Zu früh für Beurteilung der Brandursache

Der gestrige Brand in einer Pariser Kirche war kaum ausgebrochen, als die Medien auch schon wußten, daß die Entstehung des Brandes mit Bauarbeiten zu tun hatte. So eine frühe Bewertung der Situation ist leider unseriös.

Brandursachen werden normalerweise von Spezialisten ermittelt, die den Ort nach der Abkühlung begehen. In über 90 % der Fälle werden sie fündig und können über Berechnungen den Entstehungsort und die Ausbreitungswege rekonstruieren, und damit auch die Brandursache. Ob Brandbeschleuniger im Einsatz waren oder nicht. Im Fall der Kirche Notre Dame werden noch zahlreiche Videos helfen, die bei normalen Bränden in dieser Masse nicht zur Verfügung stehen.

Die Kirche ist baulich sicher sehr gut dokumentiert, so daß die Gutachter die Brandlast durch Holzkonstruktionen und die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Brandes mit und ohne Nachhilfe durch Brandbeschleunigung berechnen können. Es ist nur die Frage wieweit sie dabei unter dem Druck des Elysee-Palstes stehen. Denn jeder Gutachter benötigt auch in Frankreich eine staatliche Lizenz. Der Präsident hat natürlich ein starkes Interesse daran vor der Europawahl keine unschönen Anschläge zu melden.

Vor Ablauf einer Woche, das kann man getrost sagen, ist jede Schuldzuweisung unseriös. Es sei denn man hätte einen Brandstifter in flagranti ertappt.

Die Entstehung des Brandes durch Bauarbeiten ist natürlich nicht unwahrscheinlich. Zum einen sind immer wieder Schweiß- und Lötarbeiten ein Risiko, welches heute jedoch durch vorgeschriebene Brandwachen reduziert wird. Andererseits ist es gerade in Paris nicht ausgeschlossen, daß sich moslemische Arbeiter in die Baufirmen eingeschlichen haben und der Brand gelegt wurde, um die Ungläubigen zu strafen.

Die schnelle Verbreitung von Vermutungen durch die Medien ist wohl dem Umstand geschuldet, daß es in Frankreich zahlreiche moslemische Angriffe auf Kirchen gibt. 2016 wurden drei Moslem*innen aufgespürt, die einen Bombenanschlag auf Notre Dame geplant hatten. Es wäre für den Islamischen Staat und die moslemischen Brüder sicher attraktiv die französische Hauptkirche zu treffen, um den Franzosen ihre Unterwerfung zu signalisieren. Aber für solche Spekulationen ist es zu früh. Die reflexhafte Reaktion der Medien ist jedoch wie Dünger für Vermutungen, die ins islamische Milieu führen und nun ins Kraut schießen werden.

Anmerkung: Das obige Video hat Ruptly TV hochgeladen, ich habe es ausgewählt weil sich Rußland nicht im EU-Gebiet befindet. Gestern ist in Brüssel ja der Uploadfilter beschlossen worden. Im Youtube sind zahlreiche Videos von WELT, Faz, ARD, BILD und anderen sogenannten „Qualitätsmedien“ verfügbar, wo allerdings die Urheberrechte fragwürdig sind. Ich würde empfehlen, solche Videos vorsichtshalber nicht mehr anzusehen, damit nicht Post vom Rechtsanwalt kommt.

 

 

 

18 Kommentare zu “Zu früh für Beurteilung der Brandursache

  1. Natürlich will niemand, der politisch korrekt ist, das Wort Brandstiftung in den Mund nehmen, weil das ja der AfD und anderen „populistischen“ Parteien „in die Hände spielen“ könnte. Denken tun sicherlich viele an diese Möglichkeit. Warten wir es ab.

  2. Das Feuer im Reichstag in Berlin nutzte den Machthabern.
    Wem nutzt der Brand Notre Dames in Paris?
    Die Gelbwesten sind jedenfalls erstmal zum Schweigen gebracht – egal, wer oder was für das Feuer verantwortlich ist.

    Und ja, darüberhinaus ist festzustellen, daß es sehr viele Brand- und Verwüstungsanschläge gerade in Frankreich von und durch Moslems gibt…

  3. Renovierungsarbeiten scheinen für Kirchen ein großes Risiko darzustellen. Exakt das gleiche ist bei uns im Dorf vor einigen Jahren auch passiert. Nur dass die Kirche nicht so alt war wie Notre Dame.

  4. Gehen wir fiktiv einmal davon aus, es war tatsächlich Schlamperei am Bau. Dann war bestimmt einer der Bauarbeiter mit jemanden befreundet oder verwandt, der die AfD wählt oder in dieser Partei sein Unwesen treibt. So oder ähnlich werden es Deutschlands TV-Küchenschaben und Speigel-Schmierfinken der verschissenen und völlig verdreckten Propaganda-Medien verlauten lassen.
    Falls jedoch ein durchgeknallter Ziegenlover achtlos seine Zigarettenkippe weggeschnippt haben sollte, wird das mit Sicherheit nicht herausposaunt, eher knüpft man ein paar von den Gelbwesten an den Glockenseilen auf.

  5. Man denke bitte an Weimar und die Bibliothek. Bei Renovierungsarbeiten an historischen Gebäuden besteht immer eine hohe Brandgefahr. Jeder Bauherr weiß das oder sollte das wissen. Es ist mir ein Rätsel warum außerhalb der Arbeitszeit keine Brandwachen eingesetzt werden. Ein zuverlässiger Rentner oder jemand von der FFW pro Nacht 200 € wären gut angelegtes Geld. Aber man muss ja sparen wo es nur geht, lieber im Schadensfall einen zwei oder dreistelligen Millionenbetrag hinlegen.

  6. Man braucht kein Verschwörungstheoretiker sein, kann sich aber dennoch fragen, weshalb so etwas oft genau für die Machthaber im richtigen Moment passiert. 9/11 war passend für Bush, was folgte ist bekannt. Notre Dame wird natürlich Macron nützen, der sich jetzt als Retter und Vereiniger der Franzosen profilieren wird, ein Gottesgeschenk für diesen eigentlich schon politisch am Abgrund stehenden Mann. Die Gelbwesten werden jetzt jedenfalls patriotische Franzosen sein und in der Versenkung verschwinden. Und das noch kurz vor der EU-Wahl. Nun ja, …
    Übrigens:
    „Die Bilder von der brennenden Kathedrale in Paris haben die Dombaumeisterin Regine Hartkopf entsetzt – und verwundert: ‚Holz entzündet sich nicht so schnell.'“
    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_85590894/brand-von-notre-dame-dombaumeisterin-kann-feuer-kaum-begreifen.html

    • Man muss noch hinzufügen, dass in Paris und Frankreich in den letzten Wochen schon mehrere Kirchen und Kathedralen gebrannt haben. Wird wohl momentan unheimlich viel restauriert in Frankreich. Und die Schutzmaßnahmen sind wohl äußerst nachlässig.

  7. Laut der Zeitung „Le Monde“ weiß man zum aktuellen Zeitpunkt noch sehr wenig über die Brandursache. Es wird auch nur erschwert möglich sein herauszufinden, was die Kathedrale von Notre Dame in Paris am Montag, den 15. April 2019, in Brand gesetzt hat. „Nachdem die Pariser Staatsanwaltschaft mehrere Stunden gezögert hatte, eröffnete sie am Montagabend ein Ermittlungsverfahren wegen ‚unfreiwilliger Zerstörung durch Feuer‘, wobei ein kriminelles Motiv von vornherein ausgeschlossen wurde.“

      • @ Cindy
        Der spanische Fernsehsender RTVE hat ein Video veröffentlicht, auf dem ein Mann in Araberklamotten kurz vor Ausbruch des Feuers auf dem Gerüst herumklettert, von wo aus der Brand in Notre Dame ausgebrochen ist.

  8. Die Dame hat wenig Ahnung – und das in diesem Job.
    Jahrhundertelang getrocknetes Holz brennt zunächst wie Zunder.
    Die Verkohlung des im Holz enthaltenen Lignin führt bei einer Stärke dieser äußeren „verbrannten“ Schicht zu einem effektiven Schutz gegen Feuer – sozusagen Selbstschutz.

    Wer das Holz des eingestürzten Dachstuhls eines bekannten Weimarer Gebäudes im Jahre 2004 gesehen hat, weiß wovon ich spreche.
    Die Hölzer umgeben von einer ca. 1 cm starken Holzkohleschicht, im Inneren jedoch absolut unversehrt und hell.
    Zum Einsturz eines brennenden Dachstuhls führen letztendlich Schwachstellen in der Konstruktion wie defekte Verbindungen, Risse im Holz, offene Zapfenlöcher etc. pp.
    Es ist wie immer in solchen tragischen Fällen:
    tief „Betroffene“ Experten wissen schon alles und schließen von vornherein kriminelle Ursachen aus. 🙂 🙂 :-).
    Richtige Experten und Ermittler halten sich zurück. Die wahren Ursachen stehen so nicht immer im Abschlußbericht bzw. dieser wird nicht kommentiert und veröffentlicht.

  9. Der Zusammenhang zwischen Bauarbeiten und Feuer ist doch ein ganz simpler:
    1. entweder sind Bauarbeiten direkt die Ursache (Schweißen, Löten, Abdichten, dfekte Arbeitsgeräte etc.) oder
    2. das Gerüst bringt Menschen mit krimeineller Energie erst an die Stellen des Gebäudes, die zur Ausführung ihrer perfiden Pläne notwendig sind.

    • @ Cindy
      Der Chefarchitekt von Monuments Historiques, Francois Chatillon, hat zu Protokoll (ouest-france.fr) gegeben, dass es in Notre Dame überhaupt noch keine Restaurierungsarbeiten gab. Es sei lediglich ein Gerüst aufgestellt worden. Das Gerüst, von dem aus das Feuer ausgebrochen war.

      • @ Hajo

        Krimineller Akt von der Staatsanwaltschaft von vornherein per Beschluß ausgeschlossen,
        keine Bauarbeiten aktuell.

        Wahrscheinlich war’s einmal mehr Putin. Oder der erhöhte CO2-Ausstoß 🙂 🙂 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.