Salvini und die Maio auf Augenhöhe


Gestern berichtete die WELT noch über die Einmannshow von Matteo Salvini in Rom: „Es scheint, als habe Italiens Innenminister mit der Flüchtlingsfrage die Regierung übernommen. Wo sind die Vertreter der Fünf Sterne?“ Aber die Druckerschwärze der Lügenpresse war noch nicht trocken, als die Stunde Luigi die Maios von den Fünfsternlern schlug und mit der Säuberung des italienischen Staatsfernsehens begonnen wurde. Das große Thema der Fünfsternler!

Jouwatch berichtete:

Der ehemalige Chef des Tessiner „Corriere del Ticino“ Marcello Foa wird RAI-Präsident, der ehemalige Chef des Privatsenders LA7 Fabrizio Salini wird Geschäftsführer. Arbeitsminister Luigi Di Maio sprach auf Facebook von einer „Kulturrevolution“: „Wir stehen vor einer großen Herausforderung: Wir wollen uns von Parasiten befreien.“

Die Vorgeschichte ist über 30 Jahre lang. Beppe Grillo hatte 1987 den verbrecherischen sozialistischen Ministerpräsidenten Bettino Craxi wegen seiner unübersehbaren und gigantischen Korruption angegriffen. Die staatlichen Fernsehsender waren damals folgendermaßen „aufgeteilt“. RAI 1 „gehörte“ den Christdemokraten und RAI 2 den Sozialisten.

Der Anlaß für das Zerwürfnis zwischen den Sozialisten und Grillo war eigentlich banal: Grillo attackierte den sozialistischen Ministerpräsidenten aus Anlass eines Chinabesuchs. Grillo: „Wenn die Chinesen alle Sozialisten sind, wen bestehlen sie dann?“ Als Konsequenz wurde der Komiker Grillo vom Staatssender RAI ausgelistet. Ein Jahr später war Craxi Hauptakteur im Tangentopoli-Skandal und mußte vor der Justiz in panischer Hast nach Afrika fliehen. Grillo hat seitdem eine Stinkwut auf das in seinen Augen „faschistische“ RAI und auf die Demokraten als Nachfolgepartei der Sozialisten, Christdemokraten und Kommunisten.

Grillo handelt also aus Rachemotiven. Bei einem nach der Wahl 2013 stattgefundenen Treffen mit dem damaligen Staatspräsidenten Napolitano forderte Grillo die Beauftragung mit der Regierungsbildung, ersatzweise verlangte er von Napolitano die Lizenz zu notwendigen Aufräumarbeiten beim Staatsfunker RAI. 2013 bekam er nicht was er wollte, aber 2018 hat die Stunde für die Säuberung des Staatsfernsehens geschlagen.

Beppe Grillo hatte immer wieder über Komplotte des Staatssenders mit der Mafia und der Vorgängerregierung berichtet. Eine typische Schlagzeile in Grillos Blog: „La censura di regime della RAI fascista #IoSpengoLaRai“ Nochmal auf Deutsch: „Die Zensur des Regimes von RAI ist faschistisch. RAI ist abzuschalten!“ Das ist klare Ansage! Darum lieben die Italiener Beppe.

Luigi die Maio hat gestern einen tollen Job gemacht. Mit Salvini ist er jetzt auf Augenhöhe. Die 5 Sterne erfüllen jetzt neben dem Grundeinkommen ihr wichtigstes Wahlversprechen. Hier das Video:

Fabrizio Salini amministratore delegato e Marcello Foa Presidente. Oggi diamo il via alla rivoluzione culturale in Rai.

Gepostet von Luigi Di Maio am Freitag, 27. Juli 2018

2 Kommentare zu “Salvini und die Maio auf Augenhöhe

  1. Der Sumpf der öffentlichen Schmarotzer mit Regierungspropaganda-Auftrag ist unnübersehbar tief. Da sitzne nur solche, die in einem anständig geführten Unternehmen nichtmal den Job eines Müllsammlers bekämen.
    Diese Kakerlaken dienen nur sich selbst und zur Erhaltung eines Faulenzeradels ganz niederer Gesinnung.

  2. Pingback: Salvini und die Maio auf Augenhöhe – Bayern Presse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.