Bundesratgeber für den Blackout und andere Mißgeschicke

Michael Wolski hat mir eine Mail zur Energiekrise zugesendet. Zu dem Gas-Chart noch eine Anmerkung der Redaktion: Das ist charttechnisch eine sogenannte Kerze. So etwas hat es kürzlich auch für Holz und Eisenerz gegeben, derzeit ist neben Gas die Kohle betroffen. Nach einer Weile stabilisiert sich der Preis dann wieder auf einem niedrigeren Niveau, aber sehr selten auf dem alten. Wir dürfen eine längere Zeit mit teurem Gas rechnen.

Hier der Link zur Broschüre für die Vorbereitung auf den Blackout:

https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Mediathek/Publikationen/Buergerinformationen/Ratgeber/ratgeber-notfallvorsorge.pdf;jsessionid=CAB3CDCB3CA86964D4100DBDA36EE59C.live352?__blob=publicationFile&v=17

Nicht: Was Du morgen kannst besorgen, das schaffst Du auch noch übermorgen.

Daran denken: In Berlin gibt es ZWEI Tankstellen mit Notstromaggregat. da seid ihr als Kunden nicht willkommen. Das erklärt euch die Polizei. Trinkwasser wird elektrisch gepumpt. Da kommt dann nichts aus dem Wasserhahn.

❗️Bekannt? 😉 Schaut Euch diese Preisexplosion an❗️

Der folgende Beitrag erschien hier bereits am 19.9., aber den obigen Chart bringe ich Euch im Update! Erdgaspreis in den Niederlanden in einem Monat (Bloomberg) bis heute 28. September um 11 Uhr!!!

Gas- und Strompreise explodieren:
Energiekrise bedroht Europas Wirtschaft

Europas Gasspeicher seien weitgehend leer, Nachschub fließe nur zögerlich, schreibt n-tv. Eine gleichzeitige Windflaute und anziehende Nachfrage sorgen demnach für sprunghaft steigende Energiepreise in ganz Europa. Erste Fabriken müssen laut n-tv die Produktion einstellen.

👉👉👉Die US-Investmentbank Goldman Sachs warnt in einem aktuellen Report laut n-tv vor möglichen großflächigen Stromausfällen in Europa im kommenden Winter.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Energiekrise-bedroht-Europas-Wirtschaft-article22812178.html

Link zum Beitrag vom 19.9. mit dem Chart zum Strompreis: https://t.me/silberjungethorstenschulte/1235

„Europa bereitet sich auf einen harten Winter vor. Eine seit Jahren heraufbeschworene Energiekrise zwingt den Kontinent dazu, sich auf die Launen des Wetters verlassen zu müssen. Angesichts steigender Gas- und Strompreise müssen Länder von Großbritannien bis Deutschland auf milde Temperaturen hoffen, um die Heizsaison zu überstehen. Europa fehlt es an Gas und Kohle, und wenn der Wind nicht weht, könnte das schlimmste Szenario eintreten: weit verbreitete Stromausfälle, die Unternehmen und Fabriken zur Schließung zwingen.“ Bloomberg

„Dieser Winter wird teuer. Europas Gasspeicher sind kurz vor Beginn der Heizsaison so leer wie schon lange nicht. Und beinahe täglich klettern die Preise für Elektrizität und Erdgas an den Börsen auf neue Rekordwerte. Gas ist heute drei mal so teuer als zu Jahresbeginn. Und wer im Großhandel Strom kaufen will, muss mehr als das Doppelte zahlen als vor wenigen Monaten.“ Die Presse

So wie es scheint, darf Fridays For Future im Winter aus 2 Gründen hüpfen:
1. Weil sie jetzt ein (vielen von ihnen vielleicht unbewusstes) Zwischenziel erreicht haben: Die Zerstörung der Energiewirtschaft
2. Um sich warm zu halten

Mag man den Prognosen für den Winter glauben, haben wir dann die Zustände, vor denen praktisch alle Klimawandel-Skeptiker gewarnt haben. Dass das sich Abhängigmachen auf die bejubelten „erneuerbaren Energien“ ein Fehler war und dass uns bestenfalls die restlichen, ganz fürchterlichen bewährten Energieerzeuger über Wasser halten können, wird in den Mainstreamartikel höchstens zwischen den Zeilen gesagt. Womöglich kommt aber diesen Winter die Rechnung  – und die wird hoch sein.

Beide Zitate aus dem sehr lesenswerten Artikel:
https://eike-klima-energie.eu/2021/09/24/die-stromkrise-ist-da-und-der-winter-kommt/

Siehe dazu auch unbedingt diesen Beitrag: https://t.me/ExpressZeitung/9884

 

 

Grüße an den Inlandsgeheimdienst: Holz und Gss, wie knapp ist das!