Highlive ohne Kernkraft, Diesel und Kohle


So stelle ich mr die Zukunft unserer Schulschwänzer und Hüpfer in 20 bis 30 Jahren vor. Nur mit Karotten, ohne Markenklamotten. Heute haben Gretas Dekarbonisierungs- und  Steinzeitfans auch noch die Unterstützung von 12.000 staatsfinanzierten sogenannten „Wissenschaftlern“ erhalten. Morgen gibt es wohl eine Resolution der in der Reichskulturkammer organisierten „Kunstschaffenden“ und übermorgen schließen sich die „bewaffneten Organe“ an.  Wenn so viele Leute auf einem Haufen begeistert sind, das erinnert immer an die Frage: „Wollt ihr den totalen Krieg?“ Also werfen wir einen visionären Blick in die deutsche Zukunft.

Vieles erinnert mich an die Kindheit. Die Pferdefuhrwerke, das Backen, die Abtritte, das Hausschlachten, Handarbeit ohne Maschinen, Stromsperren, der Schlamm und die Gummistiefel. Noch in den 80er Jahren gab es in Süßenborn bei Weimar kein fließendes Wasser.

Bis es bei uns soweit ist, findet man mich auf dem Balkan. Dort geht es aufwärts, in Deutschland abwärts.

 

7 Kommentare zu “Highlive ohne Kernkraft, Diesel und Kohle

  1. Die haben es nicht besser verdient und falls ich das noch erleben darf werde ich diese Blödel immer daran erinnern.
    Was im Moment viel schlimmer ist, im Ausland schäme ich mich immer wenn ich als Deutscher geoutet werde.Was soll man antworten bei Fragen nach Energiewende, Flüchtlingen, Merkel usw.
    PS. Langsam klappt’s mit VK

  2. Es sind die im Wohlstand vollverblödeten Erzeuger und ein ideologisch LinksGrün versifftes Padagogenklientel, eine geistig irreversible, verkackte und der körperlichen Arbeit und Mühen längst entfremdete Allianz von oberlehrerhaften Dummschwätzern, Besserwissern, Sesselfurzern und Tagedieben, die überversorgte und fast nur noch auf Konsum getrimmte Kinds mit LinksGrünem Gesinnungsdreck indoktrinieren, weil sie einst selbst an vollen Kühlschränken gemästet, stinkend faul und meist zu dämlich sind, volkswirtschaftliche Grundprinzipien und Zusammenhänge zu begreifen, geschweige denn diese den Kindern und Heranwachsenden als nützliches Wissen und Rüstzeug für eine positiv zu gestaltende Zukunft vermitteln zu können.
    Stattdessen wird eine jammernde, wohlgenährte und behütete Schweden-Greta zur globalen Heldin stilisiert und herumgereicht, während zur gleichen Zeit in vielen Entwicklungsländern gleichaltrige oder noch jüngere Kinder unter erbärmlichsten Verhältnissen der umweltbewussten und um ihre Zukunft um den Schlaf im warmen Bettchen gebrachten, jungen Importpropagonistin die Schlüpfer, Mützen und Kleidchen nähen, für ihre schicken Smartphones seltene Erden schürfen, Jeans agen oder schwere, körperliche Arbeiten unter menschenunwürdigen Bedingungen verrichten müssen. Arme Kinder die, wenn ihnen überhaupt möglich, begeistert für ein wenig Bildung barfuß und hungrig viele Kilometer zur nächsten Dorfschule taumeln, während hier mit Fruchtbomben torpedierte, übergewichtige Wohnstuben-Revoluzzer und handygesteuerte Fastfood-Klugmöpschen mit dem SUV bis auf den Flur der Schulgebäude chauffiert werden damit den kleinen, schon gerade eben etwas länger hier lebenden Genderlingen, Mini-Influencern, Drag-Queens, angehenden Models, Superstars und verwirrten Diversen bloß kein Unheil über den Weg laufen kann.
    Politik, Printmedien, Presse Funk und Fernsehen sowie Vollhonks und systemarschkriechende Mitläuferdödel befeuern einen Umwelt-Hype für Doofe und Saudumme, ein kleines Mädel wird zum Spielball gewissenloser Schweine und einer fast ausnahmslos völlig verdreckten Durchwink-Medienlandschaft geistig degenerierter Primaten und königlich alimentierter Arbeitsscheuer, die man getrost als Parasiten und gesellschaftlich unnütze, volksschädliche Fresser bezeichnen kann. Schon morgen wird die nächste Langstrumpf-Greta durch’s Dorf geschunkelt, denn Superman ist out und das tumbe Volk der Eierlosen und geistigen Schwachmaten will momentan softe Lichtgestalten vom Typus Hänsel und Gretel.
    Linke, Sozis, Gelbe, Schwarze und Grüne, in Schlumpfhausen und sogar in Schalke (blau/weiß) regiert langsam die Angst und keimt das nackte, pure Grauen auf bei all der Allmächtigkeit und Verkommenheit dieser politisch extrem linkslastig vergorenen Volksterroristen. Doch mit jedem Arbeitsplatz der in den Werkstätten, Fabriken, Kleinunternehmen, Produktions-, und Dienstleistungsbetrieben durch den Aufmarsch und das Bestreben dieses Klientels verloren geht, wird zwangsläufig auch der schon recht verfault stinkende Wasserkopf der verlogenen, absolut unproduktiven Propagandamaschinerie schrumpfen, soviel ist amtlich.

    Wäre ich heute ein Schüler so würde mich zwar eine gesunde Umwelt, klein Greta als mediale Gallionsfigur allerdings einen feuchten Kehricht interessieren, hauptsache der Unterricht am Freitag wäre gestorben.
    Eine Nachwuchsgeneration aber, der man wirtschaftliche, politische, geschichtliche und naturwissenschaftliche Zusammenhänge nicht annähernd ein wenig nahebringt und die man in Unkenntnis, Unwissenheit und nur mit dämlichen Phrasen versorgt auf die Straßen bringt und damit vorsätzlich geistig unterversorgt in die Zukunft entlässt, kann und wird keine Zukunft mehr haben.
    So geht’s also weiter getreu dem alten, doch immer noch sehr aktuellem Motto:
    Millionen Fliegen können sich nicht irren, fresst mehr Scheisse.

  3. Mein allergrößter Respekt für Sie, Herr Adler.
    Das ist die einzige Sprache, die diese Typen verstehen und verdienen.

  4. Aber es gehört schon klargestellt, dass dieser so treffend beschriebene verantwortliche Typus nur westlich der ehemaligen Demarkationslinie gedeihen konnte.
    Man schämt sich inzwischen, im Ausland als Deutscher geoutet zu werden, ob der Dummheit und Arroganz, die uns dank solcher rotzdummen und arroganten Wessi-Arschlöcher vorauseilt.

    Früher konnten sie sich nur nicht benehmen im Ausland (was die gleichen Leute jetzt den Russen vorwerfen).
    Inzwischen ist es aber so, dass Bildung, Wissenschaft, Kultur und technische Innovation – also der gute Ruf der Deutschen in der Welt – in historisch kürzester Zeit in Grund und Boden getanzt wurden.

    Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich Kotzen muß.

  5. Liebe Cindy aus WE,
    zuerst einmal meinen Dank für die Resonanz. ich bin ein Urgestein – Wessi und seit vielen Jahren in der Produktion als sogenannter „Fachidiot“ noch recht angesagt, was mir ein offenes politisches Bekenntnis und eine weitgehend freie Meinung im Betrieb sowie auch im privaten Umfeld erlaubt (nach der systemarsxxgefixxten Goebbels-Propaganda-Mafia politisch korrekter Umerzieher und Umvolker also ein fieser Nazi und damit exakt seit September 2015 eine Ausgeburt der Hölle, also jemand der andersdenkende Zeitgenossen sofort beseitigen oder ins Gas schicken würde, wenn man ihn nur ließe).
    In meinem Wessi-Umfeld gibt es schon recht viele dieser „Nazis“, weitaus mehr als man im Osten vermutet. Leider haben diese Leute noch eine große, sie lähmende Angst vor Sanktionen und existenzvernichtende Konsequenzen, und derartige Ängste und Bedenken sind in einer demokratiefeindlichen Altparteiendiktatur, besetzt mit meinungsmordenden Halunken und Parteihuren, tatsächlich nicht unbegründet.
    Wahrscheinlich geht es den Menschen im Westen z.Zt. noch etwas zu gut. Aber meine Meinung ist, dass Wessis und Ossis sich nicht gegeneinander ausspielen lassen und voneinander wieder abgrenzen sollten, denn nur gemeinsam vereint sind wir das Volk und wir werden uns noch brauchen.
    Viele Grüße aus NRW

  6. Werter Herr Adler,
    natürlich haben sie recht die Ossi-Wessi-Spaltung nicht zu forcieren. Das ist auch das Letzte, was ich mit meinen Ausführungen bezwecken will.
    Allerdings lege ich Wert darauf, immer und immer wieder darauf hinzuweisen – mittlerweile werden die Auswirkungen ja auch immer deutlicher sichtbar – das die über jeden Zweifel erhabenen „Demokraten“, die dereinst die Ossis Demokratie lehren wollten, überwiegend Produkt einer sagenhaft erfolgreichen Gehirnwäsche der Nachkriegs-BRD sind (dies aber vehement abstreiten) – 68iger, Frankfurter Schule, Marsch durch die Institutionen – die E.Mielke & Co. Tränen des Neids in die Augen getrieben hätten.

    Ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich bei den „Wessis“ für Menschen wie Gauck, Merkel oder KGE zu entschuldigen. Die hatten und haben wir alle nicht verdient.
    Obwohl – Schlimmer geht nimmer?
    Doch!!
    Gaucks Nachfolger im Amte, der dieses auf wundersamen Wegen der sogenannten „Demokratie“ erlangte, toppt seinen Vorgänger allemal als Grund zum Fremdschämen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.