Spucktestvideo noch nicht gelöscht

Ich weiß natürlich nicht, welchen Test das unordentliche Seuchenkollegium der Nasenbohrkanzlerin im Auge hat. Ich habe da mal was Angenehmeres gefunden, als das Popeln und das Stochern an der Rachenrückwand.

Kostenpunkt zwischen 8,03 und 4,99 € je nach abgenommener Menge. Wer hundert Stück kauft, hat eben Mengenrabatt.

BILD behauptet, daß man die Kosten für einen Test pro Woche bei irgendjemandem einreichen kann. Chefredakteur Reichelt weiß aber auch nicht bei wem. Das dürfte beim genannten Preis sowieso uneffektiv sein. So schwerfällig wie die Berliner Maschinerie läuft, würde die kassenmäßige Abwicklung ein mehrfaches, als das Produkt kosten.

Ob das Mittel im Handel ausreichend zur Verfügung steht, oder ob es Bückware ist, ich weiß es nicht. Die Werbung im Netz läuft erst mal reibungsarm, Youtube hat das Video noch nicht gelöscht. Bisher.

 

Grüße an den Inlandsgeheimdienst:

Wer sich nach andern bilden will und achten,
hat ihren guten Sitten nachzutrachten.
Das heißt gewiß sein Vorbild nicht erreichen,
im Räuspern nur und Spucken ihm zu gleichen.

(Moliére)

Beitragsgemälde von B. Zeller aus ZZ