Deutschland als Zombieland

Wenns hinten reißt, soll man vorne aufhörn. Das war so ein lockerer Spruch aus der Jugendzeit. Für die Kanzlerin trifft er zumindest zu.

Die Hoftrompeter von der Lügenpresse haben den jüngsten Zitteraal gestern wieder als unbedeuted runtergeschrieben. Es wird jedoch langsam peinlich. Deutschland präsentiert sich seit einem Jahr als Zombieland.

Wenn das meine Tante wäre, hätte ich den Krankenwagen angerufen. Die Kanzlerin ist jedoch, wenn man sich in ihrem Umkreis informiert, sehr störrig und bockig. Nicht nur die Ärzte, auch der Frisör, der Schneider und die Fotografen hatten immer Schwierigkeiten sie von irgendwas zu überzeugen. Sie weiß alles besser und ist sehr starr in ihrer Meinung.

Auch wird sie immer fetter. Was da inzwischen bei so einem Tremor alles mitwabbelt! Es fehlt offensichtlich an Selbstdisziplin und es entsteht immer mehr Kummerspeck.

Mein Verdacht, daß die Peinlichkeiten mit der Nationalhymne zusammenhängen, ist auch gestern nicht widerlegt worden. Ich empfehle: Schluß mit der Zitterpartie, aufhören!

Was mich wundert: Gibt es in der CDU niemenden, der ihr das Handwerk legen kann?

19 Kommentare zu “Deutschland als Zombieland

  1. Natürlich hängt das mit der Nationalhymne zusammen. Die hat mittlerweile so eine Abscheu gegen Deutschland und das deutsche Volk das sie jedesmal zu zittern beginnt wenn sie mit einem von beiden konfrontiert wird

  2. Das ist doch bestimmt kein Zittern, schon gar kein krankhaftes. Die ist so freudig drauf, dass sie beim Lied der Deutschen das Tanzbein schwingen möchte. Traut sich aber nicht, da sie ja bei einem Staatsempfang ist und Antti Rinne sie aus dem Augenwinkel im Visier hat. Wie man an ihren auffälligen Mundbewegungen sieht, singt sie sogar zeitweilig mit. Die hat eventuell kleinere Probleme mit dem Text. Aber die Anstregung beeindruckt.

  3. Ich bin ja gespannt, wie lange es dauert, bis die linke Forums-Bazille auch diesen Thread wieder kontaminiert. Vielleicht sollte doch besser eine Umbenennug erfolgen; von „Prabels Blog“ in „F….. Blog“…

    • Naja, das, was Sie präsentieren, war ja eigentlich die erste Attacke des innewohnenden Aliens – wenn wir den mexikanischen Auftritt vor Jahren mal beiseite lassen.
      Ehe wir beim weiteren Mitzählen ganz abkacken, hier mal eine (mehr oder weniger) vollständige Liste des bisherigen Geschehens mit dem Zitteraal:
      1.) in Mexiko beim dortigen Präsidenten (um das Jahr 2017 herum)
      2.) in Berlin beim Besuch des ukranischen Präsidenten
      3.) in Berlin bei der BRD-Vorsteherdrüse Steinm…
      4.) in Berlin beim Besuch des finnischen Regierungschefs

    • @Hans-P.
      Und auch da wird die Zitterraute demnächst zittern. Und dann wird sie Staatsempfänge im Liegen exerzieren. Wie die Prälaten weiland in Rom.

  4. Wer weiß, wenn sich die von der SPD verratenen Arbeiter von den Gewerkschaften auch noch befreien und sie sich auf die wichtigen Dinge zurückbesinnen, zu denen auch Patriotismus und Heimatliebe gehören, kommt Bewegung in die Massen. Vielleicht fängt der Kessel ja doch an zu kochen, alles Große fängt mal klein an.
    https://www.youtube.com/watch?v=6Zd7SGeF_Kg

  5. Angeblich soll sich im Kanzleramt jemand einen sehr derben Spaß erlaubt haben. Der Übeltäter soll wohl unter Ihrem Schreibtisch eine Aktentasche platziert haben. Mit ´ner originalen DDR-Heule“ drin versteckt, die so manipuliert war, dass plötzlich und völlig unerwartet das Deutschlandlied dudelte. Die Ermittlungen laufen. Im Visier sind Orbi und Gorbi. Wladimir hat ihr einen Störsender geschickt. Macron ein Hörgerät, das bei Detektieren des Deutschlandliedes automatisch die DDR-Hymne einspielt.

  6. sie wird dann abtreten wenn man ihr sagt das ihre Zeit gekommen ist abzutreten.Dieser Befehl kommt dann per Post von ihrem Handler dessen Autorität sie befolgen muss —-obwohl der „Handler“ ebenfalls insolvent ist darf er diesen Staat und alle anderen insolventen Staaten ebenfalls autoritär bevormunden und deshalb auch entmachten ,da der Rechtskreis ihrer Ernennung der Rechtskreis ist dem sie den Eid geschworen hat.Respektive ist diese Autorität der Vertragspartner der zu ihrer Ernennung führte und nur der darf sie auch absetzen.

    Und wie wir alle erkennen sollten, befinden wir uns alle in der Situation keine Beachtung zu finden die die Arbeit der Regierung beeinflussen kann,denn die Regierung Deutschlands (die übrigen Regierungen auch) ist nicht das was sie uns vorspielt.Sie ist eine Organisation die diesem Handler dient.

    Wir sollten Trump aufs Maul schauen, er sprach- wir sollten lernen 1+ 1 zusammen zählen.Und genau das sollten wir wirklich lernen ,denn das Ergebnis ist oder wäre der Schlüssel

  7. Lieber Herr Prabel. Im freien Osten sehen Sie Merkel als eine Bedrohung des mühselig errungenen Abschüttelns rotlackierter Braune und ihrer Nachfolger(innen). Verständlich. Es gibt auch eine andere Sichtweise. Die des Westens. Dort weiß man so ziemlich genau, was demokratisch richtig ist. Zweifel sind hier eher selten anzutreffen und eher von ausländischen Kräften initiiert. Ansonsten geben die neutralen Medien den wenigen Verunsicherten ausreichend Halt und Orientierung. Im Westen gilt Opportunismus als wichtige Grundlage für eine funktionierende und konsensruhige Demokratie. Leider wird diese durch kritische Geister, nicht selten aus dem Osten, gestört. Und hier setzt die Erklärung an. Das Zittern ist Folge eines unerträglichen Drucks durch ungerechtfertigt verbissen kritische Verlautbarungen von Leuten, die nach 3 Jahrzehnten noch gar nicht so genau wissen können, wie eine gute Demokratie geschmeidig funktioniert, damit die mit Weisheit gesegneten ( früher von göttlichen Gnaden und damit über jeden Zweifel erhaben) politischen Hohepriester, die schon länger hier Lebenden in eine sorgenfreie Zukunft (wann sie auch immer eintreten wird) in bester moralischer Absicht stupsend und framend führen können. Da hat der Osten gerade einmal 30 Jahrzehnte Demokratie geschnuppert und meint nun die Demokratieprofis belehren und kritisieren zu müssen. Das geht gar nicht. Es wäre angemessen sich im Osten über neuere Autobahnen und Straßenlaternen zu erfreuen, statt ungebetene Demokratielehrsätze zum Besten zu geben. Mir würde auch Angst und Bange werden, so von den undankbaren Ostdeutschen so herzzerreißend kritisiert zu werden. Das hält kein normaler Mensch aus. Alle Achtung, dass Mutter Merkel trotzdem sich so aufopferungsvoll, um die hier länger Lebenden bemüht. Der Westen hat erkannt, dass Kriege und anderes Ungemach, schmutzige Luft und fehlende Insekten die Ursache vom Wirken der weißen Männer ist. Daher muss man Dr. hc. Merkel Respekt zollen. Nach 14 Jahren unermüdlichen Arbeitens für die gute Sache – inkl. seit zwei Jahren fehlender Unterstützung eines der besten Nobelpreisträgers ever – konnte Sie einen Mauerbau verhindern, die Reisefreiheit erhalten und die Menge der importierten Bananen nicht dramatisch absinken lassen. Wie kann man diese herausragenden Leistungen nur derart diskreditieren? Eine deutliche Mehrheit hochqualitativer Medien ist unisono vom richtigen Handeln der besten Kanzlerin aller Zeiten – die Thätscher der Guten und schon länger hier Lebenden – überzeugt und bestätigt objektiv, sachlich wie richtig alle weisen Entscheidungen einer derart einzigartigen und vor allem im Ausland (Harvard-Uni) hochgeschätzten Persönlichkeit sind. In einem so hoch entwickelten Deutschland ist die Anzahl der Abiturienten unzweifelhaft die Bestätigung für unsere geliebte und verehrte Kanzlerin, dass die schon länger hier Lebenden von hoher Intelligenz sein müssen und damit unzweifelhaft als Auserwählte anzusehen sind und somit einen besonderen Auftrag haben das Gute und Richtige in die Welt zu bringen. Diese für sich allein schon schier schwierige Herausforderung auch noch zu bemängeln, statt der besten Kanzlerin zu huldigen und ihr Kraft zu wünschen, wird ihre menschliche Seite kritisiert, weil sie zittert. Vielleicht war ihr auch nur kalt geworden? Man kennt ja den Schauer, wenn Gänsehaut über einen fällt, während die Deutsche Nationalhymne gespielt wird. Ganz klar, das Zittern zeigt den guten Patriotismus der Kanzlerin. Echt jetzt. Immer diese Häme aus dem Osten. Daher: sie lebe hoch, sie lebe hoch, sie lebe hoch.
    Wem Ironie auffällt darf sie behalten.

    • Hmmm… mir als Wessi fällt schon ein wenig Ironie auf. Aber ich bin einfach zu geizig sie zu teilen und folge dem Wunsch, ich werde sie behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.