Auch Putin hat im Bundestag gesprochen

Demnächst soll der ukrainische Präsident im Bundestag sprechen, obwohl ihn hierzulande niemand gewählt hat. Diese Unsitte Ausländer im Hohen Haus ihre Agenda abspulen zu lassen, ist älter.

Ich bin immer ein Freund davon, den politischen Feind, die Sozialdemokratie, mit ihrer Vergangenheit zu konfrontieren. Darum in ganzer Länge die Rede von Wladimir Wladimirowitsch 2001 im Bundestag.

Wem das ganze zu lang ist: Nach Minute 17:40 ging es besonders interessant zu: Putin sprach über den Liberalismus in Rußland und nannte zum Beweis die niedrigen Steuersätze. Die rechte Seite des Bundestags – die damalige Opposition – klatschte begeistert, den Linksradikalen war der blanke Schrecken anzumerken, Finanzminister Eichel auf der Regierungsbank lachte überheblich.

 

Grüße an den Inlandsgeheimdienst: „Ich halte Wladimir Putin für einen Menschen, der Rußland zu einer wirklich demokratischen Gesellschaft umgestalten will.“ und: „Angela Merkel ist inkompetent und naiv.“ (Gerhard Schröder)