Die Hand geben und nach Hause fahren

Fast erscheint es mir, als wäre dieses Lied für die Kóronakrise gemacht, wo viele Alte einsam vor sich hinwarten, ob mal wieder ein Verwandter oder Freund vorbeischaut bzw. hereinschauen darf.

Es ist ein sentimentales Lied, etwas traurig, aber schön. Der Primas János Czik hat die Kapelle (ung. zenekar) 1988 gegründet und sie hat sich in der traditionellen Musik in der Spitzengruppe etabliert. Wenn man in den Hintergrund blickt, dann sieht man den unverwüstlichen Gábor Presser von LGT – erkennbar an seiner Mobfrisur – mitspielen und mitsingen. Er ist auch in die deutsche Musikgeschichte eingedrungen, 1974 wurde sein Musical „Fiktiver Report über ein amerikanisches POP-Festival“ in Weimar und Meingen gespielt.

Aber nun zur traurigschönen Musik.

… wie gut du zu mir bist …
Als das letzte Pferd loslief,
Und die ganzen Stände sind schon zu
Und mein Vermögen wird ein Zehntel sein,
Du wirst die Hand geben und nach Hause fahren.

Als der letzte Forint wegrollte,
Und mein eigener Sohn winkt einfach ab
Wenn nichts ist und nichts wird,
Du wirst die Hand geben und nach Hause fahren.

… wie gut du zu mir bist …
Wenn niemand meinen Job braucht,
Und mein Arm bammelt einfach hin und her
Und Angst kommt heraus
Du wirst die Hand geben und nach Hause fahren.

Wenn es zu viel Wein und Bier gab,
Und das Leben ist zerrissen,
Wenn du überhaupt nicht liebst
Trotzdem umarmst du mich und fährst nach Hause.

… wie gut …
… wie gut du zu mir bist …
… wie gut, wie gut …
… wie gut, wie gut …
… wie gut du zu mir bist …

Wenn meine eigenen Kleider zu groß werden,
Und meine Familie hat keine Zeit für mich,
Und das necken wird genug sein,
Du wirst die Hand geben und nach Hause fahren.

Aber wenn du mich verlässt, werde ich sterben,
Oder schlimmer, vielleicht bleibe ich.
Und dann werde ich für immer verloren sein,
Und Du mußt nicht mehr nach Hause fahren.

… wie gut …
… wie gut …
… wie gut du zu mir bist …
… wie gut, wie gut …
… wie gut du zu mir bist …

 

Gruß an den V-Schutz, Sorry, heute bin ich mal unrelevant…