Gelbe Westen als soziale Bewegung

In Apolda ist von Fahrverboten noch nicht die Rede. Trotzdem treffen sich jede Woche 30 bis 70 Gelbwesten am Kreisverkehr Heidenberg. Pro Kopf der Bevölkerung sind das deutlich mehr Leute als in Stuttgart. Denn Stuttgart hat 630.000 Einwohner, Apolda 23.000. weiterlesen

Die fünf Sterne und die gelbe Gefahr

In Europa hat sich spätestens seit es das Europaparlament gibt, eine lockere Zusammenarbeit von Politikern über Landesgrenzen eingespielt. Es gibt zum Beispiel die Europäische Volkspartei, in der die CDU/CSU, Berlusconis Forza, Ungarns FIDESZ und viele andere zusammenhocken. Auch die rumänischen, weiterlesen

Was wollen die Gelben Westen? Eine Stichprobe

Die Staatsmacht ist hochnervös. Eine neue überaus unabhängige und unberechenbare Basisbewegung etabliert sich gerade in Deutschland. Langsam, aber sicher. In Aachen haben etwa 400 Gelbwesten die unerwünschte Anwesenheit von Dr. Merkel mit einem Pfeifkonzert und Haut-ab-Rufen wirksam gestört. Denn nichts weiterlesen

Mangelwirtschaft bei Gelben Westen

Meine volkstümliche Freundin hatte vorausschauend wie sie nun mal ist Ende November einen Packen Gelbe Westen bestellt. Die kamen erst nach Weihnachten an. Es scheint eine sprunghaft gestiegene Nachfrage und große Engpässe bei der Produktion zu geben. Oder behindert das weiterlesen

Vierte Woche Gelbwesten

Nun hatte es in Straßburg inzwischen geknallt, was angesichts des hohen moslemischen Bevölkerungsanteils und der andauernden Protestwelle in Frankreich zu erwarten war. Präsident Macron ist den Protestlern zwar etwas entgegengekommen, seine Energiewende will er jedoch nicht aufgeben. Und das wird weiterlesen

Macron läßt niemanden in seinen Palast

Heute wieder Bilder aus Paris. Der Sturm auf den Elysee-Palast wird wohl nichts. Die Protestbewegung wird immer uneinheitlicher, die Forderungen klaffen weit auseinander. Nun auch noch Landwirte, Polizisten. Was passiert eigentlich, wenn sich in dieser Situation, wo die Polizei gut weiterlesen

Repräsentationslücken in Frankreich und Deutschland

Vor den Medien hatten immer schon alle Furcht. Die Politiker, die Gewerkschafter und die Bischöfe. Noch vor hundert Jahren hatten deshalb fast alle Parteien, Gewerkschaften und Kirchen eigene Zeitungen, um ihre Schäfchen zu erreichen. Die letzten Relikte der alten Zeit weiterlesen