Biker fordern Sicherheit für Frauen und Kinder


Meistens demonstrieren in Dr. Merkels Reichshauptstadt die Feinde des Verbrennungsmotors. Vorgestern war es mal andersrum und Biker hatten sich vor dem Brandenburger Tor versammelt.

Ziel der Übung: Motorradfahrer stellen klare Forderungen hinsichtlich der Sicherheit für Kinder und Frauen angesichts der von Dr. Merkel importierten Messermörder. Gut, es sind nicht immer Messer, manchmal sind es auch Macheten, Hämmer oder Brandsätze, die zum Einsatz kommen, um Wehrlose zu töten oder zu verletzen. Vor dem Brandenburger Tor wurde die Leine des Grauens aufgespannt, wo die Opfer des einzigartigen Experiments in Erinnerung gerufen werden. Auf die deutsche Kanzlerin macht das natürlich keinen Eindruck. Sie ist als stalinistischer Ex-Reisekader zu abgebrüht.

Was mich mal interessieren würde: Wie werden die überlebenden Opfer entschädigt und medizinisch versorgt? Darüber schweigen sich die faschistoide Lügenpresse und das zwangsfinanzierte Staatsfernsehen aus. Die Opfer sind für die gefühlskalte Journalisten nur Müll. In Polen thematisiert die Presse sowas noch. Wiederholt wurde kommuniziert, daß die Familie, die ihren Vater in Berlin verloren hat, immer noch nicht anständig abgefunden wurde. Auch der teilgeschrottete Lkw wurde der Firma nicht ersetzt. Die Kanzlerin scheint gegenüber Polen dieselben Gefühle zu hegen wie Honecker und Hitler. Nichts als Haß und Verachtung. Merkel muß weg.

 

3 Kommentare zu “Biker fordern Sicherheit für Frauen und Kinder

  1. Wenn sich der Mainstream schon in Minutentakt damit beschäftigt und Halbwahrheiten verbreitet, muss es das selbständig denkende Volk nicht auch noch tun. oder?Und wem es hier zu sehr stinkt,muss eben seinen Rüssel hier nicht rein halten.

  2. es wird auch Zeit das sich endlich mal jemand stark macht und die Politik an die praktische Vernunft ihres Daseins erinnert.Bisher führt sie sich auf wie ein elitärer Club mit niederen Instinkten das eher an Tiere erinnert

  3. Natürlich ist es eine Schande, das Politik und Regierung zu den Opfern quasi schweigen, aber eben nicht unerwartet, müßten sie ja damit ihr Totalversagen und ihre Verantwortung zugestehen. Das wird natürlich niemals passieren, eher hat bekanntlich die AfD „mitgestochen“ usw. Die größere Tragik ist aber, das die Opfer auch von der eigenen Bevölkerung nicht gewürdigt, ihnen gedacht und gegen die Verursacher protestiert und Sturm gelaufen wird. Die wenigen Einzelfälle wie Kandel sind gegen die große Zahl der Opfer, Verletzte wie Tote, praktisch nichts. So wenig Mut hat man schon, denn Kandel gibt es mittlerweile ja überall bundesweit. Ein Sturm der Entrüstung, Wut und Trauer müßte bei jedem neuen Opfer durch das Land laufen, aber nichts passiert. Da ist diese doch recht überschaubare Bikerdemo zwar ein wohltuender Tropfen, aber eben auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein und praktisch ohne Unterstützung oder Zustimmung aus dem Volk heraus oder einer spontanen „Verbrüderung“ und damit letztlich ohne Belang. Es ist schlimm und traurig, wie abgestumpft, feige und obrigkeitshörig dieses Volk ist und erneut seinen Opfern nicht gedenkt und sich dies alles weiter bieten und gefallen läßt. Wieder wird bis 5 nach 12 marschiert, auch wenn umher alles schon in Scherben liegt, in allen erdenklichen gesellschaftlichen Bereichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.