Verstörende Puzzleteilchen

Im Herbst war über das Weimarer Rathaus ein großes Buchenwald-Banner gespannt worden. Davor wurden auf dem Marktplatz an drei Ständen Rostbratwürste gebraten. Im Märchen vom Teufel mit den drei goldenen Haaren hieß es: „Ich rieche, rieche Menschenfleisch“. Den Machthabern fehlt es manchmal am Feingefühl für das Sittsame. Das Wort „manchmal“ wird im Thüringischen benutzt, um etwas Unpassendes anzuprangern.

Schon wieder ist etwas Unerhörtes geäußert worden: Es geht um Privilegien, die im Grundgesetz nicht vorgesehen sind.

Die Lügenpresse hat mehrmals berichtet, Maas sei wegen Auschwitz in die Politik gegangen. Vielleicht stimmt es und ist bisher nur falsch verstanden worden?

Angesichts der geplanten Gulags für Quarantäneverweigerer kann einem das Blut in den Adern gefrieren. Zumal die Regierungspolitik was die Ansteckungswege betrifft, nach einem Jahr immer noch im Nebel herumstochert. Auf eine Frage des Journalisten Reitschuster nach den wissenschaftlichen Studien, auf die sich der verordnete Shutdown stützt, konnten die Herolde von Dr. Merkel nichts Belastbares trompeten.

 

Grüße an den V-Schutz: „Das Gleiche lässt uns in Ruhe, aber der Widerspruch ist es, der uns produktiv macht.“ (Geh. Rath v. Goethe)

 

Beitragsbild: B. Zeller aus Zellerzeitung