Dr. Merkel: Hamsterkäufe müssen rückgängig gemacht werden

Kanzlerin Dr. Merkel (CDU) hat die kóronavirusbedingten Hamsterkäufe in den Kaufhallen als „unverzeihlich“ bezeichnet. Deshalb müssen „auch die Einkäufe wieder rückgängig gemacht werden“, sagte Merkel heute am Rande einer Krisensitzung in Ostberlin. Daran werde in den kommenden Tagen gearbeitet.

Im Koalitionsausschuß werde entschieden werden, ob es entschädigungslose Enteignungen, Verbannungen nach Berlin-Mitte oder Erschießungen geben wird. Bundesfianzminister Scholz war ganz stolz wegen seine neuen Bons und gab sich gemäßigt: Es könnte bei Vorlage auch eine Rückabwicklung der Käufe in Betracht gezogen werden.