Merkels Diplomatie der Verzweiflung


So eine unsinnige, hektische, konzeptionslose und zerfahrene deutsche Außenpolitik hat es lange nicht mehr gegeben. Die Kanzlerin und die bayrische Staatsführung nehmen im Akkord Kontakt zu europäischen Diplomaten und Regierungschefs auf, um diese in ihrem Sinn zu instrumentalisieren.

Die Kanzlerin macht dabei großzügige Versprechungen. Franzosenpräsident Macron soll nun doch seinen Eurozonen-Haushalt bekommen. Im Austausch gegen was eigentlich? Hat sich Frau Dr. Merkel vorher mit den acht Nordländern abgestimmt, die das geplante Budget erklärtermaßen nicht wollten? Mit Dänemark, den Niederlanden, Schweden, Irland, Finnland, Estland, Lettland und Litauen? Nein, natürlich nicht! Wenn sie angesichts dessen von abgestimmten europäischen Lösungen spricht, so lügt sie natürlich wieder einmal wissentlich.

Was wird sie demnächst dem griechischen und dem spanischen Regierungschef versprechen? Was dem portugiesischen und dem mazedonischen? Gibt es großzügige Schuldenerlasse, Bevölkerungsaustausche mit Nordrhein-Westfalen, Tribute, Bundeswehreinsätze, Subsidien oder Waffenlieferungen?

Die Machart von Merkels Außenpolitik erinnert an den hektischen Erdogan-Deal, der von der Kanzlerin ohne Rücksicht auf den in der Türkei laufenden Wahlkampf durchgezogen wurde. So etwas macht man nicht. Es gehört zu den Gesetzen der Diplomatie, daß man in innenpolitische Vorgänge anderer Länder nicht eingreift. Es sei denn, man verfolgt eine Breshnew- oder Germania-Doktrin, die von einer eingeschränkten Souveränität „untertaner Randvölker“ ausgeht. Spuken in Merkels Kanzleramt noch versprengte Geister aus der Reichskanzlei?

Sebastian Kurz steht vor der Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft und hatte eigentlich vor, etwas Ordnung in die sogenannte „Flüchtlingspolitik“ zu bringen und frische Impulse für rechtsstaatliche Verfahren in Europa zu geben. Kurz vorher macht Merkel aus unserem Kontinient einen riesigen Intrigantenstadel, wo das heillose Durcheinander noch auf die Spitze getrieben wird. Brüssel als feuchte Schüssel mit Lurchen und Salamandern. Im diplomatischen Chaos und teuren Versprechungen sieht sie wohl die einzige Chance ihre Politik der offenen Grenzen zu retten.

Wenn sie sich mal nicht verrechnet! Die europäischen Partner sind nicht alle auf der Wurstsuppe dahergeschwommen. Vielen der Regierungschefs ist klar, daß Merkel es war, die mit verlockenden Signalen die moslemische Migrationswelle angestoßen hat, die jetzt allen europäishen Nachbarn auf die Ketten geht und unendlich Geld kostet. Deutschland hat die Völkerwanderung ausgelöst, Deutschland steht in der Pflicht sie zu beenden. Indem es seine Grenzen schützt und ausweislose Vagabunden in Ankerzentren interniert, wie es der Koalitionsvertrag übrigens vorsieht.

Wir sollten Sebastian Kurz bei seiner Ratspräsidentschaft ein glückliches Händchen wünschen, und daß die Merkelschen Störmanöver möglichst wenig Schaden anrichten.

In Warschau, Rom, Kopenhagen, London, Budapest, Wien, Prag und anderen europäischen Metropolen wird man sich angesichts von Merkels Verzweiflungsdiplomatie übrigens fragen, ob in Berlin noch alle Tassen im Schrank stehen. In Washington nimmt man das ohnehin nicht an.

 

6 Kommentare zu “Merkels Diplomatie der Verzweiflung

  1. „Mögest du in interessanten Zeiten leben“ – auch bezeichnet als Chinesischer Fluch…
    Was haben wir nur verbrochen, daß diese Alte wie ein Alpdruck auf uns liegt!

  2. Zu was und wohin will es diese geistig voll durchgeknallte Ost-otze auf Kosten und zu Lasten des Volkes eigentlich noch bringen, zur selbsgekrönten Alleinherrscherin eines Multikulti-Musel-Europas? Diese größenwahnsinnige Irre gehört zügig und ohne Umwege in die Klapsmühle und das sie umgebende Anuskriecher-Vasallengeschmeiss in eigens für schwerstkriminelle Lügner, Betrüger und Volksverräter geschaffene Lager. Murkel will in der Flüchtlings….besser Wirtschaftsasylantenfrage eine europäische Lösung. Murkel will hier und Murkel macht eigenmächtig da, und ein bis auf die Schambehaarung verfilztes Parlament von verkommenen Rechtsbrechern lässt sie widerstandslos gewähren. Einen feuchten Dreck hat dieses volksschädliche, ungestraft humangoldimportierende Hornvieh mit den scheinbar niemals versiegenden, steuergeldgefüllten Eutern gegen den Willen des Volkes zu wollen. So bleibt nur zu hoffen dass sich, abgesehen von den schon seit 1918 kaum aus den Schützengräben gekrochenen und seitdem nach unserem Geld gierenden Macron-Franzacken, andere europäische Länder nicht unter die versiffte Knute dieser, das eigene Volk auf ewig versklavende CDU-Medusa stellen werden und das erledigen, was ein im Wohlstand verblödetes Volk von Arschkriechern, bequem und fettgewordenen Waschlappen und obrigkeitshörigen Duckdödeln nicht mehr auf die Reihe kriegen, nämlich rund um die Uhr für die Zukunft ihrer Kinder und Kindeskinder aktiven und passiven Widerstand zu leisten und sich von derart volksfeindlichem Polit-Abschaum mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu befreien.
    Auf einen See-hoffer und seine, besser Murkels „Chaotische Schuhputzer Union“ braucht übrigens niemand mehr zu hoffen. Die sind für die Schland-Diktatorin zwar ein nützlicher, ansonsten jedoch unbedeutend lästiger, angesöderter Koalitionsfußpilz und nur vor den und für die anstehenden bayrischen Landtagswahlen großmäulig getarnte Konfettiwerfer auf Murkels Weg zur Kaiserkrönung. Seit ihrem Alleingang verweigern und verwehren sich mit Recht z.B. Polen und Ungarn Murksels Unterwerfungsbestrebungen. Wie und womit also will die von MohaMett und AchMett angebetete Schutzpatronin aller traumatisierten und vollverblödeten Scharia-Messerfachkräfte, Vergewohltätiger, Fußgängerzonen-Schneisenfahrer und vollalimentierten Massenvernichtungs-Chemiexperten eine schnelle, europäische Einigung und Lösung der Asylantenproblematik herbeiführen? Das mit dem Blitzkrieg hat bekanntlich schon einmal nicht funktioniert.

  3. Das hat mit Ost-Otze nichts zu tun. In Mitteldeutschland gab es diese Ideologie, das deutsche Volk abzuschaffen, nicht. Die Watschelraute setzt 1:1 die Globalisierungsideologie von Soros und Konsorten um. Begonnen hat diese Aufweichung der deutschen Nation allerdings Anfang der 60-er Jahre in Westdeutschland. Das, was die Watschelraute erledigen will oder muss, ist ein ursächlich westdeutsches Gewächs. Wessis, seht es endlich ein. Die Watschelraute ist nur konsequenter und gewählt wurde sie auch mit der Mehrzahl der Weststimmen.

  4. Pingback: Merkels Diplomatie der Verzweiflung – Bayern Presse

  5. Bundesnachrichtendienst, Militärischer Abschirmdienst, Verfassungsschutz, Querverbindungen zum Mossad – wofür haben die jemals Steuergelder zum Schlucken bekommen. In der Todesagonie ihres Mauermord-Systems setzten Markus Wolf und Erich Mielke ein gar forsches Mägdelein auf das Wirtschaftswunderparadies an und wetteten. Auch wenn wir nicht mehr unter den Lebenden weilen wird sie den Klassenauftrag erfüllen und dem deutschen Imperialismus den Todesstoss versetzen. In Treue fest wird dies nun verwirklicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.