Redaktionsnetzwerk Deutschland fordert mehr Kritik

Mit der stromlinienförmigen Berichterstattung kann es so nicht weitergehen. Das ist jetzt auch führenden Querdenkern der SPD wie Svenja Schulze und Heiko Maas klargeworden. Nachdem der prominente thüringer Landtagsabgeordnete Oskar Helmerich den Islamversteher Thilo Sarrazin zu einer Lesung eingeladen hat, wollen auch die der erfolgsverwöhnten Partei nahestehenden Medienleute mit Glasnost und Perestroika nicht zurückstehen.

Das Redaktionsnetzwerk Deutschand (RND) fordert endlich mehr kritische Berichterstattung über Donald Trump. Mit dem bisherigen weichgespülten Kuschelkurs und der Verschleierung von Mißständen muß endlich Schluß sein. Das betonte das „Team für alle Fälle“ – so die Selbstdarstellung des Netzwerks – gegenüber der amerikanischen Nachrichtenagentur Scrap News Today.