Friedrich Schiller und die konservative Revolution

Gerade wirft das Establishment den Freiheitsfreunden immer öfter revolutionären Ungeist vor. Der WELT-Autor Frigelj ziterte aus einem AfD-Chat: „Man mag mich dafür jetzt kritisieren, aber ohne einen massenhaften Volksaufstand geht unser Deutschland den Bach runter. Wir brauchen, und müssen uns weiterlesen

Nach Preßfreiheit schreit niemand, als wer sie mißbrauchen will

Die französische Millionärswitwe Germaine de Stael-Holstein (1766 bis 1817), bekannt durch ihre Salons und ihre Reisewut, besuchte im Frühjahr 1803 Weimar. Daß weder Goethe noch Schiller Zeitungen lasen, verwunderte sie sehr. Scharfsinnig wie sie war, ahnte sie bereits damals, woran weiterlesen

Im Facebook wäre Goethe gesperrt worden

Gut daß es 1795 in Weimar noch kein Facebook, keine Gemeinschaftsstandards, keine Groko und kein Netzwerksdurchsetzungsgesetz gab. Weil das folgende Goethe-Gedicht nach heutigen Unmaßstäben eine Haßrede ist. Da hatt ich einen Kerl zu Gast, Er war mir eben nicht zur weiterlesen