Die deutschen Staatsmedien lügen nicht einmal mehr

Es handelt sich in den Redaktionen der deutschen Merkelmedien um Schweigemönche, Verbohrte und Blinde. Sie lügen nicht einmal mehr. Sie ignorieren die Realität einfach. Was nicht in ihren finsteren Kram zur Erringung diktatorischer Weltherrschaft paßt, berichten sie auch nicht. Da hat sich doch in Amerika ein Afrikaner erfrecht für Donald Trumps Wiederwahl Werbung zu machen. Das paßt natürlich nicht in das Schwarz-Weiß-Schema der grünen Medienverbrecher. Als Schwarzer hat man gefälligst für Joe Biden zu sein. Der unbotmäßige Unterstützer der Republikaner  – der Ladenbesitzer Bernell Tremmell – wurde vor seinem Geschäft erschossen, ohne daß in Deutschland jemand Notiz nimmt. Verschweigen kann auch kriminell sein. Vor 80 Jahren haben sie nicht über KZs berichtet, vor 40 Jahren wurde bei Panorama das Bild vom zehntstärksten Industriestaat DDR gemalt. Heute hetzen sie gegen Polen, Amerika, Brasilien und Ungarn. Es waren immer völlig freischwebende Phantasy-Autoren, es sind welche und es werden welche sein. Relotius lebt.

Sicher, Temmell ist wie viele Amerikaner etwas speziell. Aber das ist es, was ein Land von extremen Individualisten ausmacht. Ich hatte mal über den Burning Man berichtet. Man muß nicht alles schön finden, was da läuft, aber so ist nun mal die Gegend hinter dem Großen Teich. Wer das alles ausblendet, der pennt irgendwie. Es gibt weiße Studiker, die bei BLM mitmachen, und Schwarze sind für Trump. Von den Nichtweißen hatten schon 2016 über 22 % Trump ihre Stimme gegeben.

Ich durchbreche mal wieder diese Mauer der Ignoranz mit Fox News.

Ich denk, wenn die Demokraten so weiter machen, und sich nicht wirksam von Gewalt abgrenzen, gewinnt Donald Trump.

 

Grüße an den V-Schutz. Jetzt habt ihr schon wieder was zu übersetzen.