Zehn Gründe, warum CSU und SPD unwählbar sind


Es ist in 13 Jahren Merkelei einiges zusammengekommen an Gründen nicht CSU und nicht SPD zu wählen:

  1. Die Bundesregierung ist gerade dabei die deutsche und insbesondere die bayrische Autoindustrie per staatlichem Abgasterror zu schrotten.
  2. Die Pendler werden durch Fahrverbote massiv beeinträchtigt und müssen mit Wertverlusten ihrer Fahrzeuge leben.
  3. Die Groko hat die deutsche Energieversorgung enorm verteuert, ohne daß deren CO2-Ausstoß auch nur um ein Jota zurückgegangen ist. Jede Familie zahlt 1.000 € EEG im Jahr für wirklich nichts. Nur dafür daß die grünen Windbeutel reich werden…
  4. CSU und SPD haben das Auslaufmodell Dr. Merkel nicht wie versprochen gestürzt (wer erinnert sich nicht daran, daß Pippi Nahles der CDU in die Fresse hauen wollte?), sondern immer wieder gestützt
  5. Alle bayrischen Landtagsparteien (außer die Freien Wähler) haben für den Staatsvertrag zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk gestimmt. Mit Zwangsgebühren. Sehen so Freiheitsfreunde aus? Ist das Meinungsfreiheit oder Meinungsterror?
  6. Durch ungeregelte Einwanderung wird gerade das ohnehin marode Sozialsystem destabilisiert. Ärzte und Ingenieure waren verhießen, Analphabeten sind gekommen. Weniger Beitragszahler, mehr Leistungsempfänger.
  7. Auch das Bildungswesen wird durch die Politik der Groko systematisch zerstört. Gleichzeitig massenhaft Schüler, die nicht deutsch sprechen und Inklusion von Behinderten. Zunehmende Gewalt auf Schulhöfen.
  8. Durch die von der Groko geförderte islamische Einwanderung ist es zu einem Schub des Antisemitismus gekommen. Judenfeinde sickern in viele Parteien ein. Insbesondere die SPD ist immer wieder massiv betroffen, zeigt aber auf andere und ruft „Haltet den Dieb!“.
  9. Durch die von Dr. Merkel erzielte ungeregelte Einwanderung sind die Mieten in den Großstädten, und hier besonders in den Wohngebieten des unteren Mittelstands massiv gestiegen.
  10. Durch die von der Groko betriebene illegale Zuwanderung aus Somalia, Afghanistan, Gambia, Nigeria, den Berberstaaten und Eritrea haben Rohheitsdelikte, Messereien, Angriffe auf Frauen massiv zugenommen. Ohne daß seit 2015 jemals etwas unternommen worden wäre, um die Lage wieder zu normalisieren.

Keine Stimme für die Groko-Versager bei der bayrischen Landtagswahl!

 

4 Kommentare zu “Zehn Gründe, warum CSU und SPD unwählbar sind

  1. 11.
    Die stinklangweiligen Darsteller dieser Truppenteile des Blockparteienkartells sind einfach nicht sexy! Das kann man von den Tussen der Grünen Pest – inklusive der Antonia – eigentlich nicht sagen. Wenn ich mir deren Kurzfilme auf dem Unterhaltungsportal Youtube anschaue, bin ich mich immer sehr erheitert. Mit Wählbarkeit hat das natürlich absolut nichts zu tun!

  2. Man kann das merkwürdige und zerstörerische Verhalten der Blockparteien vergleichen mit langjährigen Beziehungen:

    PUSSY-TERROR !!

    Dem männlichen Partner (Steuerzahler) über die Jahre trotz Nichtstun die Kohle aus der Tasche gezogen und per frauen-/parteienfreundlicher Gesetze in eigenes Vermögen verwandelt.

    Frauen / Parteien können sich derzeit ob der geltenden political Correctness und vor allem der Justiz in ihrer zerstörerischen, selbstgefälligen Art absolut sicher fühlen.

    Frauen / Parteien ruinieren aus Hochmut, Verblendung, Überschätzung und Blödheit den Fortbestand des Landes bzw. der Beziehung und letztendlich den Fortbestand der Art.

    Ergo:
    Frauen sind durch die ideologisch herbeigeredete Vernachlässigung der ihnen biologisch-evolutionär zugeordneten Aufgaben per feindlicher Übernahme fremden, sie absolut überfordernden Terrains das Übel der Gegenwart und nahen Zukunft.

    Einschränkung: nicht alle Frauen (sondern nur die, die sich berufen fühlen den Ton anzugeben zu müssen).

    Zu erwartender nächster Schritt in diesem Szenario:
    – Männer wählen nicht mehr Grün, Links, SPD, CDU (alle durchsetzt mit hysterischem, unfähigem weiblichen Führungspersonal)
    – Frauen wählen Grün und Links und bringen somit das Land an den rand der Katastrophe
    – (mitteleuropäische weiße) Männer sind zunehmend nicht mehr gewillt, zum Zwecke der Erhaltung der Gattung Mensch ihren Dödel in den Tiefen des anderen Geschlechts zu versenken. Allenfalls zum Spaß, aber dann auch nur noch unter Anwesenheit eines Notars.

  3. Zu Punkt 7. „Bildungswesen“: Sicher ist es mit der Ausbildung in Bayern noch nicht so desaströs bestellt, wie etwa in NRW oder Berlin. Dennoch lässt die Bayer. Regierung das „Schreddern“ der letzten Bastion des Bildungsbürgertums zu – nur langsamer. Die zweitbeste bundesdeutsche »Ludwig Maximilian Universität«, München, steht im „Shanghai–Ranking“ 2015 auf Platz 52 von 100 Unis. Die CSU täuscht hier, wie die GroKo, den gemeinen Bürger seit Jahrzehnten.

    So hat jetzt ausgerechnet der »Bayer. Lehrer- und Lehrerinnenverband e.V.« (BLLV) für die in Normalklassen inkludierten geistig Behinderten einen „Notenschutz“ / „Nachteilsausgleich“ und einen „begabungsgerechten Abschluss“ gefordert. Begründet wird das damit, dass Kinder mit Lernschwächen fast nie das Abitur erreichen. (tz 29./30.09.18). Von der CSU hört man dazu nur, dass die vorhandene „Inklusion“ in Bayern lediglich 15% betrage; die Politiker verschweigen, ob sie diese künftig reduzieren oder weiter fördern / zulassen wollen. Das Versagen der CSU–Politiker zeigt sich auch daran, dass sie die üblen Umtriebe der gewerkschaftlichen Personalräte in Schulen und Hochschulen (ASTA) für das „Abitur, den Dr. und Professor für Alle“ seit 40 Jahren nicht eindämmen konnten oder wollten. Mittlerweile besetzen viele ihrer Funktionäre die Führungspositionen in Schulen und Kommunen, weshalb Lehrer*innen bei Gewalt durch Schüler von keiner Seite Unterstützung erhalten und deshalb an die Öffentlichkeit treten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.