Geht Ausverkauf von Deutschland weiter?

Geld am Sonntag berichtet, daß Wladimir Putin AKK ein Angebot zum Kauf der Bundeswehr gemacht habe. Brennend interessiert sei man im Kreml an den Innovationen bei den Umstandsuniformen und Umstandssitzen in den Leos. Die Meldung löste in Berlin und Moskau einige Verwirrung aus. Im Berliner Verteidigungsministerium räumte man ein, daß sich 1932 eine Delegation der Roten Armee mit Reichspräsident von Hindenburg getroffen habe, ein konkretes Kaufangebot hätte es vermutlich jedoch nicht gegeben.  Bundeskanzler Dr. Merkel betrachtet die Veräußerung der Bundeswehr an Rußland für beendet. Gegenüber dem PB-Redaktionsnetzwerk sagte sie: „Letzteres hat heute ja keine Rolle gespielt, zumal das Thema ja auch ungelöst ist, wie wir am Wochenende ja sagen konnten“.

 

Beitragsbild: Begrüßung der Roten Armee bei einem Manöver im September 1932 durch Reichspräsident v. Hindenburg. 

Grüße an den Verfassungsschutz.