Revolutionen im Frühjahr

Heute hat der Frühling begonnen, auch wenn man davon wärmetechnisch noch nichts merkt. Gestern morgen gab es noch einen Schauer körnigen Eises, aber die Sonne duldete kein Weißes.

In Florida findet grade der etwas assimäßige Springbreak statt, in aller Welt gingen Freiheitsfreunde demonstrieren. Ist das Frühjahr ein revolutionäres Quartal?

Im März 1981 – Ronald Reagan war gerade ins Amt eingeführt worden – entdeckte mir mein Kollege Dr. K. ein revolutionäres Geheimnis: Fast alle bedeutenden Revolutionen und anständigen Kriege seien im Herbst ausgebrochen. Die Oktoberrevolution, der Erste und der Zweite Weltkrieg, die Novemberrevolution, und auch die 89er Revolution sollte im Herbst beginnen. Aber das konnten wir damals noch nicht wissen.

Es gibt immer Ausnahmen: Der Deutsch-Französiche Krieg und die französische Revolution begannen schon im Juli, der Deutsche Krieg 1866 war ein Sommerkrieg.

Aber es gab eben auch Revolutionen, die im März begannen. Dazu gehörte die Spedizione dei Mille von Garibaldi im Jahr 1860, die Pariser Kommune 1871 und die Revolution von 1848. Zu letzterer habe ich gerade ein ganz frisches Video gefunden, welches ich für die Geschichtsfans eingestellt habe. Minute 16:51 bis 22.33:

Noch ist es bärisch kalt, die meisten Leute sind froh, wenn sie die Nase nicht herausstecken brauchen. Das wird sich jedoch ändern, wenn die ersten Sonnenstrahlen locken. Nach dem warmen Florida sind die Studenten aus vielen US-Staaten angereist und machen wie jedes Jahr Buli.

Heute abend sind in Miami noch 20 Grad, die nächsten Nächte sind mit 25 Grad angesagt. Keine Chance für Mister President und seine Kórona-Disziplinarkommision. Werden wir solche Nächte auch in Deutschland sehen?

 

Grüße an den Inlandsgeheimdienst: Dr. Merkel kann ja mal den Mahner, Warner und Shotdownfan Karl Lauterbach zur sozialistischen Hilfe nach Amerika schicken…