Wie die DDR gewählt hätte…

Nein, ich bin kein DDR-Nostalgiker. Aber eine gewisse Prägung habe ich als Kind des sogenannten Arbeiter- und Bauernstaats schon. Ich habe gelernt, daß die Beherrschung Deutschlands durch Ausländer desaströse Ergebnisse in wirtschaftlichen und kulturellen Belangen hat. Daß die Verfolgung nationaler weiterlesen

Aus der guten alten Zeit

Der Sozialismus wird im Nachhinein oft romantisiert und als die gute alte Zeit wahrgenommen. Hinter der Fassade von Ordnung und Aufgeräumtheit gab es jedoch auch erhebliche Probleme mit der Sicherheit. Wenn mal etwas schief ging, wurde es von der Lügenpresse weiterlesen

Ein unsäglicher Vergleich

Bundesfinanzminister Schäuble, immerhin ein promovierter Mann, hat sich mit einem Vergleich ins logische Abseits vergaloppiert. Denken fängt mit Vergleichen an. Aber manchmal erkennt man an mißlungenen Vergleichen eine manifeste Oberflächlichkeit oder gewollte Manipulation. Schäuble hat die Türkei mit der DDR weiterlesen

Die Lehren der DDR wurden nicht gezogen

Der britische Historiker und Autor Timothy Garton Ash erwarb sich bei der Ruinierung des sozialistischen Systems im Osten gewisse Verdienste. Er war als Wanderer zwischen den Welten in den achtziger Jahren in Staaten des Warschauer Pakts oft präsent, wenn sich weiterlesen

Bob Dylan war der Sänger des Untergrunds

Jetzt ist Bob Dylan 75 geworden und wurde entsprechend gefeiert. Ein kleiner persönlicher Rückblick: Für den Englisch-Unterricht gab es um 1970 eine Unterrichtshilfe, in der zwei Liedtexte standen: „Blowin In The Wind“ und „If I Had A Hammer“. So beschallten weiterlesen

Der beliebige Rechtsstaat

Heute berichtet die orientierungslose Frankfurter Allgemeine Zeitung über den Rechtsstaat DDR.  Der Gastautor Ernst-Wolfgang Böckenförde räumt am Anfang des Artikels noch ein: „Merkmale des Rechtsstaats sind nach heutigem Verständnis insbesondere die Verbürgung von Grundrechten, die Garantie der Gewaltenteilung, die Bindung weiterlesen