Auch die deutsche Mona bekommt Kórona

Dr. Merkel hat die Gesellschaft religiös, wirtschaftlich und politisch 15 Jahre lang gespalten und nun will sie, daß alle gegen den Keim zusammenstehen. Das ist Wunschdenken, wie sich jetzt zeigt. Ihr staatliches Nachverfolgungssystem von Infektionen geht im Reichshauptslum wegen Überlastung gerade die Spree runter.

Unter der religiösen Spaltung ist nicht nur die zwischen Islam und Christentum zu verstehen. Auch Klimagläubige, Esoteriker und Staatsgläubige sind religiös, weil sie an Wertesysteme glauben, die sich wissenschaftlicher Expertise entziehen. Insofern ist die Gesellschaft kreuz und quer gespalten, was sich insbesondere auch bei Querdenken, türkischen Hochzeiten, Jugendparties, Hüpfprozessionen und in der zunehmenden Gesinnungsdiktatur des Merkelsystems manifestiert.

Für mich haben die RKI-Landkarten keinen großen Wert unter gesundheitlichen Aspekten, weil sie viel heiße Luft – d.h. Ansteckungen ohne Symptome, Stress ohne Grund – anzeigen. Sie sind jedoch für den soziologisch Interessierten eine Fundgrube. Denn die Ansteckungen scheinen bestimmten Mustern zu folgen.

Im Frühjahr hatte ich Kórona auf PB als Reichenseuche klassifiziert, denn die erfaßten Fälle hingen vor allem mit Wintersportreisen zusammen. Eine Häufung trat klassisch da auf, wo man sich den zweiten und dritten Urlaub mit teuerer Ausrüstung auch leisten konnte. Der Karneval in Heinsberg, ein Trompetertreffen in Hohenlohe und ein Bierfest in Mitterteich waren Ereignisse, die die Schlagzeilen prägten, aber eigentlich nicht typisch waren.

Heute sieht die Landkarte ganz anders aus. Die Ansteckungen haben sich in Gebiete verlagert, die eine junge, anthroposophische bzw. moslemische Bevölkerung haben. Das ganze Ruhrgebiet, Berlin, Hamburg, Frankfurt, Stuttgart, Bremen und München sind solche Gebiete.

Mal ehrlich, ich wäre als 20jähriger nicht zu Hause hocken geblieben, auch meine Freundin ging in dem Alter mehrmals die Woche mit Kriegsbemalung auf Redutte. Wer von Lehrlingen und Studikern auf Dauer eine klösterliche Enthaltsamkeit erheischt, denkt unrealistisch. Wer wissen will, wie das heute praktisch so läuft, der oder die kann mal auf die FB von Anabel Schunke gehen. Das Abisolieren hat solange hallewege funktioniert, wie die Unis, Berufsschulen und Gymnasien geschlossen waren und die Leutchen zu Hause. Die Regierung denkt, daß sie die Bars schließen muß, um die erhoffte Friedhofsruhe herzustellen. Das Leben geht aber in den WGs, in den Partykellern und vor den Kaufhallen weiter.

In Apolda gibt es einen Einkaufstempel am Marktplatz mit einer großen hohen Halle, wo die Lädchen wie Bienenwaben angedockt worden waren. Die ersten, die erkannt hatten, daß Masken bei einem so riesigen Luftraum nicht nötig sind, waren die Moslems. Sie werden von der Propaganda des Staatsfunks nicht verrückt gemacht, weil sie so einen in ihren Augen ungläubigen Schrott nicht hören und sehen. Dem Beispiel der Zugereisten folgten dann auch viele Eingeborene. Eine multikulturelle Gesellschaft läßt sich von der Regierung nicht wirklich beeinflussen. Die klassischen Steuerungsinstrumente versagen offensichtlich.

Die Ungeduld der Regierten ist derzeit kein deutsches Spezifikum.  Europaweit kämpfen die Herschenden mit dem Freiheitswillen der Völker und die Infektionszahlen gehen durch die Decke. Was aber jetzt ruiniert wird, ist die Musterknabenattitüde der Merkelregierung. Deutschland bekommt früher oder später dieselben Infektionszahlen, wie die Nachbarländer. Die Buhmänner der merkeltreuen deutschen Staatsmedien – Bolsonaro, Johnson und Trump – haben das Virus schon beherbergt, Dr. Merkel bekommt es nach den Gesetzen der Wahrscheinlichkeit noch.

 

Grüße an den V-Schutz: „Krankheit verstöret das Gehirn und brütet tolle und wunderliche Träume aus.“ (Fr. v. Schiller)

 

Beitragsbild: aus ZZ.