Grenzen lassen sich schützen

Unsere Messer- und Blutkanzlerin soll mal gesagt haben, daß man Grenzen nicht schützen kann, ein anderes Mal wird sie mit der gegenteiligen Behauptung zitiert. Allerdings seinen das dann europäische Grenzen, die verteidigt werden sollen.

In Asien stoßen die Machtbereiche des Islam und des Hinduismus zusammen. Geschichtlich war das eine sehr unerfreuliche Beziehung, weil es bis zum Eintreffen der Engländer eine sehr unausgewogene Sache war. Und auch in der Gegenwart entstehen immer wieder Blutseen und Leichenberge. Hier eine Aufstellung von Wikipedia nur die indische Stadt Bombay betreffend.

Am 6. Dezember 2002 tötete eine Detonation in einem Autobus zwei Personen und verletzte 28 weitere. Im März 2003 explodierte eine Bombe in einem Zug. Zehn Personen starben, 70 wurden verletzt. Am 28. Juli 2003 tötete eine Detonation in einem Autobus in Ghatkopar vier Menschen, weitere 32 wurden verletzt. Am 25. August 2003 explodierten zwei Bomben in Südbombay, eine neben dem Gateway of India und eine weitere beim Zaveri Basar in Kalbadevi. Mindestens 44 Menschen wurden getötet und 150 wurden verletzt. Am 11. Juli 2006 explodierten sieben Bomben innerhalb von elf Minuten in der S-Bahn in Bombay. 209 Personen, 22 davon Ausländer, wurden getötet und mehr als 700 verletzt.

Am Mittwoch, dem 26. November 2008 wurde im Hauptbahnhof von zwei schwarz gekleideten Männern wahllos in die Menge der Pendler geschossen, ebenso in den Empfangshallen von zwei großen Hotels auf die dortigen Gäste und das Personal. In den Hotels sowie anderen Stellen der Innenstadt wurden viele Geiseln genommen. 174 Tote, 239 Verletze waren zu beklagen.

Um die Zahl der Massaker zu minimieren hat sich Indien zum Grenzschutz bekannt. Im folgenden Video haben sich die beiden Länder Pakistan und Indien vereinbart, mal die Fahnen am Grenzübergang zu wechseln. Das ist eine größere Sache mit Volksaufläufen und martialischen Drohgebärden.

Horst Seehofer sollte sich das Video mal anschauen. Nicht alles ist nachahmenswert, das Grundprinzip eines massiven Zauns und ordentlicher Tore ist jedoch richtig.

Nebenbemerkung: Ein pakistanischer Soldat führt einen schwarzen Hund. In Europa führen sich die Moslems wie die Verrückten auf, wenn sie einen schwarzen Hund sehen. Weil das angeblich ein Teufel ist. Gelten in Pakistan Spezialregeln?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.