Landrat Münchberg kanzelt Heuchler ab

Der Landrat des Weimarer Landes hat sich mit einer Phillippika, einer Kampfrede, nach 28 Dienstjahren von seinen Schäfchen verabschiedet. Wirklich lesenswert, was ein erfahrener Verwaltungschef zum sogenannten „Behördenversagen“ mitzuteilen hat. Es ist in Wirklichkeít ein Medien- und Politikversagen. Ein Heuchlerversagen. weiterlesen

Gutachten beweisen nichts

Unter dieser Überschrift hat Landrat Münchberg vom Kreis Weimarer Land einige „Gutachten“ der Rot-rot-grünen Landesregierung zur Gebietsreform in Thüringen zerpflückt. Es gibt die alte Anekdote, daß Prof. Marlboro ein Gutachten unter dem Titel „Rauchen macht schlank“ veröffentlicht habe. Landrat Münchberg weiterlesen

Asyl auf Kosten der Städte und Gemeinden

Heiko, das Maasmännchen der Bundesregierung behauptete in einer widerlichen Talkshow der SED-Märchentante Maybrit Illner, daß aufgrund des Flüchtlingsstromes „niemanden etwas weggenommen werde“. Auf Illners Frage: „Die Milliarden müssen ja irgendwo herkommen“ antwortete er: „Die haben wir in Deutschland erwirtschaftet.“ Jetzt weiterlesen

Landrat Münchberg und der Gemeinheitspreis

Über den Thüringer Maulkorberlaß war schon berichtet worden. Die rotrotgrüne Landesregierung wünscht keine Kritik von Bürgermeistern und Landräten an der  Unterbringungskatastrophe mehr zu hören, zu lesen und zu sehen. Landrat Münchberg aus dem Weimarer Land läßt sich von der Obrigkeit weiterlesen

Die Windmühle spaltet das Dorf

„Gier frisst Hirn.“ So beginnt eine wortreiche und emotionale Anklage des Landrats des Weimarer Landes, Hans-Helmut Münchberg, gegen den zunehmenden Windmühlenbau: „Jetzt tingeln sie wieder durch die Dörfer, sogenannte „Investoren“. Sie laden ausgewählte Grundstücksbesitzer ein und drängen auf Pachtverträge, um weiterlesen

Asylantenpalaver auf der Metaebene

Die Landesregierungen veranstalten immer häufiger teure Agitations- und Propagandaveranstaltungen. Zu einer solchen – dem thüringer Flüchtlingsgipfel – ist der Landrat des Weimarer Landes Hans-Helmut  Münchberg hingefahren. Besser, der Gipfel wäre „Asylantengipfel“ genannt worden. Denn vom finanziellen Aufwand her betrachtet kosten weiterlesen

Flüchtlingschaos im Weimarer Land

Der erfahrene und im Amt ergraute Landrat Münchberg hatte den Kreistag bereits Ende April über die Ankunft unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge (in der Beamtensprache UMF) in Apolda informiert. Der Landrat bezeichnete diese Flüchtlingsgruppe als weitgehend schwerkriminell. Grüne und Linke im Kreistag weiterlesen

Mahnwache gegen Christenverfolgung in Erfurt

Am Sonntag vormittag hielten thüringer Christen eine Mahnwache auf dem Erfurter Domplatz ab. Ihr Anliegen war die Forderung nach Achtung der Menschenrechte in islamischen Ländern für Andersgläubige und Christen und natürlich das Erhalten von Zivilisation, Frieden und Kultur in unserem weiterlesen

Münchberg oder Schneider – wer kommt aus dem Märchenland?

In der Apoldaer und Weimarer Qualitätspresse warf Bürgermeister Schneider (Gemeinde Krautheim) Landrat Münchberg billigste Polemik bei der Diskussion über die Gebietsreform vor. Schneider ist als Chef der Verwaltungsschule für größere Landkreise, Münchberg als Landrat für die Beibehaltung der bisherigen Gebietsgrößen. weiterlesen

Vergiftete Dartpfeile müßten eigentlich nach Brüssel und Berlin fliegen

Geschafft, am 31.1.2013 wurde der Kreishaushalt für 2013 verabschiedet. Der von der Verwaltung Ende Oktober vorgelegte Haushalt sah eine Steigerung der Kreisumlage um 2,5 Mio € vor, das heißt, die Kreisumlage sollte von 22,2 auf 24,7 Mio Euro steigen. Ein weiterlesen