Bundeskanzleramt gegen Billigorden

Vom Bundeskanzleramt wurde ein Ordensgipfel unter Leitung von Bundeskanzlerin Dr. Merkel (CDU) einberufen. Billige Operettenorden von Konzerthäusern und Theatern werden nach dem Protest von Fernsehmoderatoren, die mit hunderten Übertragungswagen die Eingänge Semperoper blockiert hatten, zum Thema eines Spitzentreffens im Kanzleramt. Nach dem KI-, dem Integrations-, dem Auto-, dem Lebensmittel- und dem Libyen-Gipfel sind nun endlich die Orden dran.

«Ich kann den Neid von Potentaten in aller Welt verstehen. Es ist wie David gegen Goliath, wenn die Kulturschaffenden über die Vergabe von Ehrenzeichen mit den internationalen Potentaten verhandeln“, teilte Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) am Montag mit. „Daß gerade Orden immer wieder unter dem Einstandspreis verramscht werden, und in Massentierställen ohne Biosiegel angefertigt werden finde ich empörend.“

Als „Kommunikationsallianz“ für die „Wertigkeit“ von Lametta aller Art wird der Ordensgipfel ganz nach Merkels Geschmack verlaufen. „Die volle Übereinstimmung mit allen internationalen Repräsentanten bleibt das Ziel meiner Bemühungen“, verkündete die Kanzlerin vorab in einer Videobotschaft.

Es ist mir gelungen ein Video mit Anwärtern für das Bundesverdienstkreuz aufzuspüren: 0:40 bis 3:02.