Energiekosten, Sozialausgaben und Einwanderung


Je höher die Energiekosten, desto höher das durch Sozialgelder aufrechtzuerhaltene Lebensminimum, desto größer der Anreiz einzuwandern und Geld in die Heimat zu überweisen.

Angeblich werden für die Migration 20 Mrd. € im Jahr ausgegeben (es wird tatsächlich wohl ein Mehrfaches sein), und von diesen 20 Milliarden werden nach Berichten der Lügenpresse 5,1 Mrd. jährlich „nach Hause“ geschickt. Die Überweisungen sind ein nicht unwesentlicher Antrieb der Einwanderung. Ich erinnere nur an die Romakönige, die sich in Rumänien von deutschen Sozialtransfers große Paläste bauen. Der Oberkini Bulibascha führt ein goldenes Szepter, trägt eine massiv goldene Krone und träumt wie unsere Grünen von der Weltbeherrschung.

Nach Rumänien mit Energiekosten von 3 Cent für eine kWh Erdgas, 12 Centern für die kWh Strom und den entsprechend niedrigen Sätzen der Stütze will kein Migrant.

Hier mal ein aktueller Vergleich der Energiekosten. Zunächst der Strompreis 2017 in Centern pro kWh:

Deutschland 30,5

Italien 21,4

Österreich 19,5

Großbritannien 17,7

Frankreich 16,9

Polen 14,6

Tschechien 14,4

Rumänien 12,0

Ungarn 11,3

Bulgarien 9,6

Von 2007 bis 2017 war der Strompreis in Deutschland um 39 % gestigen, in Ungarn um 28 % gesunken. Grund: Deutschland setzt auf Windmühlen, Ungarn auf Kernkraft.

Und nun die Gaspreise 2017 in Centern pro kWh:

Italien 7,05

Österreich 6,74

Frankreich 6,39

Deutschland 6,11

Tschechien 5,5

Großbritannien 4,69

Polen 4,17

Ungarn 3,52

Bulgarien 3,3

Rumänien 3,16

In Deutschland war der Gaspreis von 2010 bis 2017 um 7 % gestiegen, in Ungarn um 36,5 % gesunken. Auch Polen brachte eine Preissenkung von 17,4 % zustande.

Mit Braunkohlekraftwerken könnte man die Stromkosten in Deutschland locker auf 4 bis 5 Center zurückführen und damit die Sozialabgaben und Steuern deutlich reduzieren. Denn Energie steckt ja in jedem Produkt. In landwirtschaftlichen ebenso wie in industriellen Erzeugnissen.  Vor allem die Baupreise (Bauen ist sehr energieintensiv) und die damit verbundenen Mieten würden in den Keller rauschen. Man könnte elektrisch heizen, zum Beispiel mit effizienten Wärmepumpen und Nachtspeicherung, was das teure Erdgas verdrängen könnte. Das Leben würde leichter, die Armut würde zurückgehen, die Steuerlast würde sinken und die Anreize für die unqualifizierte Einwanderung würden geringer werden.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.