„Die bulgarischen Jungs“


Die Lügenpresse berichtete über „bulgarische Jungs“, die über eine Frau in Mühlheim hergefallen sind.

Wie immer, wenn die Medien über Messereien oder Vergewaltigungen berichten, ist die Stammes- oder Volkszugehörigkeit frei erfunden oder vermutet. Es wurde zum Beispiel über eine Vergewaltigung auf einer spanischen Insel berichtet, wo vier sog. „Deutsche“ die „Verdächtigen“ gewesen seien sollten. Aus den Berichten von Zeugen der Festnahme und Fotos ergab sich jedoch, daß es wohl Türken waren.

Ähnliche Zweifel sind bei den sogenannten „Bulgaren“ angebracht. Schon mehrfach wurden Bulgaren und Rumänen Morde und Vergewaltigungen in die Schuhe geschoben, um andere Völker aus der Schußlinie zu nehmen.

In Bulgarien gibt es ganze Landstriche, die mehrheitlich von Türken bewohnt werden. Darüber hinaus gibt es auch Armenier, Roma und Sinti in Bulgarien. Türken und Roma werden auf je 10 % der Bevölkerung geschätzt.

Hier ein Screenshot aus Wikipedia zur türkischen Bevölkerung Bulgariens. Wenn die deutschen Lügenmedien die mögliche Beteiligung von Türken, Sinti und Roma an dem vermuteten Verbrechen in Mühlheim gar nicht in Erwägung ziehen, ist das unsolide und manipulativ.

Noch ein Wort zu Kindern als Verbrecher. Sie werden nach erfolgter Tat immer den Eltern übergeben, wie es so schön heißt. Wäre nicht ein Bootcamp manchmal die bessere Lösung? Oder die Haftbarmachung der Eltern? Ich denke wenn das Wahlalter auf 16 gesenkt wird, muß auch die Strafmündigkeit gleichlaufen. Die Idee mit dem gesenkten Wahlalter ist insofern fragwürdig, weil Jugendpsychologen davon ausgehen, daß die Reife mit 16 doch noch begrenzt ist, was ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann. Ich war ja auch mal in dem Alter. Allerdings hat man sich damals noch nicht zusammengerottet, um junge Damen zu überfallen.

 

 

43 Kommentare zu “„Die bulgarischen Jungs“

  1. Im Falle der „bulgarischen Jungs“ – und nicht nur der – kann man nur antworten:

    Geliefert wie bestellt !

  2. Solange Bulgaren und Rumänen, und im übrigen auch Serben das gefallen lassen, sind sie an der Verunglimpfung ihrer Nationen selbst mitschuldig.
    Ich habe auch schon mehrfach gehört und gelesen, dass Sinti sich dagegen wehren, als Roma mit in den Zigeunertopf geworfen zu werden.
    Und dass sie strikt auf dieser Unterscheidung bestehen, ist verständlich nachzuvollziehen.
    Marianne Rosenberg ist Sinta und wer hat schon was gegen sie.
    Sinti sind eine Minderheit, die als Ethnie schon seit dem frühen Mittelalter im Deutschen Reich leben.

      • Die Freude über die Tat kann Ihnen niemand nachweisen – es trieft aber förmlich.
        Das Opfer? Egal!
        Es dreht sich stets und ausschließlich um Ethnien – völlig unabhängig vom Vorkommnis.

        • Liebe Fischerin,

          unterstützen Sie nun Opfer oder nicht?

          Wenn ja, wäre es für uns alle sehr schön, Sie würden die Diskussion mit Fakten bereichern.

          +++Bitte RECHERCHIEREN Sie und berichten uns:
          –Man liest:
          1400 Kinder und Jugendliche wurden in der Stadt Rotherham, deren Umgebung und anderen Orten in Mittelengland durch hauptsächlich britisch-pakistanische „Grooming“-Banden systematisch missbraucht und sexuell versklavt. Dabei kam es zu Gruppenvergewaltigungen, erzwungener Prostitution und „Traff….g“[1] – einem Weiterreichen von einer Männergruppe zur nächsten.
          Die von der schottischen Sozialarbeiterin und Ehrenprofessorin Alexis Jay und weiteren unabhängigen Experten im Auftrag der Bezirksverwaltung Rotherham durchgeführte Untersuchung kam zu dem Schluss, dass die Polizei weitgehend versagt hatte und dass nicht ein paar Dutzend, sondern in der Zeit zwischen 1997 und 2013 mindestens 1400 Kinder und Jugendliche über Jahre hinweg sexuell ausgebeutet worden waren.[4] Die meisten Opfer aus den gesammelten und untersuchten Fällen waren laut Untersuchungsbericht „white British children“ (deutsch: „weiße britische Kinder und Jugendliche“), die Täter stammten in der Mehrheit aus der pakistanisch-britischen Gemeinde muslimischen Glaubens von Rotherham.[5][6] Die im Bericht enthaltenen Misshandlungen umfassen Entführung, Vergewaltigung, sexuellen Missbrauch von Jugendlichen und Kindern sowie Menschenhandel und Zwangsprostitution.
          –Stimmt das?

          +++Bitte recherchieren Sie auch unbedingt die analogen Quellen zu gleichumfänglichen Vorkommnissen in der rechten sächsischen Szene (ich kann Ihnen leider nicht helfen, war vor kurzem noch eher grüne Ecke). Sie finden bestimmt was.
          +++Bitte RECHERCHIEREN Sie

          Bin schon ganz gespannt auf Ihre Fakten.

          • Überreife Klassiker wie „zuvor war ich mal grün oder wählte die Sozen“ können Sie sich sparen. Ist ’nen alter Pegida-Hut und Relativierungs-Evergreen.

  3. Schon wieder bigott, FischerIn?

    Niemand vergißt die Opfer, schon gar nicht die zukünftigen.
    Deshalb die penentrante, notwendige Erwähnung der Ethnien. Sie wissen doch, FischerIn – wären die nicht hier…..

    Und es gibt genug davon, die auf Menschenwürde und Staatsmacht pfeifen:

    https://a.msn.com/r/2/AAE5mN4?m=de-de&ocid=News

    Ganz aktuell.

    Noch Fragen, Kienzle?

    wenn es nicht so tragisch, so menschenverachtend wäre, könnte man meinen, unsere Goldstücke machten Wahlkampf für die AfD.

    In diesem Zusammenhang möchte ich auch ganz besonders und ausdrücklich unsere Bundestags-Vizepräsidentin der Grünen grüßen und unserem BP guten Appetit beim Heringssalat wünschen.

    Und dann will es wieder keiner gewesen sein.
    Kennen wir ja schon, ziemlich lange sogar.

  4. Es ist ja nicht so, dass die deutschen Mainstreammedien generell die Nationalität von Tätern verschweigen.
    Über die Vergewaltigung einer 18-jährigen auf Mallorca wurde umgehend in Deutschland berichtet über die vier Deutschen als Täter.
    Die spanische Presse war da aber doch noch etwas genauer und lieferte den politisch unkorrekten Hinweis auf deren türkische Wurzeln und belegte das gleichzeitig mit unverpixelten Fotos.

    Wie vernagelt muß man sein, solche Vorfälle und ethnischen Zusammenhänge zu leugnen.
    Sogenannte „Klimaleugner“ sind selbstredend ungleich gefährlicher.

    Der politisch korrekte Wahnsinn grassiert von Tag zu Tag.

    Ganz Ost- und Südosteuropa sowie die Bürger der NBL pfeifen auf die westliche Zurechtweisung, man habe ob der geringen Migrantenzahl kein Recht, auf damit zusammenhängende Probleme hinzuweisen und solche präventiv zu verhindern.
    Ich erspare mir weitere Kommentare.
    Sonst wird mir wieder vorgeworfen, ich sei kein Freund der deutschen Sprache. Ich liebe sogar die historische deutsche Sprache eines M.Luther – klar, bodenständig und urwüchsig, wenn’s sein muß auch drastisch – dem Volke aufs Maul geschaut.
    Luther hatte sogar schon einen Hinweis für seine heutigen Konfessionsregenten:
    „Pfaffen sollen beten und nicht regieren.“

    In diesem Sinne!

    • Die Lügenpresse ist Erfindung und running gag Ihresgleichen, weshalb ich mein Erstaunen zum Ausdruck brachte, dass Sie selbige zitieren. Aber das haben Sie natürlich verstanden. Oder etwa nicht? Was wiederum rechter Minderheiten-Mainstream wäre.

      Achja: Luther?
      Doch nicht dieser Antisemit von den vereinigten Hüttenwerken über der Werra? Und als Referenz für die deutsche Sprache?
      Sie Schelm!

  5. Sehen Sie, FischerIn,

    1. ist meine Sympathie für Luthers Sprache eine ganz persönliche, niemand muß oder soll mir da folgen. Sicher haben Sie da andere Vorlieben, vielleicht sogar DeutschTurk-Rappisch. 🙂
    2. habe ich nicht nur nicht über das oben benannte Folgen, sondern nur über die Sprache geschrieben und nicht über andere, durchaus kritikwürdige Dinge.

    Man nennt diese Art des bewußt verdrehten Antwortens auf die Inhalte des Vorredners neudeutsch „Whataboutism“, glaube ich.

    Zur Lügenpresse:

    Natürlich ein Kampfbegriff – vergleichbar z.B. mit „Autobahn“ – ich bin sicher, Sie wissen, was ich meine.
    Aber:
    Es gibt nicht den geringsten Grund, die sogenannten Mainstreammedien gegen diesen Begriff in Schutz zu nehmen.
    Dafür gab und gibt es täglich gegenteilige Beispiele noch und nöcher. Nicht unbedingt nur die pure Lüge („Hase, du bleibst hier“), sondern vorwiegend Verschweigen, Verzögern, Whataboutism, Halbwahrheiten.

    An dieser Stelle muß ich wieder einmal meine Oma zitieren:
    „Auch die halbe Wahrheit ist eine Lüge.“

    Ich gestehe hochrangigen Amts- und Verantwortungsträgern zu, in bestimmten Situationen nicht alles, Nichts oder in der Not etwas Falsches zu sagen.
    z.B.
    „Die Spareinlagen sind sicher.“ In der konkreten Situation eine Lüge – wirksam und notwendig.
    Oder die Absage des Länderspiels in Hannover durch Innenminister de Maiziere mit den Worten „die ganze Wahrheit hätte die Bevölkerung nur verunsichert.“

    Wissen Sie, FischerIn,
    die Politik, insbesondere die in weiten Teilen digitalresistende deutsche Politik sieht natürlich, dass ihre einflussreichsten, althergebrachten Propagandeinstrumente in einem rasenden Tempo wegbrechen (Printmedien, ÖR-Rundfunk und Fernsehen, Fernsehen allgemein). Und in den neuen Medien sind sie nicht fit, bzw. können es nicht wirksam beeinflussen. Der althergebrachte Leserbrief ist den sozialen Medien bzw. alternativen Medien gewichen – mit einer 100fachen Verstärkung. Deshalb schlagen die „Oberen“ auf diesem für sie „Neuland“ (O-Ton Merkel) auch wild aber hoffnungslos um sich.
    Was aber auch dort praktiziert wird sind die doppelten Maßstäbe, die man anlegt.

    Wäre ein Stegner nicht in der SPD, wäre er auf allen sozialen Medien längst gesperrt oder der Generalbundesanwalt hätte längst ein Verfahren wegen staatsfeindlicher Hetze eingeleitet.

    „Haltung statt Fakten“ – sogar bei den eigens installierten sogenannten „Faktenfindern“.
    Haltung ist immer noch etwas Persönliches und hat bei purer Information nichts zu suchen.

    So ist das mit der „Lügenpresse“ – die hat es für lange Zeit bei eigentlich allen, die ich kenne ganz simpel „versch…..n“.

    In diesem Sinne.

    • Mahlzeit!

      Dankeschön für Ihre ausführliche und persönliche Meinung zur Medienlandschaft und dem großen Ganzen.

      Wobei sich wie bestellt bestätigt, dass Strategien wie Whataboutism zur Verteidigung der eigenen Ideologie und der eigenen Ziele plötzlich dem Opponenten untergejubelt werden. Was, wie Sie wissen, natürlich so nicht richtig ist. Sich aber zeigt, wenn mir die Relativierung eines Vergewaltigungsfalls unterstellt wird. Glatte Lüge, passt aber so hübsch ins Bild der PC-Mär.

      Die what about, what about, what about Hysterie entstammte und kultivierte sich über die Jahre hinweg zu großen Teilen aus reflexhaften, geifernden und anonymen Foreneinträgen sowie Politikersentenzen des nationalistischen Randes und verortet sich überwiegend im Osten Deutschlands. Was natürlich kein Wunder ist, da es sich schließlich um eine Strategie der Umkehrung made in Russia handelt. Das Gute liegt so nahe.

      Das mit Stegner müssen Sie mir mal erklären. Sie insinuieren, dass dieser Mann etwas von sich gegeben hätte, was nach Ihrer Ansicht sanktionswürdig sei, die Tatsache aber, dass er einer Kleinpartei angehört, dies verhinderte. Sie haben sicherlich weitergehende Infos über diese Verwerflichkeit.

      Aber Rostbratwurst! Kommen wir lieber zu einem wichtigeren Thema.
      Stelle mit leicht eingetrübter Freude fest, dass Sie mittlerweile versuchen, sich hinsichtlich der persönlichen Anrede am Riemen zu reißen.
      Und da Sie ja nur eine Person ansprechen, kann außerdem auf die Binnenversalie verzichtet werden. Ein einfaches „Sehr verehrte Frau Fischer“ genügt vollends.

      Sollte ich Ihre gelegentlichen „Kienzle“-Einwürfe allerdings richtig deuten, stehen Sie eher auf die rustikale Ansprache. Auch hier habe ich Nachsicht und biete Ihnen das allseits beliebte und einfache Fischer an.

      Da nich‘ für!

      PS
      Sie müssen Höcke nicht durch wiederholtes Zitieren von Luther promoten. Zwinkersmiley

  6. Obwohl die Whataboutism-Strategie wohl tatsächlich russische Wurzeln haben soll, halte ich sie für eine zutiefst weibliche Kommunikationsstrategie, gerade auch im Privaten häufig zu beobachten.
    Man beobachte bitte mal das Gelaber der grünen oder roten Frontweiber, insbesondere deren Antworten auf konkrete Fragen.

    Von der Sowjetunion lernen, heißt Siegen lernen. 🙂 🙂 🙂

    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er es auch – und wenn es ein halbes Jahr später ist.

    Whatabout?

  7. Ich lese bzw. höre Lügen-Presse- und Staats-TV-Berichte mit der Maßgabe, unbedingt die nähere Bestimmung des mutmaßlichen Tatverdächtigten herauszufinden.
    Heißt es in den Berichten, ein „Mann“ (wer denn sonst auch) habe eine Frau sexuell belästigt, erniedrigt, vergewaltigt oder gemessert, dann weiß ich, es geht aus gutem Grund um die Verheimlichung der ethnisch-kulturellen Herkunft des Mannes. Im Bericht hätte es ja auch heißen können, ein Mann, dessen Herkunftsland „noch unbestimmt ist“ oder „wegen einer staatsanwaltlichen Weisung nicht veröffentlicht wird“, hat … !!! – das würde ein polizeiliches Armutszeugnis sein bzw. kundtun: hier ist höhere politische Gewalt im Spiel.
    Genauso unsinnig, wenn berichtet würde, ein „Leipziger“ habe im öffentlichen Raum (in einer Fußgängerzone) „Allah-uh-akbar“ gebrüllt und auf Passanten wild eingeschlagen. Jeder könnte sich denken, was das für ein Leipziger ist. Ein Musel vielleicht?
    Wenn aber sofort – wie aus der Pistole geschossen – im Bericht erscheint, drei „Deutsche“ hätten auf der spanischen Putzfraueninsel eine Frau vergewaltigt, dann soll uns das sagen, wie schäbig sich Deutsche im Ausland aufführen – eine Schande! Deutsche bringen nur Unheil über andere Völker!
    Dann aber muss man sich vergewissern, ob es nicht vielleicht Deutsche waren mit Doppelpass oder Migrationshintergrund.

    • Sollten Sie tatsächlich über Erkenntnisse verfügen, dass die Exekutive durch die Judikative auf Geheiß der Regierung beeinflusst wird, sollten Sie unverzüglich Anzeige erstatten.
      Weil: geht gornüsch!

      7/20

      • Wo kann ich denn Anzeige erstatten? Bei Staatsanwaltschaften, die solche Nachrichtenunterdrückung anweisen? Wo leben Sie denn, Fischer?!
        Die polnische Regierung wird von Brüssel beschimpft, sie verletze das Prinzip der Rechtstaatlichkeit, weil sie Richter vorzeitig in den Ruhestand versetzt und damit die Unabhängigkeit der Gerichte infrage stellt.
        Und in der BRD können alle Justizminister von Bund und Ländern die ihnen unterstellten Staatsanwälte zwingen, Strafverfahren nicht einzuleiten oder bereits laufende einzustellen. Ein Rechtsstaat eben – wo kein Kläger, da kein Richter. Gesetzesverletzende Regierungsmitgliedern kann nix, aber auch gar nix passieren!

        • Weiß F. überhaupt, daß der BRD-Justizbetrieb von irgendeinem EU-Gericht kürzlich einen mitten auf die Zwölf bekommen hat?
          Da war doch irgendwas, dass deutsche Staatsanwälte keinen europäischen Haftbefehl ausstellen dürfen, Grund – fehlende Unabhängigkeit…

          • das haste bestimmt aus dem MM Blog,
            das Urteil was der dort verbreitet hat war das eines 17 jährigen aus Gambia der dort wegen Diebstahl abgehauen ist,denn der Tenor lautete dort auf der Basis ob nun das Jugendamt noch,oder das Arbeitsamt bzw die Sozialhilfe zuständig wäre.Das waren die Streitpunkte in dem Urteil .
            Die EU ist der Zusammenschluss von einer Staatengemeinschaft vieler Staaten, da braucht es nur einen Haftbefehl weil die Grenzen offen sind,der gilt dann eh EU-weit.Und wenn man die EU verlässt,dann brauchts einen Internationalen Haftbefehl und der gilt dann Weltweit.

            Welche Staatsanwaltschaft soll denn unabhängig sein-ich kenne keine,alle Anwälte sind in ihrer Gilde,verteilt auf Ableger aus den verschiedenen Staaten und zusammen gefasst zu einer Oberorganisation namens IBARA.–sprich, ganz Europa,Übersee und Amerika—- alles eine Organisation, das Recht wird dort versucht auf einen Nenner zu bringen,weltweit.
            Und die EU Diplomaten stehen wo ?–diese sind NGO Vertreter und stehen auf der höhe von Gambia oder Mali ,aber nicht auf der höhe von souveränen Staaten.

          • „Da war doch irgendwas“

            … klingt wie Stille Post von Misthaufen zu Misthaufen. 0% Information, 100% Exkremente.

            Ja was war denn genau? Hm?

            Klitzekleiner Merkspruch zur Nacht:
            Besser Bazille als Lappen.

          • Ja, da war was – etwas ganz Entscheidendes.
            Ich war auch überrascht ob des Abweichens dieses Tatbestands vom Rechtsstaatsprinzip (Artikel 20 II, III, 28 I 1 GG), was die Gewaltenteilung in den Bereichen Gesetzgebung, Exekutive und Judikative festschreibt:

            Die deutschen Staatsanwaltschaften dürfen seit einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) keinen Europäischen Haftbefehl (EuHB) mehr ausstellen, weil sie nicht strikt unabhängig organisiert sind.

            https://www.lto.de/recht/justiz/j/eugh-europaeischer-haftbefehl-folgen-deutsche-staatsanwaelte-nicht-unabhaengig-reformen/

            Auch wenn „der Staat“ in der BRD immer mal wieder so tut – nichts ist hier dem Zufall überlassen oder gar fehlerhaft oder schlampig – sondern alles mit Vorsatz – auch wenn ganz offiziell (GG) etwas anderes verlautbart wird.

            Das trifft z.B. auch auf die per Volksentscheid zu verabschiedende Verfassung als Ersatz des Provisoriums ‚Grundgesetz‘ zu (Art. 146 GG):

            „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

            Nun stellt sich die Frage, warum ist da seit 30 Jahren nichts passiert?
            Viel Raum für Spekulationen, die sich in diesem Falle mit Spekulationen zu anderen Fragestellungen zum völkerechtlichen Status Quo Deutschlands überschneiden.

            Ja, FischerIn, da ist irgendwas, was man auf Teufel komm raus vermeidet zu erklären.

  8. in der Tat ist die Presse nur der Bote einer Nachricht die sie für wichtig hält.Und damit ist es eine eigene Meinung des Verfassers der Nachricht,die darf er haben genauso wie jeder andere auch eine Meinung haben darf.

    • War in der WELT: „türkisch sprechende Bulgaren“. Meine Freundin war mal in Bulgarien. Also Bulgaren sprechen zu 99 % nicht türkisch. Aber vielleicht waren es auch türkisch sprechende Aliens?

  9. @cindy

    Da war die Binnenversalie schon wieder.

    Was genau gefällt Ihnen an 146 GG nicht respektive was veranlasst Sie zu unterschwelligen Spekulationen, eine mysteriöse Kraft verhindere, Hand an diesen Artikel anzulegen?

    Das GG hat inhaltlich nun mal ein vollumfänglich verfassungsgleiches Gewicht. Es besteht und bestand über Jahrzehnte keine Not, kein Bedarf und keine Bestrebungen, das Baby umzubenennen – weder von Seite der Gesellschaft noch politisch.

    Es sei denn, gänzlich saturierte und zunehmend gelangweiltere Bevölkerungsteile mit Hang zu kruden Fantasien und historischer Verklärung steht der Sinn nach etwas mehr Action im Sinne einer Revolution, um sich dann eine richtig coole Verfassung maßzuschneidern. Und jaaaa, ist ja auch schon viel zu lange Frieden in Europa.
    Es ist wie mit Extremsportarten. Stets wird der nächste Kick gesucht – nicht anderes verhält es sich mit der menschlichen Psyche.

    Stellvertretend hierfür steht der letzte Absatz Ihres Kommentars:

    http://www.prabelsblog.de/2019/07/deutsche-taeter-um-jeden-preis-gesucht/#comment-16589

  10. Steht er nicht.

    Ist aber interessant, welche für Sie einzige Möglichkeit der Interpretation in ihrem süßen kleinen Hinterstübchen Platz findet.

    Der Rest Ihres Geschreibsels ist keiner ernsthaften Antwort wert.
    Das wäre so, als ob man versuchte, einer der von Konrad Lorenz’s geprägten Gänsen einen anderen Bezug zu vermitteln.

    • Für was sonst?

      Sprachen Sie etwa von sozialen Einrichtungen, Gerichten, der Kirche oder der 4. Gewalt?

      Nein, Sie nennen bewusst und ausschließlich Institutionen mit Kommandostrukturen. Des Umsturzfantasten feuchter Traum.

      Zu Ihrer prollig durchschimmernden Attitüde sei angemerkt, dass Sie sich in der persönlichen Kommunikation nicht zu sehr überhöhen sollten. Ein wenig mehr Selbstdisziplin hat noch nie geschadet.

  11. Oder denken Sie, der Herbst ’89 wäre freidlich verlaufen, wenn wir nur bedingungslos regierungstreue Truppenteile gehabt hätten?

    Man fasst es nicht (Pepe Nietnagel) – den werden Sie wohl kennen im Gegensatz zu anderen maßgeblichen Dingen.

  12. Oder denken Sie, der Herbst ’89 wäre freidlich verlaufen, wenn wir nur bedingungslos regierungstreue Truppenteile gehabt hätten?

    Man fasst es nicht (Pepe Nietnagel) – den werden Sie wohl kennen im Gegensatz zu anderen maßgeblichen Dingen.

  13. Was soll man auch erwarten, wenn Blinde (Wessis) über Farbe (den Osten) reden und den unbändigen Drang verspüren, den hier schon länger Lebenden deren selbsterlebte Geschichte nachträglich korrigieren und erklären zu müssen.

  14. Gehen Sie doch einfach mal davon aus, dass nicht alles für Sie persönlich bestimmt ist, was hier geschrieben wird.
    Das wäre in der Tat zu vile der Ehre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.