Auftrages, (vor allem Deutschland zu zerstören), »geBARSCHELt« zu werden.

    (»KALERGI«-Plan für die Ausrottung der Weißen Rasse (Europas) von Richard Nikolaus Graf von Coudenhove-Kalergi und der nach ihm benannte »KALERGI«-Preis.)

  6. Da habe ich noch was entdeckt. Eine kritische Einlassung des thüringischen Fraktionsvorsitzenden Moring zum Linkskurs von Dr. Merkel wurde auf Epoch Times veröffentlicht, während sie in den Systemedien – wenn überhaupt – nur als Kurzmitteilung erschien. Willkommen bei der APO!

    • „Epoch Times“ verweist seinerseits (oder ihrerseits) auf ein Interview, welches in der Montagsausgabe der FAZ erschienen sein soll. Unabhängig von der Tatsache, daß Mohring ein besonders dünnes Stimmchen im Chor des Merkel-Gesangsvereins ist, bin ich keinesfalls überzeugt davon, daß sich die Monsterkuh in absehbarer Zeit von derlei Petitessen von in ihrer Zielstellung abbringen läßt; der absoluten Ununterscheidbarkeit aller Systemparteien
      voneinander.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.