Nicht Gasflaschen werden verkohlt, sondern Leser

In Ostberliner U-Bahnhof Alexanderplatz hing vor 30 Jahren eine Werbung. Der Besucher eines Frisörsalons wurde rasiert und las dabei die „Junge Welt“. Der Frisör las interessiert mit und seifte dem Kunden das ganze Gesicht ein. „Der Zeitungsleser wird eingeseift“, sagten die Berliner dazu.

Heute wird der Leser nicht mehr eingeseift, sondern verkohlt. Aaron T. Schwarz hat einen Bericht der BILD-Zeitung über eine Explosion in der Schönheitsklinik analysiert. >hier.