Nun hat der Biker den Salat mit dem grünen Bundesrat

Der Bundesrat hatte Fahrverbote für Biker an Wochenenden verlangt. Wobei die Medien gewohnheitsmäßig Fake News berichteten, denn Sonntag ist Wochenanfang. Dr. Merkel hatte bundesweit immer mehr Koalitionen der CDU mit den Grünen durchgedrückt. zum Beispiel in Hessen, Sachsen, Baden-Württemberg, Thüringen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Brandenburg, so daß zusammen mit Berlin, Hamburg, Bremen und Rheinland-Pfalz eine breite Mehrheit der Grünen im Bundesrat besteht. Da war es nur eine Frage der Zeit, daß repressive Maßnahmen auf den Weg gebracht werden. Nun regt sich der Unwille der Motorradfahrer gegen Fahrverbote bundesweit.

10.000 in Karlsruhe, 8.000 in Stuttgart, 6.000 in München, 5.000 trafen sich in Friedrichshafen am Bodensee. In Wiesbaden sollen es mehr als 7.500 gewesen sein. Auch in Leipzig, Hamburg, Freiburg, Wermelskircen, Ostberlin, Oldenburg und Dresden rollten die Räder.

Ja, es gibt unter den Motorradfahrern ein paar Spinner, die mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Orte brettern. Aber die immer mehr kollektivistisch agierenden Naziparteien 2.0 neigen in letzter Zeit zu Sippenhaft bzw. Kollektivstrafen. Das verträgt sich allerdings nicht mit dem freiheitlichen Geist des Grundgesetzes. Gerade ist die CDU vor Gericht mit einer undifferenzierten Massenbestrafung in Gütersloh gescheitert. Es ist mühsam, aber Störenfriede müssen eben individuell rausgefädelt werden, Gefahrenlagen soll differenziert begegnet werden. Ich denke, wenn Dr. Merkel weg ist, wird auch die CDU wieder auf den Boden des Rechtsstaates zurückkehren.

Ich wünsch den Motorradfahrern, daß sie mit ihrem Protest Erfolg haben. Wie man an den Videos sieht, sind die wenigsten ausländische Kuttenträger. Die meisten sind normale Leute, die aus Sparsamkeitsgründen in Kauf nehmen auf der Autobahn mal richtig durchzusuppen.

 

Heute ausnahmsweise mal keine Grüße an den V-Schutz, sondern an die Biker!