Noch eine Umfrage zu Neuwahlen

Der Trend verfestigt sich. CDU und SPD sind weiter im freien Fall, FDP und Grüne haben sich bei den Sondierungen profiliert. Die AfD wächst etwas mit.

CDU und SPD können eigentlich nur durch sogenannte Enthauptungsschläge gerettet werden. Damit meine ich nicht nur die Auswechslung der Mannschaftskapitäne oder Spielführer, sondern den fast kompletten Ersatz der Mannschaften einschließlich der Trainer, Mannschaftsärzte, Zeugwarte und Auswechselspieler. Parteitage hätten bei Vorstandswahlen Schwerstarbeit zu leisten, um das Ruder herumzureißen.

Die großen Parteien leben ja von einem Image, das sie sich aufgebaut haben. Die SPD stand für die Interessenwahrnehmung der Arbeiter, die CDU für Rechtsstaatlichkeit und Wirtschaftskompetenz. Die derzeitigen Parteiführungen und auch die Mitglieder können mit den populären Markenkernen, die sich bei den oft hochbetagten Wählern im Langzeitgedächtnis abgespeichert haben, nichts mehr anfangen. Und das merken selbst politisch mäßig interessierte Wähler langsam, aber sicher.

Martin Schulz rekurrierte im Wahlkampf mit seinen Gerechtigkeitsplakaten auf diese Erinnerungen an das alte Jahrtausend, wo der Kampf um Arbeitsplätze – und sei es in den Steinkohleschächten – noch ernsthaft und erfolgreich geführt wurde. Heute opfert die Partei die Tagebaue in der Lausitz und in NRW genauso wie die Kraftwerkssparte von Siemens und die Dieselproduktion auf dem Atar der Klimareligion. Das bleibt dem werktätigen Wähler auf Dauer ncht verborgen.

Auch die Grünen kommen langsam unter die Räder von Zielkonflikten. Sie machen immer öfter die Grätsche zwischen Artenschutz und Klimaschutz. Vor drei Jahren plakatierten sie „Jeder Baum ist ein Zuhause“, heute gehören die Grünen zu den eifigsten und engagiertesten Baumfällern, um Windmühlen im Wald zu errichten. Der Vogelschutz gehört zu den historischen Erinnerungen aus der Frühzeit der Ökopartei.

Die neue Umfrage von Civey sieht die CDU dort, wo sie 1949 angefangen hat und die SPD etwa beim Ergebnis von 1890. Damals wurden nach dem Fall des Sozialistengesetzes 19,7 % errungen. Die Wähler wollen, daß die Asylanten endlich mit Fingerabdrücken registriert werden, ihre wahre Identität ermittelt wird und die Kriminellen hinter Gitter kommen. Daß die Sozialleistungen für Ausländer eingeschränkt werden, wie in Österreich gerade geplant. Wenn CDU und SPD das nicht wahrhaben wollen, werden sie eingehen wie die Primeln.

Hier die ganz taufrische Umfrage von Civey: