Die Grünen bereiten die Diktatur vor

Die europäischen Elitaristen konnten die parlamentarische Demokratie als etwas Egalitäres noch nie wirklich leiden. Ihnen schwebte immer eine regierende „Geistesaristokratie“ als Führerriege vor, unter der man sich natürlich jeweils selbst verstand. Das war im Bolschewismus leninscher und stalinscher Prägung so, weiterlesen

ARD und ZDF: Mit Meinungsvielfalt sieht man besser!

Die politische Mitwirkung der Bürger ist etwas seltsam geregelt: Politiker können wir wählen, ihre Hintermänner und Stichwortgeber vom zwangsfinanzierten Radio und Fernsehen nicht. Im Öffentlich-Unrechtlichen bestimmen sieben Tage in der Woche die Grünen, was gesendet wird. Eigentlich wäre es doch weiterlesen

Was Merkel und Hitler gemeinsam haben

Die Jugendbewegung – eine Kulturrevolution die um 1880 begann und nie wirklich endete – konnte und kann Demokratie nicht leiden. Am schönsten läßt sich das immer an einem Büchlein des zumeist rotbraun schillernden Weltbühne-Autors Kurt Hiller veranschaulichen. Hiller hatte das weiterlesen

Der Schatten von Augustus über Europa

Gerade ist anläßlich des 200. Geburtstages von Theodor Mommsen an die von ihm verfaßte „Römischen Geschichte“ erinnert worden. Zeit, einen Blick in den Wälzer zu werfen. Die demokratischen Institutionen der römische Republik standen vor dem Beginn der christlichen Zeitrechnung schön weiterlesen

Stiftungen ruinieren Freiheit und Gleichheit

Im ganzen Ungarland hängen derzeit Plakate mit der Aufforderung zu einer nationalen Konsultation. Das Thema¨„Über den Soros-Plan“ (A Soros-Tervröl). Die Bürger werden aufgefordert: „Laß ihn nicht durchgehen ohne ein Wort“ (ne hagyjuk szó nélkül). Victor Orban läßt derzeit Fragebögen an weiterlesen

Das Drehbuch der Elitenherrschaft

In Brüssel beobachten wir schon lange, wie eine selbsternannte Elite ohne Legtimation an den Völkern vorbeiherrscht. Auch in unseren Medien hat sich freischwebend und ungewählt eine antidemokratische Schnöselwirtschaft entwickelt. Der Milliardär Soros, der mit nicht unerheblichen Mitteln die Politik mit weiterlesen

Die Altparteien wollen Deutschland entdemokratisieren

Bereits auf den ersten Blick fällt eins ins Auge: die Bürgernähe geht in großen Gemeinden und Landkreisen verloren. Nicht nur daß die Wege zum Verwaltungssitz länger werden. Die Bíndungen der Bürger an das Gemeinwesen werden schwächer. Das spiegelt sich vor weiterlesen

Auch Araber halten die Asylkrise für brandgefährlich

Da unterhalten sich zwei Araber – Hamed Abdel-Samad und Imad Karim – die vom Islam etwas mehr Ahnung haben, als die strohdumme Kanzlerdarstellerin Dr. Merkel. Die beiden bemängeln, daß die europäischen und amerikanischen Sozialromantiker mit den konservativen Moslemverbänden kungeln und weiterlesen

Demokratie – nein, danke!

In einer bisher noch nicht erreichten Deutlichkeit hat die Journalistin Deniz Aykanat in der Süddeutschen Zeitung, der wegen ihrer Wahrhaftigkeit sogenannten Alpenprawda – mit oder ohne Rückendeckung des Chefs Heribert Prantl – zum Ausdruck gebracht, was das eigentliche sinistre Ziel weiterlesen

Islam und Demokratie

Warum passieren besonders spektakuläre Heldentaten von moslemischen Gläubigen immer in London, Paris, Kopenhagen, Kenia, Nigeria, Syrien und zuletzt auch in Tunesien? Warum weniger in Rabat, Amman oder Medina? Natürlich gibt es darauf keine ganz eindeutigen Antworten. Bei genauerem Hinsehen gibt weiterlesen