Schlechte Bilder vom CDU-Wahlkampf


Gestern schlug Dr. Merkel in der thüringischen Metropole Apolda auf, um den CDU-Bundestagswahlkampf in Thüringen zu eröffnen. Die recht zahlreich erschienenen Zuhörer hatten sich auf Bundes- und Europathemen wie die Asylkrise eingestimmt. Statt dessen erweckte die Kanzlerin den Eindruck, es stünde die thüringische Landtagswahl unmittelbar bevor. Sie wetterte gegen Bodo Ramelows Gebietsreform mit den zu erwartenden Demokratiedefiziten, gegen die Veruntreuung von Bundesmitteln für die Kommunen durch die thüringische Landesregierung und gegen die Schulpolitik der Linken in Thüringen. Unterrichtsausfall in Größenordnungen – Aber was hat Berlin damit zu tun? Auch die Grunderwerbssteuer, gegen die ihr Vorredner Mike Mohring wetterte, ist eine Landes- und keine Bundessteuer. Aufmerksame Beobachter glaubten sich im falschen Film zu finden. Alles war darauf abgestellt, so zu tun, als hätte man mit der verfehlten Energie-, Asyl-, Industrie- und Zensurpolitik in Brüssel und Berlin nichts zu tun.

Ihr Wahlkampfteam ist so abenteuerlich gekleidet, wie sie selbst. Das Promotion-Team einer Schnapsfirma sieht fast genauso aus. Komische schräge Strohhütchen und Nikkis mit hart peinlichen Sprüchen wie: „voll muttiviert“. Ich wär mit sowas lieber im Erdboden versunken, aber Merkels Helfer sind schmerzfrei. Hier ein paar Kostproben.

Foto: Prabel

Foto: Prabel

Die CDU hatte extra zwei Hinweisschilder aufgehängt, daß Fotos, die dem Wahlkampf dienen sollen auch mit Personen erlaubt sind – von diesem Dispens mache ich hiermit Gebrauch.

Sie selbst war wieder wie üblich in einen unvorteilhaften Hosenanzug gekleidet, nachdem sie sich in Bayreuth anläßlich einer XXL-Musikdarbietung auf harten Holzstühlen in eine Art Leberwurstpelle gezwängt hatte.

Selbstverständlich gab es auch in Apolle die bekannten „Hau-ab-“ und „Merkel-muß-weg“-Rufe.

Vor dem Eingang stand die junge Alternative mit einem Banner „Merkel for prison“ (Merkel in den Knast).

Foto: Prabel

 

20 Kommentare zu “Schlechte Bilder vom CDU-Wahlkampf

  1. Erschreckend ist doch, wie viele vor allem ältere Bürger zu solchen Propagandaveranstaltungen immer noch ganz freiwillig als Merkelgroupies auftauchen. Aber bekanntlich wählt diese Klientel auch für versprochene 5 EURO mehr Rente immer wieder CDU oder SPD und ist trotz jahrelanger ständiger Warnungen immer noch dabei, wenn kostenlos Kaffee und Kuchen versprochen werden und sie sich dann aufregen, daß der Kaffe dann 3.000 EURO gekostet hat und sie eine billige Lamakuscheldecke als Zugabe nach Hause schleppen. Wir müssen ausbaden, was uns die deutschen Rentner in Ost und West bei jeder Wahl immer wieder einbrocken (CDU, SPD, SED-2). Arthur Schopenhauer hatte völlig Recht als er sagte: „Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören …“

    • Zu den älteren Bürgern gehören Sie doch auch schon längst, wenn ich Ihr Klagen anhöre. Die AfD besteht doch überwiegend aus älteren Herren, die ihre beste Zeit schon hinter sich haben und glauben, daß sie durch Ihre Verächtlichmachung der Gegenwart ihre Jugend zurückbekommen.

      • Das scheint mir an der verkümmerten schulischen Ausbildung Ihres Charakters zu liegen, dass sie solche Propaganda nicht von der Realität unterscheiden können.
        Der weitaus größte Teil der AfD-Mitglieder ( ich bin keines ) die mir bekannt sind, sind gestandene Menschen mit durchaus hoher Bildung.
        Im Gegensatz zu den in Berlin dilettierenden Politclowns.
        Leberwurstpelle als Kandesbunzler

  2. SPD auch unterirdisch. Heute morgen auf dem Weg zur Arbeit, die Attentate in Spanien noch im Kopf, sehe ich ein dämliches Wahlplakat der SPD – auf dem gleichen politisch brisanten und aktuellen Niveau wie bei der o. g. CDU Wahlveranstaltung – mit dem Konterfei des zur Wahl anstehenden SPD-Kandidaten des Wahlkreises: „Ich sorg efür mehr S-Bahnen“. Wow, das brennt uns wirklich unter den Fingernägeln. Der Mann ist weitsichtig. Irgendwie muss man ja die viele Schutzsuchenden zum Flughafen bringen. Ob in den Urlaub ihres Herkunftslandes, dass sie so brutal verfolgt oder für die bald anstehenden großen Abschiebungen. Ja, die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Von ähnlicher Feinfühligkeit auch die Welt heute nach den Attentaten, sinngemäß: Angriffe gegen Muslime immer brutaler. Musste ich daran denken, dass im Orient die Muslime untereinander auch nicht gerade zimperlich sind. Ist halt deren Debatten-Kultur .

    BTW: Schlesien ist unser. Dieser alten Spruch der Altvorderen hat eine neue Bedeutung bekommen. Kopftuchfrei und dort hat keiner Interesse an einer multikulturellen Beglückung aus nichtchristlichen Kulturen.

    • @Carl Schurz, machen wir uns nichts vor, die Plakatierung der Altparteien entspricht dem Niveau der Zielgruppe. Und natürlich gibt es in diesem Irrenhaus Deutschland genügend Leute, für die genau so ein Thema das wichtigste ist, oder mehr Fahrradwege, oder den Diesel abschaffen, oder die Umbenennung von Kasernen, Straßen und Plätzen usw. Genau diese Leute gibt es in diesem kranken und kaputten Land zu Hunderttausenden, für die so etwas die wichtigsten Themen sind und diese Aussagen toll finden! Kann man sich selbst nicht vorstellen, klingt vollkommen irre, und ist es auch! Sarrazin hat Recht, Deutschland schafft sich ab. Es wird nicht nur von Oben Tag für Tag weiter abgeschafft, es schafft sich noch viel stärker von Unten selbst ab. Wir sind noch gar nicht so lange Export-und Reiseweltmeister, wesentlich länger waren und sind wir Deutsche heute noch Weltmeister im Blockwartwesen, im Bespitzeln und Denunzieren, in rasanter Wendehalsmentalität und im vorauseilendem Gehorsam und devoter Obrigkeitshörigkeit. Der Diederich Heßling lauert nach wie vor überall, in jedem Mietshaus oder Eigentümergemeinschaft, im Kleingartenverein und Hobbyskatclub, in den Etagen der Großkonzerne und natürlich vor allem unter den kadavergehorsamen Parteisoldaten in der Politik. Und als Krönung marschieren wir auch dem größten Depp grundsätzlich bis 5 nach 12 nach, auch wenn schon alles umher in Scherben liegt, denn dem Deutschen ist nicht die persönliche Freiheit höchstes Gut, sondern der Gleichschritt und der Gemeinsschaftssinn. Wer da nicht mitmachen will, der muß ausgemerzt werden, denn das ist ein Störenfried und Querulant. Und Ruhe ist bekanntlich in deutschem Lande erste Bürgerpflicht! Und so verschläft der Michel erneut, diesmal die Demokratie, und wacht erneut demnächst in einer Diktatur auf. Das ist dem aber egal, am deutschen Wesen wird dennoch die Welt genesen. Prost und Wohl sein!

      • Diese riesige Ignoranz, diese himmelschreiende Arroganz, diese permanente Realitätsfremde der deutschen Politik – Dummheit oder Absicht?

        „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
        Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
        Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
        (Napoleon Bonaparte)

        Sind die Normalos in Schland wirklich in der Minderheit?
        Wenn ja, ein Grund mehr zum Auswandern.
        Wenn nicht, warum tun die nichts?

        • Ich muß Ihnen leider an Ihrem eigenen anschaulichen Beispiel nahebringen, wie schnell man Geschichtsfälschern aufsitzt (was auch mir öfter mal passierte).

          Das erwähnte Zitat ist mitnichten von Napoleon gemacht worden, sondern wurde ihm böswilligerweise von einem seiner ärgsten publizistischen zeitgenössischen Feinde, nämlich dem Rheinländer Joseph Görres, in den Mund gelegt. Dazu nutzte Görres sein selbstgeschaffenes damaliges propagandistisches Sturmgeschütz, den „Rheinischen Merkur“ (nicht zu verwechseln mit dem späterem Presseerzeugnis gleichen Namens).

          Was er damit erreichen wollte, liegt wohl für jeden auf der Hand.

          https://www.zvw.de/inhalt.rundschlag-die-dummen-deutschen-und-napoleon.00bd3a39-59aa-4e4d-b023-6290c30dfd36.html

          https://www.altermannblog.de/die-deutschen-zitate-ueber-ein-merkwuerdiges-volk/

          Keiner ist davor gefeit, falschen Infos aufzusitzen, und selbst diese Links sind wohl kein wirklicher Beweis. Da würde m. E. erst eine Einsichtnahme in Originalexemplare dieser Koblenzer Zeitung des frühen 19. Jahrhunderts endgültige Klarheit schaffen; wenn denn die Archive die verschiedenen Wechselfälle deutscher Geschichte überstanden haben.

          Ich für meinen Fall bin vorsichtig geworden beim Zitieren wohlfeiler, mir so angenehm in den Kram passender Aussagen.
          Schließlich wollen wir uns doch abheben von gewissen Propagandisten, die es sogar bis in diese Oase der eigentlichen Abwesenheit von gutmenschelnder Idiotie eingedrungen sind.

          • Danke für diesen sachdienlichen Hinweis.

            Dennoch stimmt’s – egal wer’s aus welchem Grund auch immer verzapft hat.

      • Wenn man feststellt, daß die Menschen zu hunderttausenden Unsinn machen liegt es wohl sicher daran, daß selbst auf der falschen Spur ist. Typisch Geisterfahrer eben!

      • Es ist eine alte Erkenntnis aus der Werbebranche:

        Wenn man Werbung macht vermeidet man tunlichst jeden negativen Touch.
        Auch wenn mein Konkurrent Scheisse für Gold verkauft, darf ich das um Himmel´s Willi nicht so nennen. Der Mensch will nicht an Mißstände erinnert werden sondern in die Sonnentage seiner Wunsch-träume eingebettet sein. Niemand ist bereit sich mit Negativem auch nur gedanklich zu befassen.
        Deshalb hat die McPomm Trulla auch solch überirdische Zustimmungsraten. Die Realität kommt noch früh genug.
        Auch bei uns aller Adolf dauerte das Aufwachen über Stalingrad und Dresden hinaus.

  3. Wer wählt sowas?

    Es ist richtig – und das schon seit langer Zeit – dass die Rentner und Pensionäre die Entwicklungsbremser der Nation sind. Zugegeben – für die Politiker sehr bequem und unverfänglich. Normalerweise müßten unsere Alten ständig auf der Straße sein und Merkel die Wahlplakate um die Ohren hauen, um ein Rentensystem einzuklagen, dass so effektiv ist wie in Österreich, wo es für den gleichen Beitrag 800.- € im Monat mehr gibt. Aber hier müssen doch die lobbyistisch begleiteten Trittbrettfahrer der Versicherungs- und Finanzbranche vordergründig bedient werden – kein Wunder, dass für die Nettorente so wenig übrig bleibt. Das gleiche gilt für den gesamten Gesundheitssektor.
    Im Laufe der letzten 25 Jahre sind die besitzstandswahrenden, treu-doof dienenden, feigen, weil gehirngewaschenen Wessis als Oberbremser hinzugekommen, die beim Stichwort Steuersenkung Schnappatmung kriegen, obwohl es auch nicht mehr wird als die 5 € bei den Rentnern. Mehr Radwege und ein Diesel- oder Eierskandal sind wichtiger als Sicherheit und angemessener Wohlstand.

    Der Begriff „Bananenrepublik“ wird dem Ausmaß an Lobbyismus und bürgerfeindlicher Politik nicht annähernd gerecht.

    Mir geht es wie Schopenhauer – man kann sich nur noch schämen für das, was mit immer rasanter werdenden Geschwindigkeit hier zerstört wird.
    Komisch nur – all die Verantwortlichen sind bekannt – mit Namen und Adresse – aber die können ungestört weiterwirtschaften, weil sie sich mit solch getreuen Untertanen sicher fühlen können.

    Die AfD hätte so viele Argumente, auch ohne Flüchtlingsthema – aber die sägen auch nicht an den Ästen, auf denen sie hoffen bald sitzen zu können. Das ist das ganze Dilemma dieses Wahlvereins.

    • eine der ersten Amtshandlungen Hitlers war es, das Berufsbeamtentum wieder einzuführen.
      Warum wohl ?
      In Zeiten grassierender Arbeitslosigkeit und drohender Unruhen der Habenichts ( Arbeiter, verraten von Spezialdemokraten )
      Schuf er sich so eine zur Dankbarkeit verpflichtete Klientel und setzte PArteimitglieder an sämtliche Schlüsselpositionen.
      Wer nicct spurte ging heim. In die Arbeitslosigkeit udn damit Armut. Also spurte man und kam zu Ansehen, Titeln und Orden. Ist das heute anders ?
      Die Büttel stützen das System und die Denunzianten halten den Michel in Angst. Feigheit ist ein Regierungsprogramm.

      • Fallen Sie bloß nicht auf solche sinnverdrehenden Begriffe wie beim „Gesetz über die Wiederherstellung des Berufsbeamtentums“ herein!
        Beamte, oder hier „Berufsbeamte“, hat es in Deutschland gegeben, seit es dort staatliche Organisationen gab. Nur die DDR hatte keine, sehr wahrscheinlich aus ideologischen Gründen.

        Was die Nationalsozialisten mit ihrem Gesetz tatsächlich taten, war eine konsequente sogenannte „Arisierung“ des Berufsbeamtentums, das heißt, alle „Nichtarier“ wurden zielgerichtet hinausgedrängt. Es wurde damit also auch keine keine „Dankbarkeit“ per se geschaffen, höchstens eine Lücke, die dann „arisch“ aufgefüllt wurde.

        Im Übrigen ist für mich ist die Bezeichnung für dieses „Wiederherstellungs“-Gesetz ein schönes Beispiel dafür, daß nicht erst seit einem sogenannten „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ einer Adolf-Eichmann-Abklatsch-Figur schon mit Begrifflichkeiten gelogen wurde, daß sich die Balken bogen!

  4. @anders – Das Wort zum Sonntag

    Zu Ihrer Geisterfahrer-Theorie:

    „Leute, fresst Scheiße, Millionen Fliegen können nicht irren!“
    (Dieter Hildebrandt zugeschrieben)

    Zur Regierungspolitik und ihren Hohlphrasen (Industrie 4.0, Arbeit 2.0, Digitaloffensive, Weltoffenheit etc.pp.):

    „Seit die Zukunft begonnen hat, wird die Gegenwart täglich schlechter.“
    (Dieter Hildebrandt zugeschrieben)

  5. Der von mir verehrte D.H. war ein genialer Wortkünstler und Denker.
    Weil heut‘ Sonntag ist, nochwas zum Thema Politiker / Manager, Fake-News (obwohl die vor 20 Jahren noch gar nicht so hießen) und Bildung (hieß bei D.H. „fortschreitende Verunklugung“):

    „Bestimmte Leute müssen nach oben, weil sie unten nur Unheil anrichten.“

    „Bildung kommt von Bildschirm und nicht von Buch, sonst hieße es ja Buchung.“

    „Das ist keine Lüge, sondern eine sachzwangreduzierte Ehrlichkeit.“

    „Die Menschen muss man vor den Kopf stoßen, damit sie lernen, ihn zu gebrauchen.“

    „Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muß auch mit der Justiz rechnen.“

    „Nach jedem Verbrechen wird der Täter der Polizei übergeben – das Opfer der Presse. Es ist nicht sicher, wer damit härter bestraft ist.“

    „Ohne Unterschied macht Gleichheit keinen Spaß.“

    • Bei Dieter Hildebrand bin ich doch einmal ganz Ihrer Meinung. Im Gegensatz Prabel und seinen Getreuen hatte er aber Stil und Niveau. Etwas, was in diesem Blog überwiegend nicht vorkommt. AfD Niveau eben. Was soll man da auch erwarten. An der AfD hätte Hildebrand viel Spaß gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.