Andere für krank erklären ist keine Lösung

Um es gleich vorweg zu nehmen: dieser Eintrag richtet sich nicht gegen die drei Könige aus dem Morgenland, sondern gegen politisch korrekte Journalisten.

Immer wenn jemand in Deutschland oder Frankreich „Gott ist groß!“ ruft, und einen Anschlag macht, behaupten die gleichgeschalteten Systemmedien im gemeinsam einstudierten Chor, daß es sich um einen Geisteskranken handelt. Egal ob ein Bus angezündet wird, oder ein Polizist geschlitzt oder ein Café zum Geiselknast gemacht wird oder ein paar Passanten auf dem Gehweg überfahren werden. Immer dasselbe. Niemand kann es mehr hören oder lesen. So viele Geisteskranke gibt nämlich es nicht!

Nach der Theorie der Presse und des Fernsehens ist jeder politische oder religiöse Überzeugungstäter unzurechnungsfähig, weil krank. Stalin und Pol Pot, Hitler und Mao wären nach dieser Propaganda einfach geisteskrank  und damit unzurechnungsfähig gewesen. Alles ein Fall für Sigmund Freuds berühmte Couch und nicht für den Staatsanwalt? Wozu die Nürnberger Prozesse? Alles ein fataler Irrtum? Hat man arme Kranke gehängt, statt sie zu therapieren? Hatte die späte Sowjetunion vielleicht doch Recht, wenn sie Regimekritiker in die Klapsmühle steckte?

Die Theorie vom psychisch kranken Gegner ist beleidigend und hebt im Fall krimineller Energie die persönliche Verantwortung für ungesetzliche Taten völlig auf. Wenn es keine persönliche Verantwortung mehr gibt, wo führt das hin? Es führt in die organisierte Verantwortungslosigkeit und damit in die totale Katastrophe.

Zurück zu den vielen vermeintlichen Geisteskranken: Für den moslemischen Gotteskrieger ist es eine schwere Beleidigung als irre abgestempelt zu werden. Er verkrümelt sich nicht in ragende Türme (4. Sure, 80. Vers), er eifert mit Gut und Blut im heiligen Krieg, und dann sagen ihm mediale Trolle, daß er krank ist.

Als Trolle bezeichnet man Personen, welche die Kommunikation auf destruktive Weise dadurch behindern, dass sie keinen sachbezogenen Beitrag zur Diskussion liefern. Die Bildung der Journalistentrolle ließe sich durch verbindlichen Besuch einer Koranschule deutlich heben.

Die Blockparteien haben auf Befehl der Medien viele Leute völlig unsortiert ins Land geholt, die ihre Religion ernst nehmen. Man begrüßt hierzulande begeistert Flüchtlinge und Einwanderer, um ihnen nach dem ersten Anschlag zu sagen, daß sie leider geisteskrank sind. Sie sind nicht krank, sondern befolgen die Anweisungen ihrer Religion wörtlich. Man kann nicht erkennen, was an der neunte Sure im 29. Vers krank sein soll. Es ist hammerharte Machtpolitik, mehr nicht und auch nicht weniger: „Kämpfet wieder jene von denen, welchen die Schrift gegeben ward, die nicht glauben an Allah und an den Jüngsten Tag und nicht verwehren, was Allah und sein Gesandter verwehrt haben, und nicht bekennen das Bekenntnis der Wahrheit, bis sie den Tribut aus der Hand gedemütigt entrichten.“ So ist Politik. Solch dominantes Auftreten ist im internationalen Machtgefüge der Normalfall.

Die Russen haben sich in Deutschland 40 Jahre lang wesentlich brutaler aufgeführt. Sie waren nicht mit Tributen zufrieden, sondern haben die Deutschen 28 Jahre lang wie Tiere hinter einem Stacheldraht verwahrt. Solch eine perfide Trennung von Familien und unverhüllte Menschenverachtung muß man im Nahen Osten erst mal finden. Die arabischen Monarchien und einige moslemische Republiken sind wahre Zentren der Aufklärung gegen den Sozialismus.

Darum muß man mit den Moslems nicht nur das Trennende, sondern auch das Verbindende suchen, zum Beispiel in der Energiepolitik und im Kampf gegen den Sozialismus. Zum Beispiel in der Familienpolitik und gegen den Mißbrauch von Kindern in Schule und Kindergarten. Michael Klonovsky hat gestern eine neue Bewegung in Deutschland rund um die PEGIDA ausgemacht. „Der Erfolg dieser Bürgerbewegung wird davon abhängen, inwieweit man es versteht, jene Riesenschar von Zuwanderen oder Frischdeutschen einzubeziehen, die gern hier leben, ihre Rechnungen selber bezahlen und sich ihre neue Heimat nicht von grün-roten Spitzbuben sukzessive miserabilisieren und demolieren lassen wollen. Die Fronten müssen völlig neu gezogen werden.“

Es ist ausgesprochen schwierig, vollkommen verschiedene Rechts- und Moralsysteme wie das tradierte europäische und das morgenländische miteinander kompatibel zu machen. Jedermann weiß aber, daß die Verrückterklärung von Andersdenkenden keine Lösung ist. Es sind die elitären Suppenkasper der Leitmedien, die ihr verqueres, enges und dumpfes Weltbild durchpeitschen wollen und Ausländer deswegen pathologisieren.

Die Moslems sind in Deutschland nun einmal da. Und die Gesellschaft muß die Lage in den Griff bekommen. Das Für-Krank-Erklären der Moslems zeigt mangelnden Respekt. Auf so einer Basis geht ein Interessenausgleich gar nicht. Bascha Mika (Taz), Tom Buhrow (WDR) Heribert Prantl (Alpenprawda), Thomas Bellut (ZDF) und Jakob Augstein (Spiegel) wollen uns immer den sauberen Schnitt zwischen Islam und Islamismus zeigen. Auf ihren Nachrichtenwebstühlen kann man diesen Schnitt nicht erkennen, da ist nichts außer Phrasen. Welche Sure und welches Wunderzeichen gehört zum Islam und welche zum Islamismus? Die Herrschaften sollen doch mal eine saubere Tabelle abliefern! Es geht nicht.

Respekt kann man nur einfordern, wenn man selbst eine kompakte und konsequente Figur macht und anderen, die sich an die aufgestellten Regeln halten, Respekt zollt. Das weiß jeder Türsteher vor der Disko, nur unsere Leitmedien begreifen es einfach nicht. Auf Grundlage konsequent durchgezogener Regeln sind haltbare Abmachungen möglich. Jeder hat dann Respekt vor der anderen Seite. Liberalala gegenüber unerwünschten Handlungen und Personen, das geht im Nahen Osten gar nicht. Und es geht auch in Deutschland nicht mehr, wie man am grünen Narrenhaus Kreuzberg sieht. Die Zeit ist darüber hinweggegangen. Unsere Medien haben die politischen Koordinaten unseres Landes verschoben. Sie weigern sich noch die Konsequenzen zu ziehen. Die Politiker erwähnen wir hier nicht. Sie schlagen morgens die Zeitung auf und lesen nach, was ihnen die Zeitungszaren befehlen. Es ist wieder wie früher, wo der linientreue Parteifunktionär erst mal in der Prawda nachsah, wohin gerade der Wind weht.

Interessenausgleich war schon immer schwierig. Ein Beispiel für das Dilemma beim Aufeinanderprallen verschiedener Glaubenssysteme zeigt  eine sowjetische Anekdote aus den 80ern: Der Generalsekretär Breschnew wollte das Image der Sowjetunion aufpolieren und verhandelte mit dem Papst über ein Konkordat. Sie verstritten sich jedoch schon beim ersten Satz. Der Heilige Vater schrieb „Gott hat die Welt erschaffen.“ Breschnew forderte den Zusatz: „unter Anleitung der Partei!“

13 Kommentare zu “Andere für krank erklären ist keine Lösung

    • „Islam ist eine Geisteskrankheit und derjenige, welcher davon befallen ist, kann nur als Geisteskranker bezeichnet werden. Heilungsaussichten sind nahezu Null!“

      Die aufgeklärten/illuminierten Leser mögen es nicht gerne hören, aber es gibt eine ganz gute Therapie; nämlich ein Exemplar des Neuen Testament. (dessen Verteilung deshalb auch in vielen islamischen Ländern verboten ist).

    • ..und die schulterzuckende Aussage, die Moslems seien nun mal das, führt nicht zum Ziel.
      Zwar sind die Moslems in der Tat nun mal da, aber man muss sie in der Tat auch über kurz oder lang wieder loswerden. Sonst wird das nix mehr in diesem unseren Lande!

  1. Sehr geehrter Herr Prabel, bitte übersetzen Sie das Allahulakbar korrekt.
    Eigentlich wird es mit „Gott ist groß“ übersetzt.Das stimmt aber nicht.Richtig arabisch übersetzt heißt es eigentlich „Gott ist größer“. „Allahu kabir“ heißt wörtlich eigentlich „Gott ist groß“.
    Das wissen nur wenige,ist aber nur so richtig.
    Im übrigen setzen Sie bitte nicht den Gott unseres Gottverständnisses mit dem Allah der Mohammedaner gleich! In Indonesien ist es Angehörigen anderer Religionen sogar verboten Allah mit Gott zu übersetzen. Beachten Sie bitte diesen kleinen aber feinen Unterschied.
    Danke Ihr H.R.

  2. Auch wenn es einige Dinge gibt, die ‚verbindend‘ erscheinen, ist es wohl kaum möglich, mit Muslimen in friedlichem Miteinander zu leben, die nach den Befehlen des Koran leben.
    Eine Kompatibilität zwischen unserem Weltbild, das auf dem jüdisch-christlich tradierten Weltbild und der diesem entsprechen westlichen Zivilisation beruht, und dem des Islam, nach dem die Erde immer noch eine Scheibe ist, die Frauen unter den Männern stehen, Christen und Juden von Affen und Schweinen abstammen und alle Ungläubigen kein Lebensrecht haben, ist grundsätzlich n i c h t möglich.
    Willkommen kann uns nur eine Minderheit von Muslimen sein, die auf Grund ihrer liberalen Gesinnung n a c h w e i s l i c h verfolgt werden.
    Hinzu kommt, dass der Islam die Täuschung, Verschleierung (Taqiyya) als Tugend ansieht, um dem Islam nützliche Ziele zu erreichen.
    Wo Lug, Trug und Verschleierung der wirklichen Absichten als Grundlage der Kommunikation dient, ist eine Vertauensbildung ebenfalls n i c h t möglich.

  3. Hauptsache: Islam als Feind erkannt. Dann: Islam bekämpfen, wo immer es geht. Wie eine bösartige Infektion oder eine soziale Erkrankung namens Faschismus. Kein Unterschied.

  4. „Die Politiker erwähnen wir hier nicht. Sie schlagen morgens die Zeitung auf und lesen nach, was ihnen die Zeitungszaren befehlen.“
    Und – wer steht hinter den Zeitungszaren?

    Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie und West-Medien wissen wolltest bisher aber nicht zu fragen wagtest …
    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“.
    http://www.gehirnwaesche.info/

  5. Interessant jedenfalls wäre die Stellung eines Psychiaters im Islam. Wahrscheinlich würden die als amerikanisch-jüdische Nazis und Gotteslästerer verteufelt werden. Man hört nicht viel von Fachärzten für Psychiatrie. Wahrscheinlich sind sie stumm um nicht das Risiko eines Todesurteils einzugehen. Man sollte die Religionsfreiheit einmal gründlich diskutieren und überarbeiten. Grenzen aufzeigen, ist meine Meinung. Als nächstes gründet einer die Religion der Ausserirdischen, mit dem Befehl alle Erdenbewohner zu töten – wo kämen wir denn da hin?
    Eine sehr kranke Welt in der wir leben!

  6. Islam: Verbündeter im Kampf gegen Sozialismus … Und: letzterer schlimmer als dieser … „wieTiere gehalten“ … gehts noch,guter Mann? Das frage ich mit“DDR-Tierhintergrund“.Wünsche fast, siel lernten ihre Verbündeten mal hautnah kennen.
    In diesem Sinne,ein gutes Jahr!

  7. Hans.Rosenthal: Sie sind mir zuvor gekommen mit der Korrektur des Schlachtrufes der „Verwirrten“. Allah ist nicht Gott. Und der Ruf soll den Herrschaftsanspruch der Allah-Anhänger über alle anderen Religionen und menschgemachte Regeln/ Gesetze verdeutlichen. Der Koran sagt dazu:
    Sure 48:28 „Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der wahren Religion geschickt hat, auf daß Er sie über jede andere Religion siegen lasse. Und Allah genügt als Zeuge.“
    Und Sure 9:111
    „Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft: Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet“

  8. Die Russen haben sich in Deutschland 40 Jahre lang wesentlich brutaler aufgeführt. Sie waren nicht mit Tributen zufrieden, sondern haben die Deutschen 28 Jahre lang wie Tiere hinter einem Stacheldraht verwahrt.

    Sie haben da was vergessen-Nämlich den richtigen Osten.Dort wurden die Deutschen bis 1990 festgehalten.

    So war meine Familie über 3 Staaten verteilt.
    Völkerrechtlich waren die Gebiete nur unter Polnischer und Russischer Verwaltung und immer noch Deutschland bis 90/91 aber das wissen heute nicht mal mehr Studierte.

  9. Auf der Webseite „www.hilferuf.de“ (Tochter der Mediengruppe „Fabalista“) gibt es einen Thread zum Thema PEGIDA.
    Gestern bin ich auch in dem Forum gesperrt worden, weil ich Dinge geschrieben habe, die nicht erwünscht waren. Der Admin schrieb mit wörtlich: „Ihre menschenfeindlichen Vergleiche sind in diesem Forum nicht erwünscht.“ Der Grund: Ich hatte „Islamismus“ mit einem Grippevirus am „Organismus Europa“ gleichgesetzt.
    Mehrere kritische Stimmen von Pegida-Befürwortern im Thread waren nach wenigen Tagen nicht mehr zu vernehmen gewesen, dagegen vermehrt das gebetmühlenartige Gutmenschengeschreibsel von Alt-68er und bekifften Diplom-SozialpädagogINNEN ohne Abschluss.
    Jetzt sind sich bald alle einig im Thread, dass Pegida voll Nazi ist.
    Das Forum wird von hinten bis vorne zensiert und jeder, der kein Gutmensch ist gleich erst provoziert, wenn er sich dann wehrt verwarnt und nach 3 Verwarnungen gesperrt. (Ein User da hat mich z.B. als Spinner bezeichnet, ein Admin das mit einem „Dankeschön“ kommentiert, ein Userin mich ausgelacht und beleidigt, weil ich, eine Deutsch-Rumänin, mich als „Europäerin“ bezeichnet habe.)
    Das nur zum Thema „Linke Lügenpresse“.
    Nicht alles, was man liest ist authentisch. Weiß man aber auch.

    Ich wünsche euch ein frohes Neues Jahr

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *