Merkel zwischen Weltherrschaft und Führerbunker


Die politische Lage der nach Medienberichten „mächtigsten Frau der Welt“ wird immer fragiler. Der Abstand zwischen „himmelhochjauchzend“ und „zu Tode betrübt“ wird  kleiner. Die Dichtung der deutschen „Qualitätsmedien“ und die Wahrheit der laufenden Ereignisse fallen immer schneller auseinander. Der Griff nach den Sternen der Weltherrschaft endete in Berlin schon einmal in der Enge des Führerbunkers. Kürzlich brachte Merkel noch den globalen Migrationspakt unter Dach und Fach und den globalen Klimapakt auf die Beine. Und nun läuft selbst Manfred Weber aus dem Ruder, weil er erkannt hat, daß er als Merkelzombie niemals Kommisionspräsident in Brüssel werden wird und als Darsteller von Eigenständigkeit nach den Sternen des EU-Banners greift.

Die Lage für Weber ist vertrackt. Er ist Fraktionsvorsitzender und Spitzenkandidat des in sich zerstrittenen Parteibündnisses EVP. Nicht nur in der Frage der Nordstream II rauchen in der Volkspartei die Colts. Auch in der Asylpolitik und bei der Medienzensur gibt es ganz unterschiedliche Standpunkte bei den europäischen Christdemokraten. Das Bündnis EVP wird eigentlich nur durch Postenschacher, Fördermittelvergabe und Diäten zusammengehalten. Also letztlich durch Geld und sonst nichts. Das ist freilich nur eine gute Lösung, solange der Rubel rollt.

Zudem muß der zukünftige Kommissionspräsident für seine Wahl weniger das EU-Parlament, sondern prioritär die Mehrheit der Regierungschefs zusammenbringen, die ja nur zum Teil Christdemokraten sind. Der EVP nahestahende Politiker regieren in Ungarn, in Bulgarien, Österreich, Deutschland, Luxemburg und Kroatien.

Rumänien, die Slowakei, Schweden, Spanien, Portugal und Malta werden von Sozialdemokraten regiert. Tschechien, Dänemark, die Niederlande, Estland, Frankreich und Slowenien von Regierungschefs, die den Liberalen zugerechnet werden. Polen und  Italien werden von „Populisten“ regiert und die Griechen von einem Linksradikalen.

In Spanien, Finnland und Belgien werden in der Jahresmitte teilweise zähe Regierungsbildungen mit offenem Ausgang erwartet.

In diesem bunten Mosaik, haben die nationalen Interessen den Vorrang vor Ideologien, außer in Deutschland natürlich. Und ein Interesse, das parteiübergreifend ist, ist der diskriminierungsfreie Zugang zur Energie, die lieferantenunabhängige Durchleitung, genauso wie die Ablehnung von Merkels Politik des offenen Scheunentors.

Weber hat sich als typischer politischer Angsthase das Thema Nordstream zum Punkten ausgesucht, wo ihm der mediale Wind der Lügenpresse und des Staatsfernsehens weniger ins Gesicht bläst, als das bei Änderungen der Asylpraxis der Fall wäre. Gute Frage, wie sich die in der Regel rachsüchtige Dr. Merkel positioniert. Denn Nordstream ist vermutlich wegen dem geplanten Kohleausstieg ihr Herzensanliegen und Weber will ihr die Tour vermasseln, sollte er Kommissionspräsident werden.

Meine Prognose: Sie wird versuchen seine Wahl zum Kommissionspräsidenten zu hintertreiben. Ob das bei den derzeitigen Machtverhältnissen gelingt, ist eine spannende Frage. Deutschland eins auszuwischen wird in Europa ohnehin zum Volkssport. Man braucht sich nur die Brüsseler Direktiven zu Feinstaub, Stickstoff- und Kohlenstoffverbindungen ansehen, um zu begreifen, was gespielt wird. Die deutsche Industrie soll ruiniert werden. Das ist deshalb so leicht, weil die deutschen Grünen, Sozialdemokraten und Christdemokraten die Grenzwertdiskussionen noch eher anheizen, anstatt Widerstand zu leisten.

Daß sich Weber von Merkel absetzt, und dabei noch vom außenpolitischen Sprecher der CDU-Fraktion Jürgen Hardt unterstützt wurde, weist darauf hin, daß Weber vor den Kritkern der Nordstreamtrasse mehr Repekt hat, als vor der deutschen Kanzlerin. Eine Mehrheit der EU-Mitglieder ist gegen die Trasse. Es deutet alles darauf hin, daß sich in Europa viel verändert hat und Merkels Uhr abläuft. Angeblich geht ja sogar Professor Sauer eigene Wege. Und beim Koalitionspartner SPD wühlt Sigmar Gabriel im roten Untergrund um das Ostberliner Bündnis mit der CDU/CSU aufzulösen. Vermutlich nach der Europawahl.

Dem Wähler wird versprochen, daß der Spitzenkandidat der größten Fraktion im Europaparlament auch Kommissionspräsident werden wird. Rededuelle zwischen Weber und Timmermanns von den Sozialdemokraten werden im zwangsfinanzierten Staatsfernsehen veranstaltet. Aber nach diesem Versprechen an die Wähler braucht sich in Brüssel niemand richten. Es wird nach der Europawahl auch nicht mehr möglich sein, daß Christdemokraten und Sozialdemokraten die Sache unter sich auskungeln. Das Machtgefüge ist komplexer und Überraschungen sind nicht nur möglich, sondern auch wahrscheinlich. Der Wähler wird mit der Alternative Weber -Timmermanns vermutlich in den April geschickt.

 

 

 

17 Kommentare zu “Merkel zwischen Weltherrschaft und Führerbunker

  1. der Bericht ist schon gut und muss nun aber auch dem letzten Bürger die Augen geöffnet haben.Die Parteien regieren von Brüssel aus ihre Wirtschaftsgebiete,also von ausserhalb,somit dürfte jedem klar werden warum in den Ländern der Ausverkauf stattfindet.

    Unter Parteigenossen werden die Prioritäten dazu aufgeteilt,Europaweit, ist das nicht herrlich ?.Eine Wahl findet nur dem Namen nach statt.Den Menschen in Europa wird täglich eingehämmert wer ihr Gott ist und das sie neben diesem Gott keine weiteren Götter haben sollen.

    und die Merkel ,ist nur ein kleines Licht

  2. Lieber Herr Prabel, ich schtze Sie ja sehr, aber:
    „Der Griff nach den Sternen der Weltherrschaft endete in Berlin schon einmal in der Enge des Führerbunkers.“
    Wo haben Sie denn den ersten Teil dieses Satzes her?

      • Prächtig ausgewichen!
        Sie wissen, ich meine nicht den Teil mit den Sternen, sondern den mit „Griff nach … Weltherrschaft“. Ich kannte das bisher nur als Behauptung von einem gewissen FDR, der ja auch überzeugend log, dass das über einen Angriff über Südamerika ins Herz der friedlichen und gottesfürchtigen USA erfolgen sollte.

  3. Schon mal aufgefallen, dass weder bei der Wahl der Eurokraten noch im eigenen Lande Wahlkampf mit „Erfolgen“ gemacht wird, sondern fast ausschließlich mit Drohungen, Warnungen und Ängsten?

  4. kommen wir nochmal zur Weltherrschaft,wo der Staat sich zurück zieht übernimmt das blanke Verbrechen—-und deshalb

    Wie werden Präsidenten gemacht,

    ein gutes Beispiel liefert das FBI aus Guatemala.
    Die Quelle lasse ich mal in weiser Voraussicht außen vor
    „Guatemaltekischer Präsidentschaftskandidat Mario Estrada (58) ein Kandidat für die Mitte-Rechts-Partei Union of National Change (UCN) (für diese ganzen Abkürzungen braucht man bald ein Handbuch), nebst eines Juan Pablo Gonzales Mayorga wurden am 17.April in Miami wegen Waffen und Drogenhandel verhaftet. Laut der Aussage der US-Justiz, das sieben dokumentierte Anlässe zur Verhaftung anführte bei denen der Kandidat der UCN und sein Helfer die Finanzierung mit dem Sinaloa-Kartell aushandelten, in drei von ihnen (Anlässe) forderten sie die physische Eliminierung von zwei Präsidentschaftskandidaten (praktisch die Ausschaltung der Konkurrenz).Beide baten das Kartell um Millionenbeträge benannten die konkreten Ziele und wollten den Einsatzkräften (Sicarios) AK 47 beschaffen inklusive Ort und Zeit bereit stellen. Für den Fall das die Wahl gewonnen wird garantierte(ohne Gegenkandidat nicht wirklich schwer) man im Gegenzug den freien und sicheren Warenverkehr der Drogen in die USA und darüber hinaus.Was sie nicht ahnten war, das ihre Verhandlungspartner im Drogengeschäft DEA Agenten waren.
    Der tiefe Staat hat seit Trump schlechte Karten,
    mit der Verhaftung „EL CHAPO“ ist eine Lawine von Mord und Totschlag in Mexico losgetreten,ein neuer Verteilungskampf entstanden der vor niemandem halt macht.

    Vor Ostern ist Gusman nach Supermax verlegt worden, in dem Bundesgefängnis in dem er vorher saß hatte er plötzlich sonderbare Vergünstigungen die sich „niemand“ so richtig erklären konnte.
    Dummerweise lieben ihn die Mexikaner, als er so nebenbei bemerkte –Mexico hat einen Präsidenten und ich habe Mexico.Neuerdings gibt es sogar eine Art von Legofigur die man sogar kaufen kann —-aber wir sollten nicht soweit schauen,vor unserer Tür liegt genug Dreck

  5. „Der Griff nach den Sternen der Weltherrschaft aus dem Führerbunker“ ist genauso für einen kurzen Auflacher geeignet wie die Behauptung, die Rose der Uckermark sei die mächtigste Frau der Welt. Allein schon die Frage, ob das denn überhaupt eine Frau ist, ist recht gewagt.
    Das Projekt Nordstream 2 wird von den größten Energieversorgern Europas und nicht nur von der mickrigen EU getragen und positiv zu Ende gebracht werden. Die Rose hat da null Einfluss, weder positiv noch negativ.
    Dass der karrieregeile ehemalige Vorsitzende der pseudochristlichen Komsomoljugend jetzt in Europa jedem, den er für einen potentiellen Unterstützer seiner Kandidatur hält, alles verspricht, zeigt, dass er einfach nur ein politisches Windei ist. Auch dieser Salbader wird, wenn er denn überhaupt gewählt werden sollte, an Nord Stream und der Gasversorgung durch Gasprom nichts ändern.
    Im Übrigen, wie ich schon geschrieben hatte, wären Verzögerungen oder Blockaden einer Gasversorgung Europas für Gasprom kein Verlust. Der in vollem Gange laufende Ausbau der Gasleitungen in Asien ist viel zukunftsträchtiger. Europa ist im Vergleich zu asiatischen Märkten auf einem stark absteigendem Ast und seine industrielle Zukunft steht in den Sternen.

    • @ Cindy
      Ich glaube, es wird etwas anders kommen. Der Zusammenbruch wird kommen, klar.
      Aber nach Protesten in der DDR, die ja in Jena und Plauen schon lange vor den Demos auf dem Leipziger Ring stattfanden, hatte ja dann der Westen seine Chance gewittert und es hieß plötzlich nicht mehr “ Wir sind das Volk“, sondern „Wir sind ein Volk“. Es wurde sich mit uns „solidarisiert“. Es sei jetzt dahingestellt,ob das gut oder schlecht war. Auf jeden Fall gab es einen solidarischen Interessenten. Für den Westen gibt es keinen solidarischen Interessenten, der an einer Rettung interessiert ist und es wird auch keinen geben.
      Deshalb, meine ich, wird es einen Todesabsturz geben.

  6. Was zum Teufel hat es nur mit diesem obskuren Begriff „Europaparlament“ auf sich? Gleichermaßen bringt mich die Verbalie „Europawahlen“ in schwere moralische Bedrängnis. Ich gehe davon aus, daß es vielmehr um das häßliche Gebilde geht, für das schon der schmierige Begriff „EU“ geprägt wurde. Also bitte zukünftig mehr Reinlichkeit bei der Trennung der beiden Begriffe; schließlich schütte ich reinstes Quellwasser sowie stinkende Jauche auch nicht in einen Zuber zur weiteren gemeinsamen Verwendung.

  7. CDU/CSU udn SPD bauen die Massenüberwachung von Hartz 4 Empfängern aus.
    Das alternativlose Merkel-Regime will Deutschland in eine militarisierte DDR 2.0 Diktatur verwandeln

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/belagerung-von-hartz-iv-familien-geplant.php
    https://www.contra-magazin.com/2016/08/hartz-iv-stasi-totale-ueberpruefung-auch-von-nahen-verwandten/

    Jobcenter spionieren Hartz 4 Empfänger aus
    http://www.huffingtonpost.de/entry/hartz-iv-jobcenter-sanktionen-spionage_de_5a5ceb5ae4b03c41896815c9?1cu
    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-exzessive-verfolgungsbetreuung-geplant.php

    Der Traum eines Überwachungsstaates nach Stasi/Gestapo Vorbild wird für die CDU/SPD endlich wahr

    Sonderprämien für Sanktionen gegen Arbeitslose beim JobCenter
    https://antilobby.wordpress.com/2014/02/26/jobcenter-chefs-pramien-fur-hartz-iv-sanktionen/

    Die Bundesregierung plant eine exzessive Massenüberwachung,Verfolgung und Belagerung von Arbeitslosen
    http://www.labournet.de/politik/erwerbslos/arbeitsamt/schikanen/belagerung-von-hartz-iv-familien-geplant/

    Merkels Einheitsapartei im Bundestag setzt im September 2016 die Entrechtung von Arbeitslosen und Diskriminierungsgesetz gegen die Hartz 4 Empfänger durch
    https://antilobby.wordpress.com/2016/09/02/cduspd-unrechtsstaat-brd-beschliesst-diskriminierungsgesetz/

  8. die Weltherrschaft zerfällt gerade, die EU soll nur der Sündenbock sein,tatsächlich aber gehen die Betrügereien schon mehr als 100 Jahre von den Organisationen aus.
    Ich will allen mal ein Beispiel dazu liefern

    Jeder Mensch muss eine Haftplichtversicherung im Wirtschaftsgebiet besitzen,denn es könnte ja jemand einen Schden verursachen der auszugleichen ist.Versichert wird deshalb ausgehend von der UNO dieser Part,nämlich einer Unterorganisation mit dem Namen ILO (internationalen Arbeiterorganisation).
    Und wenn dort alle Menschen versichert sind,dann betreiben hiesige Versicherungsorganisationen gemeinschaftlich vorsätzlichen Betrug mit den sogenannten Eliten sobald man eine Haftpflicht-Versicherungspolice für bestimmte Tätigkeiten verlangt, denn diese gibt es bereits durch die ILO.
    Einfach mal darüber nachdenken wie groß der Schaden für jeden Einzelnen von uns ist.Und das ist nur eine Sparte des großangelegten Betrugs

  9. Pingback: Merkel zwischen Weltherrschaft und Führerbunker – Rss News

  10. Wenn Weber sich gegen Nordstream II positioniert, ist das Wahlhilfe für den unsäglichen Timmermanns, der da wohl auf den Posten geschoben werden soll. Nordstream II wird gebraucht (damit wir nicht völligen Blackout bekommen) und ist mW bereits halb fertig, da braucht man nicht mehr nachquackeln. Timmermanns ist meiner Erinnerung nach so ein Migrationsfanatiker…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.