Riesen Testschwindel bei der Tagesschau?

Achgut berichtet heute von der Virenfront. Gunter Frank nahm die Mängel der Corona-Testverfahren am Beispiel Tönnies unter die Lupe. Ausgangspunkt war ein Bericht der zwangsfinanzierten Tagesschau:

„Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infizierten in der Fabrik in Rheda-Wiedenbrück stieg indes auf 1331. Dies teilte der Kreis Gütersloh mit. Die Reihentestungen auf dem Gelände der Firma seien am Samstag abgeschlossen worden. Insgesamt 6139 Tests seien gemacht worden. 5899 Befunde lägen bereits vor. Bei 4568 Beschäftigten wurde das Virus demnach nicht nachgewiesen. „Bei den Testungen zeigte sich, dass die Zahl der positiven Befunde außerhalb der Zerlegung deutlich niedriger sind als in diesem Betriebsteil“

Gunter Frank zeigt in seinem Eintrag auf:

  • Der aktuelle Coronatest reagiert in einem erheblichen Maße positiv auch auf andere, für Menschen harmlose Coronaviren.
  • Das Rindfleisch, welches in Schlachthöfen zerlegt wird, müsste massenweise für Menschen harmlose andere Corona-Virenbestandteile enthalten. 
  • Positive Tests von Schlachthofmitarbeitern fallen besonders in den Zerlegeabteilungen auf.

„Daraus leiten wir nun folgende These ab: Freigesetzte Corona-Virentrümmer von für Menschen harmlosen Corona-Viren, aus Rinder-Infektionen und Rinder-Impfungen stammend, werden beim Schlachten und Zerlegen von Rindern massenweise freigesetzt und gelangen über die Atemwege auf die Nasenschleimhäute der Mitarbeiter der Schlachthöfe. Dies ist der Grund dafür, dass so viele Tests bei Schlachthof-Mitarbeitern positiv anschlagen.“

Mir kam das ganze schon komisch vor: Bei größeren Massenveranstaltungen, zum Beispiel bei Demos auf dem Cannstadter Wasen, dem Hammer-Festival in der Königstraße in Stuttgart oder einer „Wir-sind-mehr-Demo“ in Berlin kam es zu keinen merklichen Anstiegen der Infektionszahlen, in den Schlachtereien (Tönnies ist ja schon ein Fall in einer langen Kette von Fleischwerken) dagegen immer wieder. Es ist durchaus möglich, daß die Tests Schrott sind oder daß interessierte Kreise der Vegetarier hier einen Skandal hochgezüchtet haben.

Frank behauptet: „Die Tests springen auch positiv an, wegen falsch positivem Fehlalarm und wegen Trümmern von bereits von unserem Immunsystem zerstörten Viren, ob es andere Coronaviren waren oder das aktuelle SARS-CoV-2. Die aktuellen positiven Ergebnisse beruhen nur noch auf diesen Fehlern.“

Wer jetzt das sog. „Warnapp“ auf dem Funktelefon benutzt, soll sich im Zweifel ja auch testen lassen, wenn das Telefon bimmelt, summt oder sonstwie meldet. Aber wenn der Test Kokolores ist? Dann wäre alles ein Stück der Selbstbeschäftigung aus dem Berliner Narrhaus.

 

Warnapp an den V-Schutz: Nicht ans Kanzleramt melden! Der Überbringer schlechter Nachrichten ist das erste Opfer!