Wegwerfgesellschaft mit grünem Gütesiegel

Das Bruttoinlandsprodukt BIP betrug 2017 in Deutschland 3.277 Mrd. €. Übers Jahr wurden rund 4.000 Petajoule (PJ) Energie benötigt. Pro € BIP wurden also etwa 0,34 kWh verbraucht. Für die Herstellung eines VW Touran zu 40.000 € Einkaufspreis mit ein paar Extras werden nach dem Dreisatz also ganz rund geschätzt 14.000 kWh Energie verbaut. Fährt das Auto 200.000 km bis zur Verschrottung sind das 0,07 kWh/km.

Außerdem braucht es ja Dieselkraftstoff zum Bewegen. 10,4 kWh Energie sind im Liter Diesel enthalten, pro km verbraucht der Touran etwa 0,07 Liter, also werden nochmal 0,73 kWh pro km verbraucht.

Man muß also erst mal knapp 19.000 km fahren, um mit einem neuen Fahrzeug soviel Energie zu verbrauchen, wie die Herstellung des weggeworfenen PKW gekostet hat. Viele Fahrer benötigen für diese Kilometerleistung drei Jahre. Nun werden auf Grund der europäischen Gesetzgebung fast neue PKWs verschrottet. Wie ich auf den Touran gekommen bin sieht man im folgenden Video.

Wir leben in einer kruden Wegwerfgesellschaft mit grünem Etikett. Um einen nicht mehr exakt meßbaren Grenzwert von Feinstaub einzuhalten, wird Energie in Größenordnungen verschleudert. Nehmen wir mal an, daß wegen Stickstoff und Co. 100.000 Fahrzeuge verschrottet werden, so wird eine Energiemenge von 1,4 Mrd. kWh sozusagen weggeworfen.

Das von Don Alphonso besonders innig geliebte Walchenseekraftwerk hat eine Leistung von 124 MW. Das sind 124.000 kW. Wenn man mal 3.500 Betriebsstunden annimmt, produziert es etwa 434 Mio kWh im Jahr. Das Walchenseekraftwerk müßte also mehr als drei Jahre arbeiten, um den Strom zu erzeugen, der bei der Verschrottung von 100.000 Karreten verloren wird. Nur zum Nachdenken: Es gibt nicht 100.000, sondern 15 Mio Diesel in Deutschland.

Wenn die Bundesregierung einen energetischen Funken Verstand hätte, würde sie dafür sorgen, daß die Diesel wenigstens im Ausland verhökert werden, statt sie zu verschrotten. Mit etwas mehr Grips würde sie den sofortigen Austritt aus der EU in Gang setzen, um die völlig aus der Luft gegriffenen Grenzwerte loszuwerden.

So wie es läuft ist es Wegwerfwirtschaft mit amtlichem Gütesiegel. Früher hätte man Politiker, die so etwas verzapfen, öffentlich hingerichtet. Es kam häufig vor, daß die Tribünen an den Galgen unter der Verkehrslast der Schaulustigen zusammenbrachen. In der Moderne müssen wir geduldig warten, bis die Politiker in die Hölle kommen. Das Fett von Dr. Merkel wird vermutlich bis an die Decke der Satanshöhle spritzen und die kleinen Teufelchen werden ihre Mühe haben, daß sie nicht aus der Pfanne springt.