Islam und Kernkraft


Wenn man die Lügenmedien gewohnheitsmäßig konsumiert, ergibt sich zwingend der Eindruck, daß die friedliche Nutzung der Kernkraft gefährlicher sei, als der Islam. Das widerspricht leider den Statistiken.

Beim Kraftwerksunfall in Tschernobyl gab es zahlreiche Opfer. Das Tschernobyl-Forum – angeführt von der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) – geht darin davon aus, dass es „weniger als 50 Tote“ gibt, die direkt in Verbindung mit dem Unfall stehen. So berichtete es die WELT am 12.4.2011. Natürlich gab es danach noch tausende Krebstote, aber dazu später.

Vorher ein Blick auf die Statistik des Dschihads, des „Eiferns mit Gut und Blut“, wie er im Koran heißt. Natürlich hat es diesen Kampf seit dem Propheten immer gegeben, mal war es mehr der Widerwille der Gläubigen gegen die staatliche Ordnung in der islamischen Welt, mal waren es Eroberungen islamischer Staatsgebilde gegen Nachbarn. In den Focus der Statistiker ist er erst seit 2001 geraten.

2004 wurden 1.115 islamische Attacken in 37 Ländern gezählt, wobei 7.166 Leute getötet wurden und 14.574 verletzt. Um das ganze zu vereinfachen und für den Leser in unserer schnellebigen Zeit aufzubereiten, habe ich die Zahl der Toten für 2004 bis 2016 mal in eine Tabelle überführt. Die Zahl der Verletzten ist immer etwa doppelt so hoch.

Jahr Tote
2016 21.237
2015 27.435
2014 28.632
2013 16.710
2012 11.100
2011 9.015
2010 9.175
2009 9.140
2008 10.798
2007 20.478
2006 15.245
2005 7.625
2004 7.166
Summe 193.756

Quelle: heplev.wordpress.com

Um nicht auf sogenannte „Fake-News von Verwirrten“ hereinzufallen, habe ich eine Quelle aus der Qualitätslügenpresse danebengestellt: Am 17.11.2015 berichtete die FAZ unter der Überschrift „Zahl der Terror-Opfer weltweit auf neuem Höchststand“:

Die Zahl der Toten durch Anschläge ist 2014 einer Studie zufolge sprunghaft angestiegen. Insgesamt fielen 32.658 Menschen Anschlägen zum Opfer – für mehr als die Hälfte der Toten waren Boko Haram und der Islamische Staat verantwortlich.

Die FAZ kam also auf 4.026 Tote mehr. Das sind vermutlich die Opfer von nichtislamischen Terror. Es gab ja noch die kolumbianischen Rebellen, die mexikanischen Rauschgiftkartelle, die PKK, hinduistische, tamilische und sonstige Freiheitskämpfer in aller Welt, Breivik und verwirrte Selbstdarsteller. Wenn die Zahl der FAZ stimmen würde, dann wären 87,7 % des weltweiten Terrors islamisch.

Bei Bertachtung der zugrunde liegenden Tabellen stellt man fest, daß sich die Moslems am liebsten gegenseitig ins Jenseits befördern. Das ist vor allem im Irak und in der Türkei der Fall. Aber auch bei dem Autoattentat in Graz waren überwiegend Moslems betroffen. Welcher Österreicher setzt sich in einer Großstadt bei der angespannten Sicherheitslage noch in ein Straßenkaffee? Es waren Landsleute des Täters aus Bosnien, die so mutig waren.

Natürlich versucht die Lügenpresse die Dinge zu verunklären. DER SPIEGEL veröffentlichte am 7.1.2016 einen Beitrag von Andreas Förster : „Am 20. November 1979 lauschen im Moschee-Innenhof Tausende Männer knieend dem Gebet des Imam, als die ersten Schüsse fallen.“ Das sei der Startschuß des Dschihads gewesen. Das ist natürlich Blödsinn. Es gab immer fromme Ruhephasen. Dazu zählte vor allem das 20. Jahrhundert. Mit arabisch-sozialistischen Visionen wurden die Massen jahrzehntelang erfolgreich eingelullt, bis immer klarer wurde, daß der Erfolg ausblieb.

Bereits in den späten 60er Jahren bastelten einige islamische Geistliche und Moslembrüder an den Grundlagen der derzeitigen Welle der Gewalt. Weiter in die Geschichte zurückschauend kann man zum Beispiel den Mahdi-Aufstand im Sudan von 1881 bis 1899 anführen, ebenso wie die Kämpfe der Senussi-Bruderschaft im 19. und 20 Jahrhundert in Libyen. Hunderte Male stürzten fromme Imame die weltlichen Herrscher, insbesondere im Maghreb wurde über viele Jahrhunderte kein Staat in Frieden alt.

In dreizehn Jahren von 2004 bis 2016 hat der Islam in über 50 Ländern 193.000 Todesopfer gefordert. Dagegen stehen 50 Tote bei der friedlichen Nutzung der Kernkraft. Wenn Castorbehälter transportiert werden, ketten sich Grüne an Bahngleise und „schottern“. Wenn Züge mit Moslems durch Deutschland fahren tun sie das nicht. Warum? Ist die Kernkraftphobie angesichts der Zahlen nicht völlig irre? Ist die Wahrscheinlichkeit bei einem Haushaltsunfall von der Leiter zu fallen oder durch einen moslemischen Bombenanschlag getötet zu werden nicht tausendmal größer, als durch Radioaktivität geschädigt zu werden?

Zurück zu Tschernobyl. Die grünen Medien behaupten zu Recht, daß es nach dem Unfall Krebstote gegeben habe und noch geben werde. Ihre Zahl wird auf 4.000 bis 8.000 geschätzt, von einigen Alarmisten auch wesentlich höher.

Aber was ist, wenn wir dieselben Statistiks beim Dschihad anwenden? Von ungefähr 400.000 Verletzten in dreizehn Jahren  werden auch nicht alle dasselbe Alter erreichen, als wären sie unverletzt geblieben. Viele sind wahrscheinlich auf Grund von Verletzungsfolgen vom HERRN bereits vorzeitig abberufen worden. Die Bundesregierung unter der hartherzigen Frau Dr. Merkel beispielsweise zahlt keine nennenswerten Entschädigungen, um im Rahmen der beschränkten Möglichketen das Ableben zu beschleunigen. Oder wie soll man die Untätigkeit der Groko sonst interpretieren?

Derzeit tun die Medien alles, um das Schicksal der Überlebenden des Terroranschlags auf dem Berliner Weihnachtsmarkt zu verschleiern, um diesen langwirkenden Aspekt des Terrors aus dem öffentlichen Bewußtsein fernzuhalten.

Der deutsche „Qualitätsjournalismus“ litt schon im Spätkaiserreich, in der Weimarer Republik, im Dritten Reich und in der Russenzeit an fundamentalen Wahrnehmungsstörungen. Optimisten hätten geglaubt, daß sich das in der Neuzeit seit 1990 hätte bessern müssen. Aber gegen Verblendung und Dummheit ist kein Kraut gewachsen. Am Beispiel der Risikobewertung von Kernkraft und Islam wird das deutlich.

18 Kommentare zu “Islam und Kernkraft

  1. Hallo Dr. Prabel

    Guter Artikel. Wäre es möglich die aktuelle Situation in Frankreich mal detailliert darzustellen. Man spricht, natürlich nicht in der deutschen Qualitätspresse, von bürgerkriegsähnlichen Zuständen. Was wenn diese Zustände auf´s benachbarte Deutschland überschwappen? Genug geschenkte Menschen mit Lynchpotential gibt es glaube ich..

  2. Ich frage mich gerade, was 200.000 oder meinetwegen auch 500.000 Tote durch islamistischen Terror gegen 20 – 30 Millionen Tote seit dem zweiten Weltkrieg durch US-Terror sind? Man kann wohl getrost davon ausgehen, dass ein Viertel davon Muslime waren. Irgendwie verständlich, wenn einige Muslime sich indoktrinieren lassen und den friedlichen Pfad des Islam verlassen. Ein Teufelskreis.

    “The overall conclusion reached is that the United States most likely has been responsible since WWII for the deaths of between 20 and 30 million people in wars and conflicts scattered over the world.“

    http://www.countercurrents.org/lucas240407.htm

    • Wenn wir gerade beim Aufrechnen sind, bitte nicht die Millionen Toten durch den Terror von Stalin und Mao vergessen. Oder die Opfer der kommunistischen „Befreiungsbewegungen“ weltweit (Killing Fields, du verstehst?). Oder die Opfer des von der Sowjetunion angezettelten Afghanistan-Kriegs. Usw. usf.

      • Nun ja, das sollte eigentlich keine Aufrechnung sein, es würde wohl den Rahmen sprengen. Bei Allem darf man nur nicht die Motive vergessen, mehr wollte ich nicht klar machen.

    • Hallo @Tillsitter,

      da liegt wohl einen grundsätzlicher Irrtum vor.
      Es gibt und gab kein „friedlichen Pfad des Islam“.
      ~
      Der Islam ist die Ideologie der nomadisch lebenden Araberstämme, zum Zwecke der Kriegsführung gegen sesshafte Bauernvölker im fruchtbaren mesopotamischen Halbmond, um mit der Kriegsbeute, einschließlich Sklavenhandel, ihre Familien zu ernähren.
      Daran hat sich seit dem 7. Jahrhundert nichts geändert!
      Der islamistische Pfad des Friedens ist die Unterwerfung der Kuffar oder der Tod!

      „Sure 9, Vers 30: Und es sprechen die Juden: “Uzair ist Allahs Sohn.” Und es sprechen die Nazarener: “Der Messias ist Allahs Sohn.” Solches ist das Wort ihres Mundes. Sie führen ähnliche Reden wie die Ungläubigen von zuvor. Allah schlag sie tot! Wie sind sie verstandeslos!“

      http://derprophet.info/inhalt/das-bild-unglaeubigen-htm/

      Gruß Paule
      Ps: Die Seite ist für alle Islaminteressierte sehr zu empfehlen.

      Zum Autor: „Ralph Berger ist ein Pseudonym. Er ist ­Editor der Website http://www.derprophet.info, die er seit der Aufschaltung der Domain im Jahr 2007 inkognito betreibt. Bei einer durchschnittlichen Anzahl von 300 Klicks pro Tag haben sich die Besucher nach den An­­schlägen in Paris mehr als verzehnfacht.“

      © National-Zeitung und Basler Nachrichten AG 20. März 2015 Seite 23 Kultur
      Ein Interview mit dem Autor findet sich bei PI.
      P.

      • Moin Paule

        Es ist immer die gleiche Diskussion, die entsteht, wenn etwas aus dem Zusammenhang gerissen wird. Ich denke, wenn man etwas über den Islam wissen will, sollte man sich an Islamgelehrte wenden und nicht an irgendwelche anonymen Schreiberlinge. Bspw. der Satz: “Allah schlag sie tot!“ wird überall sonst mit “Allahs Fluch über sie!“ übersetzt. Wenn Du Dir etwas Mühe gibst kannst Du den Satz selbst übersetzen, das Wort “Mord“ kommt darin nicht vor. Darüber hinaus stehen ja noch acht andere Suren vor der neunten und die müssen selbstverständlich berücksichtigt werden. Alles in Allem erlaubt der Koran das Töten nur in Notwehr und zeigt sehr viel Gnade.

        In Sure 2:91 steht bspw. “ Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben; denn die Verführung (zum Unglauben) ist schlimmer als Töten. Und kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie aber gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen.“

        “Von wo sie euch vertrieben haben“ und “gegen euch kämpfen“ ist ganz klar Notwehr. Dass solche Verse aber auch fehlinterpretiert werden können, ist nichts besonderes, mit der Bibel klappt es sogar noch besser. Schau mal hier, schöner morden mit der Bibel: ttp://www.unmoralische.de/morden.htm

        Ich behaupte, dass die gewalttätigen Muslime gar keine wahren Muslime sind und den Koran überhaupt nicht kennen. Ich habe ihn gelesen und hatte am Ende den Eindruck einer Religion der Liebe und des Friedens, die aber äußerst wehrhaft ist wenn man sie angreift. Genau deshalb werden sie angegriffen, wir werden aufeinander gehetzt. Schon mal überlegt, dass hier schon seit 200 Jahren Muslime leben? Ich erinnere mich ziemlich gut an die letzten 50 Jahre, von Problemen, wie wir sie heute haben, habe ich nie gehört.

        • Hallo Tillsitter,

          Da wir gerade Jecken Zeit haben:
          Warum hat der Teufel seine Großmutter erschlagen?
          Antwort: Weil sie keine Ausrede mehr wusste.

          Ich habe es aus fast erster Hand: Erschlagt die Ungläubigen wo ihr Sie trefft, Ihr Eigentum ist eure Rechtmäßige Beute wenn ihr im Hause des Krieges seit….
          So ein Imam aus einer Moschee gleich bei mir um die Ecke. Einer seiner besten Zuhörer war Mohammed Atta. Er heiß Imam Fazazi, der im Jahr 1990 und 2000 im Hamburg predigte.
          „Als Fazazis Musterschüler [Ata] Hamburg gerade in Richtung Afghanistan verlassen hatten, hielt Fazazi im Januar 2000 eine weitere Ansprache in der al-Quds-Moschee: „Deutschland, Frankreich, Amerika, Spanien, das sind alles kriegerische Nationen. Wir sind hier in einem kriegerischen Land, das den Islam und die Muslime bekämpft. (. . .) Die ungläubige Bevölkerung unterstützt ihre Regierungen durch Wahlen und Geld, deshalb sind auch sie Krieger. So dürfen wir uns ihre Töchter, Mütter, Frauen und Seelen nehmen.“
          Zitat aus: http://dirklaabs.de/www.dirklaabs.de/Der_Lehrer_des_Terrors_2.html

          Der Mann ist eine Berühmtheit mehrstündige Mitschnitte seiner Predigten würden bei Durchsuchungen der Räuberhole mit Namen Moschee gefunden (und in übersetzter Form als Radiosendung damals ausgestrahlt) und Romould Karmakar drehte den Dokumentarfilm „Hamburger Lektionen“ daraus.

          Leider sind diese Zeitdokumente seit einigen Jahren nicht mehr auffindbar, wir wissen ja warum.

          Mir musst Du nichts erzählen! Jeder Satz ist die Wahrheit!

          Gruß Paule

          • Moin Paule

            Ich will Dir gar nichts erzählen, alles was ich schreibe lässt sich ja nachprüfen. Dass sich Verse des Koran dafür eignen, Fanatiker aufzuhetzen scheint für Dich der Beweis, dass der Islam verwerflich ist. Meine Argumente sind aus erster Hand weil ich den Koran gelesen habe und mich mit Islamgelehrten ausgetauscht habe, Deine sind aus “fast erster Hand“ und Du nutzt falsche Übersetzungen. Nun gut, dazu passt Goethe:

            “Denn am Ende kann doch nur ein jeder in seinem eignen Sinne aufgeklärt werden.“ 😉

            Schönen Sonntag noch.

  3. Man sollte vielleicht noch ergänzen, dass es bei dem offiziell als „Nuklearkatastrophe von Fukushima“ bezeichneten Ereignis nicht einen einzigen Toten gegeben hat.

  4. Pingback: Schlagzeilen des Tages vom 24. Februar 2017 › Opposition 24

  5. @(Till Sitter): Kennen Sie die Bibel auch so gut wie Ihren Koran?
    Mir fällt auf die Schnelle keine militante Gruppe ein, die sich auf die dort ebenfalls zahlreich enthaltenen brutalen Aufforderungen beruft, um die Weltherrschaft zu erreichen.

    Wenn mir als Agnostiker ein Fronleichnamszug begegnet, dann habe ich keine Besorgnis, daß, wenn ich auf den Gruß „Grüß Gott“ ein „Guten Tag, ich halte es nicht mit ihrem Gott“ entgegne, mir jemand einen mit der Eisenstange drüberzieht.
    Wenn ich aber „Allahu akbar“-Brüllern in irgendeiner (west)-deutschen Innenstadt entgegenhalte, sie sollten mich mit ihren religiösen Angelegenheiten nicht behelligen, dann werde ich am Ende wohl noch von Gutmenschen der Eskalation beschuldigt und für die entstandenen Folgen meines Tuns an meiner eigenen Person verantwortlich gemacht.

    Wenn ich einem Zeugen Jehovas bei einem lästigen Werbeversuch sage, er solle mir mit seinem Sektenmüll vom Leibe bleiben, passiert mir voraussichtlich gar nichts.
    Wenn ich dasselbe einer Salafistenbande sage, dann kann sich jeder die verschiedenen möglichen Szenarien selbst ausmalen.

    • @Hans-P.: Selbstverständlich kenne ich auch die Bibel, aber der Koran ist beileibe nicht meiner. Ich lese solche Sachen nur um nicht wie der Blinde von der Farbe zu reden. Zum Gläubigen tauge ich nicht und halte es lieber mit der Philosophie. 😉 Und mir fallen auf die Schnelle so einige ein, die mit der Bibel in der Hand die Erde erobern wollen und zu einem Großteil auch schon erobert haben. War der Bush-Clan nicht auch von Gott berufen? Fragen Sie doch mal einen Palästinenser, ob er militante Gruppen mit Bibel in der Hand kennt. 😉

      Kennen Sie das Sprichwort, “Wie man in einen Wald hineinruft so schallt es zurück“? Nach philosophischen Maßstäben ist es nicht angebracht, den Glauben eines Menschen als Sektenmüll zu bezeichnen. Es wundert mich also nicht, wenn man Ihnen eine Eisenstange überzieht. 🙂

      • Ich bin echt erstaunt, endlich einmal eine Diskussion mit Niveau, ohne Rassismus und Überheblichkeit. Das ist neu hier und nicht Prabels Stil. Aber weiter so!

      • Toll! Gewalt als legitimes Mittel des Austragens von weltanschaulichen Differenzen! Wollen Sie mir das nahebringen? Sicherlich bin ich höflicher als diese angesprochene Variante der Ablehnung versuchter religiöser Indoktrinierung. Sie finden es aber wohl akzeptabel, wenn jemand verbal entgleist und deshalb gleich erschlagen wird. Und genau da sind wir wieder bei Ihrer „Religion des Friedens“!

  6. @Hans-P.: Mal eine ganz ernsthafte Frage. Wie kommen Sie darauf dass ich Ihnen Gewalt als legitimes Mittel nahebringen will oder sie akzeptabel finde? Woraus geht das hervor? Es würde mich auch nicht wundern wenn sich die Menschheit selbst vernichtet. Ist es deshalb akzeptabel? Ich hätte erwartet, dass Sie auf Bush und radikale Israelis eingehen, stattdessen versuchen Sie mich völlig grundlos als gewaltverherrlichend hinzustellen. Gehen Ihnen die Argumente aus oder fehlt es Ihnen an Leseverständnis?

    • Lesen Sie sich noch mal Ihr eigenes Statement durch, in dem Sie sich nicht wundern, wenn mir im Falle eines verbalen (nicht physischen!) Ausfalls eine Eisenstange über den Kopf gezogen wird!
      Mal im Konjunktiv gesprochen: Was würde passieren, wenn ich mich nicht wunderte, wenn leere(!) Asylantenquartiere abgefackelt werden; geschweige denn, ich würde das im Falle von bewohnten tun (wobei die Provenienz der Brandstifter dabei entscheidend ist!).
      Der denunzierungsfreudige Obertroll in Herrn Prabels kleinem Forum würde umgehend den Forenbetreiber nach guter alter deutscher Tradition anzeigen!

      All das sollten Sie sich mal durchdenken, ehe wir zu den großen Gangstern der Weltgeschichte übergehen. Ich bin stark geneigt, Sie in die Kategorie der Gutmenschen einzuordnen, und zwar in die dortige Kaste der eisenharten!

      • Mich würde es nicht wundern, wenn Asylunterkünfte angezündet werden, egal ob bewohnt oder unbewohnt. Wäre ja nicht das erste Mal. Ihre Antwort bleibt mir jedoch rätselhaft. Ich versuche es nochmal. Spricht es davon dass man eine Tat akzeptiert wenn man sagt, dass man sich über diese Tat nicht wundern würde? Und wenn ja, inwiefern?

        Wahrscheinlich bin ich eher ein guter Mensch und damit Lichtjahre entfernt von einem Gutmenschen. Ich gehöre sogar zu denen, die sich zusammenreißen müssen um einem Gutmenschen nicht die Eisenstange über den Kopf zu ziehen. Trotzdem danke für die Einordnung, nach Nazi, Antisemit, Anhänger der Buback-Mörder (ok, ist fast 40 Jahre her dass ich so betitelt wurde) Verschwörungstheoretiker usw. ist es mal was neues, ein Gutmensch zu sein. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.