Merkels Angst vor dem bitterbösen Friederich

Der bitterböse Friederich ist eine Gestalt aus dem Struwwelpeter von Heinrich Hoffmann, aktuell ist er der Albtraum von Angela Merkel.

AKK propagierte nach dem CDU-Parteitag eine aktive Mitarbeit von Friedrich Merz, um seine Anhänger etwas zu besänftigen. Ob sie wirklich wollte, was sie verkündet hatte? In der FAZ hatte Merz reagiert, einen Eintritt in das Kabinett Merkel IV angeboten und damit den Ball ins Feld des Feindes oder besser seiner Feindinnen gespielt. Nun ist ein Video aus der Bundespressekonferenz dazu aufgetaucht.

Das Amt des Bundesfinanzministers würde Merz wohl am ehesten anstehen. Aber das hatte Dr. Merkel an die SPD verschachert, um ihre angeschlagene Macht zu retten. Eine Freiräumung des Stuhles von Olaf Scholz wäre also schwierig. Nach der Absage einer Kabinettsumbildung wird Merz wohl nächster Bundeskanzler werden. Denn der Thron der Kanzlerin läßt sich mit weniger Umständen leeren. Wahrscheinlich hat Merkel nach der Europawahl fertig.