Der Hype um die Impfaktien war ein Schuß in den Ofen

Mitte November wurden die Kórona-Impfaktien seitens einiger Medien stark beworben. Das ist in der Regel ein Warnsignal. Ich hatte seitdem immer mal geillert, ob ich vielleicht doch was verpasse, wenn ich sie nicht habe.

15.11.2020 29.12.2020 29.01.2021 16.02.2021 03.03.2021 29.03.2021
Moderna 77,5 87,5 140 147 121,8 104
Pfizer 28 30 29,5 28,6 27,8 31
AstraZeneca 100 82,8 84,5 83,3 80,2 87
BioNTech 92 70 93 94 87,1 80
CureVac 65,8 70 72,7 94,3 77,5 73
Johnson&J 127 126 134 136 131,9 141
NASDAQ 11924 12965 13284 14053 13359 13046

Die einzige Aktie, die sich vom Kurs her – also für kurzfristige Spekulation – gelohnt hätte, war Moderna. Alle anderen folgen dem NASDAQ oder sind wie Astrazeneca oder BioNtech Kapitalvernichter.

Moderna hat 2020 wieder Verlust gemacht, für BioNtech und Curevac liegt Ende März noch nicht mal eine Bilanz vor. Solche luschigen Firmen fasse ich anlagemäßig noch nicht mal mit der Kneifzange an.

Ich hatte seit Jahren Johnson Johnson, einfach so als Sicherheitsaktie. Sie gehört wie Procter & Gamble und Nestlé zu denjenigen, wo die Welt untergehen kann, und sie sind irgendwie noch werthaltig. Daß das Unternehmen auch Kóronaspritzen macht, habe ich ehrlich gesagt nicht gewußt.

Ich hatte mir im Dezember ein paar Zigarettenaktien zugelegt. Zum Beispiel Schweitzer Mauduit, Altria, Scandiavian Tobacco und Universal. Da hat man als Anleger wesentlich mehr Freude dran, als an Krankenhaus-, Veganmampf- oder Impfwerten. Mit der Raucherei konnte man im letzten halben Jahr alle Indizes und die weltweit-ETFs deutlich schlagen. Das liegt daran, wie die Menschheit wirklich gestrickt ist.

 

Grüße an den Inlandsgeheimdienst: „Die Raucher vernebeln nicht nur die Luft, sondern meist auch ihren Geist, und so kann man dann leichter mit ihnen fertig werden.“ (Konrad Adenauer. War das ein Seitenhieb auf Ludwig Erhard?)

 

Beitragsbild: von Bernd Zeller aus ZZ