Wirtschaft und Gesellschaft Mitte Juli 2020

Ich hatte am 19. April einen Eintrag zum Vermögen der Deutschen gepostet. Nach der Bazooka-Orgie von Finanzminister Scholz hätte ich vermutet, daß die Leute aus Geldvermögen flüchten. Nun liegen Mai-Zahlen für Sichteinlagen von inländischen Nichtbanken (also vulgo Leuten) vor. Das Geldvermögen auf Konten ist von Januar bis Mai von 2,2 Bio. € auf 2,4 Bio. € angestiegen. Die gutgläubigen Sparer haben den Knall nicht gehört. Bin mal gespannt, wie sie auf den spendablen EU-Sondergipfel reagieren. Vermutlich wieder nicht. In einem Vierteljahr werden wir es wissen.

Ich empfehle im August mal kurz aus Aktien auszusteigen. Wenn die Konkurse im September ruchbar werden, entsteht wieder so ein Ferkelrennen an der Börse, wie vom 24. Februar bis Mitte März. Zumal das jetzige Kurswunder durch Hausfrauen und Studenten zustande kam, weniger durch das Agieren von Profis.  Das große Geld hat gerade Gold gekauft. Das sieht man an den Kurssprüngen. Kleinanleger bringen so ein Feuerwerk binnen weniger Tage nie zustande.

Die Mittelschicht in D war immer blöd und in Papiergeld investiert oder sie ist wenn sie etwas intelligenter war von Ausländern enteignet oder enteignet und zusätzlich ausgesiedelt worden. Nur in den alten Bundesländern konnten die Leute Sachwerte retten. Das hat sie aber sehr sorglos gemacht.

Am 22. Februar hatte ich meinen Lesern den Kauf von Gold empfohlen. Das kostete damals 1.643 $ pro Unze. Heute wurden 1.900 $ erreicht. Ich selbst hatte Mitte März die Silberminenaktie KGHM gekauft. Meine Leser werden mir wieder den Polenknall vorwerfen. Aber ich mag Krakau und einige polnische Aktien wirklich. Der Wert von KGHM hat sich binnen von vier Monaten verdoppelt. Apple hat in derselben Zeit nur um 50 % zugelegt, VW um etwa 20 % und Wirecard ist endlich ehrlich gemacht worden. Erinnert sehr an New Economy, Dotcom und Nemax. Die Älteren werden sich an diese Worte noch erinnern.

Ich bin mißtrauisch geworden, weil die Medien Wirecard so gelobt hatten. Es gibt an der Börse eine Grundregel: Mach nie was in der Zeitung steht. Journalisten haben ein super Händchen das Geld anderer Leute gewissenlos zu verbrennen. Die MSM haben Anfang des Jahres noch für Aktien getrommelt, wer ausgerechnet damals eingestiegen ist, hat erst mal einen wüsten Schreck gekriegt und die Lust verloren.

Wir haben derzeit eine Zwischenerholung der Wirtschaft. Der Fahrleistungsindex für Lkw liegt nur noch vier Prozent unter normal, der Stromverbrauch entspricht den Vorjahreswerten (außer heute).

10.07.2020 Fr 72,9 GW 12.07.2019 71,8
14.07.2020 Di 71,7 GW 16.07.2019 71,6
17.07.2020 Fr 68,4 GW 19.07.2019 68,5
21.07.2020 Di 72,8 GW 23.07.2019 72,6
24.07.2020 Fr 70,9 GW 26.07.2019 74

Viele Anschaffungen sind auf Juli verschoben worden, die jetzige Zwischenerholung war von der Regierung gewollt, teuer erkauft und so zu erwarten. Die Abwrackprämie von 2009 lehrt allerdings, daß nach einer Rabattschlacht  erst mal wenig los ist. Wie schon angedeutet, die Konkurswelle im Herbst und Kaufzurückhaltung in 2021 werden alles wieder auf Krisenmaß schrumpfen. Ich rechne nicht mit einem V, nicht mit einem U, nicht mit einem L, sondern mit einer Figur zwischen V und L.

 

Grüße an den V-Schutz und an die Zentrale Plankommission!