Reformpädagogik ist ein Irrweg

1960 wurde ich eingeschult. Die Schule befand sich im ehemaligen russischen Botschaftsgebäude, einem kakelbunten Ziegelbau aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. In drangvoller Enge waren die Klappbänke aufgebaut. 41 Schüler betrug die Klassenstärke, die im Laufe der Jahre auf weiterlesen

Horrorhäuser der Angst

In Schulen gab es schon immer Gewalt. Im Unterschied zur heutigen Situation wurde sie jedoch von den Lehrern bekämpft. Die hatten früher mehr Rechte. Einer meiner Lehrer, der Kanter Seifert marschierte immer mit dem erhobenen Zeigestock durchs Schulzimmer. Er schlug weiterlesen

Märchenstunde oder Homeschooling?

Viel wird heutzutage über politische Indoktrination von Schülern durch Lehrer und Erzieher geklagt. Täglich wird in Schulen und Kindergärten Gehirn gewaschen. Klima, Multikulti, Sex. Vorbeten von Propaganda statt Lernen ist freilich keine neue Erscheinung. Schon im Nationalsozialismus, aber auch in weiterlesen

Pikantes um die Wiener Türkenliste

Auch in Österreich regiert wie in Deutschland eine große Koalition aus Sozialdemokraten und Österreichischer Volkspartei. Letztere ist inhaltlich genauso heruntergekommen, wie in Deutschland die CDU.  Und die seit 70 Jahren regierenden Wiener Sozialdemokraten können was Korruption und Vetternwirtschaft betrifft, von weiterlesen

Das Finanzwissen in zwei Sätzen

„Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. Aber ich kann ’ne Gedichtsanalyse schreiben. In vier Sprachen.“ Naina, diesen Vornamen trägt die Unzufriedene, verlangt es also nach mehr Finanzwissen. Und ausgerechnet in der Schule! Eine weiterlesen

Zur falschen Zeit am falschen Ort – Schule und Pubertät

Vor wenigen Tagen hat WELT online das Thema Gymnasium und Zentralabitur sehr ausführlich besprochen. Leider weniger aus dem Blickwinkel der Schüler. Solange das Thema von Lehrern und Erziehungswissenschaftlern diskutiert wird, bleibt es immer eine Messer- und Gabelfrage. Je länger die weiterlesen