Erbarmen, die Hesse komme!

Für Silberfreunde war Hanau immer schon ein heißes Pflaster. Die Punzen der dortigen Silberschmiede sind als „Hanau pseudo Hallmarks“ in die Verzeichnisse eingegangen, Man ahmte relativ ungeschickt Meisterzeichen und Stadtmarken längst vergangener Jahrhunderte nach. Schwindel und Betrug blühten in der Stadt.  Die „Hanauer“ der Moderne setzen ihre Geschäftsabsichten noch rabiater durch.

Das Polizeipräsidium in Offenbach (M). berichtete: „Nachdem gegen 22 Uhr in der Notaufnahme des Hanauer Klinikums kurz nach einander vier Personen mit Verletzungen, darunter auch Stichwunden, erschienen waren, fahndet die Polizei derzeit nach mehreren Männern. An der Fahndung war auch der Polizeihubschrauber eingesetzt. Nach ersten Erkenntnissen waren die Passanten unabhängig voneinander in den Bereichen Leimenstraße/Langstraße, Hirschstraße und am Freiheitsplatz unterwegs. Als sie jeweils auf eine Personengruppe von fünf bis sieben Unbekannten trafen und angegriffen wurden. Die Täter sollen fast alle Vollbärte tragen. Einer ist etwa 20 Jahre alt, 1,90 Meter groß und muskulös. Er hat dunkelblonde Haare und trug eine kurze Hose.“

Anhand der Personenbeschreibung habe ich sofort die Fahndung eingeleitet und die Verbrecherkartei in YouTube durchgesehen. Dabei ist mir ein dunkelblonder Vollbart aufgefallen: Peter Osterwold, im Bild vorne links:

Oberstaatsanwalt Dominik Mies geht nach der Messer-Attacke nicht von einem politischen Motiv aus. „Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir keinerlei Hinweise darauf, dass die Angriffe einen politischen oder fremdenfeindlichen Hintergrund haben“, betonte er.

Die von mir tatverdächtigten Einmänner hatten sich wie folgt eingelassen:

Was kommt denn da für’n wüsster Krach
Aus Frankfurt, Darmstadt, Offenbach?
Was tut den Bayern
Schwaben, Friesen
Gründlich jeden Spaß vermiesen?
Was tobt seit vielen Wochen schon? Ne schaurig-schöne Invasion!
Erbarmen – zu spät
Die Hesse komme!

Die Hintergründe und das Motiv der Tat sind damit allahdings immer noch nicht völlig klar. Vermutlich hat nix mit nix zu tun.

 

Grüße an den Verfassungsschutz, bitte Meldung an das Staatssekretariat für Kulturfragen (M. Grütters) machen!